Pausenzeiten

Moderator: FDR-Team

myTime
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 11.02.24, 06:01

Pausenzeiten

Beitrag von myTime »

Hallo

Ich habe 2 Fragen :

Hat man Anspruch auf Pause wenn man 6,5 Std durchgehend arbeitet? Zum Beispiel von 11.30 Uhr bis 18 Uhr?

Wenn man 8 Std durchgehend arbeitet, ohne eine Pause gemacht zu haben weil zum Beispiel ein Auftrag länger gedauert hat als geplant, und es an dem Arbeitstag zu einer anderen Uhrzeit nicht möglich ist die Pause nachzuholen, zählt es dann als Überstunde? Oder verfällt die Pause und muss dann bezahlt werden?
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11381
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Pausenzeiten

Beitrag von Dummerchen »

Nach sechs Stunden Arbeitszeit muss eine Pause gemacht werden. Man darf also weder 6,5 noch 8 Stunden ohne Pause durcharbeiten.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)
myTime
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 11.02.24, 06:01

Re: Pausenzeiten

Beitrag von myTime »

Danke

Wenn aber eine Pause nicht möglich ist, wenn zB eine Dienstleistung bis zur eingetragenen Pause nicht fertig zustellen ist und dann schon die nächste Arbeit da ist und die Pause dann nicht nachholen kann weil die Arbeit fertig gestellt werden muss, ist es dann Überstunde?
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8295
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Pausenzeiten

Beitrag von ExDevil67 »

Und was hindert einen daran nach 6 Stunden Stift/Hammer/Maus fallen zu lassen und nach der fälligen Pause den angefangenen Auftrag zu beenden und Chef zu sagen das man den Folgeauftrag entsprechend später anfängt?
myTime
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 11.02.24, 06:01

Re: Pausenzeiten

Beitrag von myTime »

Ja schon richtig, da gebe ich auch Recht.

Aber gehen wir mal von einem Arbeitnehmer aus dessen Aufgaben überwiegend am Kunden stattfindet.....wenn solch ein Beschäftigter länger am Kunden braucht, und deswegen die Pause (die schon längst fällig war) nicht antreten kann, kann er nicht einfach Stift/Hammer/Maus oder KAMM UND SCHERE fallen lassen weil der nächste Kunde mit seinem Termin schon wartet.
Da würde er ja sonst den Rest des Tages in Verzug kommen, Kunden wären möglicherweise sauer und waren dann mal Kunden und vom Arbeitgeber dürfte man wohl was zu hören bekommen wenn man dann trotz anwesenden Kunden die Pause nachholt.
In manchen Berufen nicht so einfach. Deswegen würde mich interessieren ob es in einem solchen Fall als Beispiel rechtens ist
Frisch_ling
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 23.05.14, 10:56

Re: Pausenzeiten

Beitrag von Frisch_ling »

Dann müssen die Kunden anders einbestellt / terminiert werden oder eben warten. Der AG _darf_ für die nicht gemachte Pause keine Überstunde gewähren, weil er sonst eine Missachtung des Arbeitsrechts bestätigen würde.
myTime
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 11.02.24, 06:01

Re: Pausenzeiten

Beitrag von myTime »

Und wenn der Arbeitgeber zum Teil selber Kunden terminiert und so legt wie ihm das passt, egal ob der AN es zeitlich schafft oder nicht?
Wenn der AN auch Zugriff aufs Terminbuch hat und Termine seiner Kunden ein kleines bisschen verlängert, weil er bei Stammkundem am besten einschätzen kann wie lange er braucht, und der AG es wieder so umändert das er noch mehr Kunden terminieren kann ist es auch oft der Fall keine Pause nehmen zu können.

In so einem Fall sollte ein AG wissen, das er so einiges missachtet....oder eben nicht
Ihn drauf ansprechen?

Vielen Dank für die Infos
blackylein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 703
Registriert: 30.10.06, 17:18

Re: Pausenzeiten

Beitrag von blackylein »

Dann müssen die Kunden eben warten. So dringend kann es nicht sein, wenn Termine vergeben werden. Irgendwann wird es der Chef dann schon lernen, wie er die Termine legen muss.
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4469
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Pausenzeiten

Beitrag von Froggel »

Wegen der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers ist er sogar dazu verpflichtet, den AN nicht nur die Pausen machen zu lassen, sondern ihn dazu aufzufordern. Tut er das nicht, ist das ein Verstoß gegen ebendiese Fürsorgepflicht. Pausen sind keine Arbeitszeiten. Sie müssen! genommen werden.
Bitte lesen!
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 24665
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Pausenzeiten

Beitrag von Tastenspitz »

myTime hat geschrieben: 11.02.24, 20:23 KAMM UND SCHERE fallen lassen weil der nächste Kunde mit seinem Termin schon wartet.
Ja. DAS ist natürlich eine Berufsgruppe, die keinerlei Wartezeiten zulässt. :roll:
Wenn Cheffe zu doof ist die Termine zu takten ist das nicht das Problem des Mitarbeiters.
Pausen sind verpflichtend und im übrigen auch die Aufzeichnung der Arbeits- und Pausenzeiten von jedem der Lockenklemptner die da noch arbeiten:
Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat mit Beschluss vom 13. September 2022 (Az. 1 ABR 22/21), festgestellt, dass in Deutschland die gesamte Arbeitszeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aufzuzeichnen ist. Arbeitgeber sind nach § 3 Abs. 2 Nr. 1 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) - in unionskonformer Auslegung - verpflichtet, ein System einzuführen, mit dem die von den Arbeitnehmern geleistete Arbeitszeit erfasst werden kann. Damit hat das BAG verbindlich entschieden, dass das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 14. Mai 2019 (EuGH Rs. 55/18 CCOO) auch von den deutschen Arbeitgebern zu beachten ist.
Was steht denn da so drin in diesen Aufzeichnungen?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5830
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Pausenzeiten

Beitrag von Evariste »

myTime hat geschrieben: 11.02.24, 21:34 Und wenn der Arbeitgeber zum Teil selber Kunden terminiert und so legt wie ihm das passt, egal ob der AN es zeitlich schafft oder nicht?
Wenn der AN auch Zugriff aufs Terminbuch hat und Termine seiner Kunden ein kleines bisschen verlängert, weil er bei Stammkundem am besten einschätzen kann wie lange er braucht, und der AG es wieder so umändert das er noch mehr Kunden terminieren kann ist es auch oft der Fall keine Pause nehmen zu können.
Ist denn in dem Terminbuch überhaupt Zeit für eine Pause vorgesehen? Dazu wäre der AG eigentlich verpflichtet.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8295
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Pausenzeiten

Beitrag von ExDevil67 »

Evariste hat geschrieben: 12.02.24, 09:11 Ist denn in dem Terminbuch überhaupt Zeit für eine Pause vorgesehen? Dazu wäre der AG eigentlich verpflichtet.
Stimmt. Wenn ich schon einen "Dienstplan" habe in dem steht "10-12 Oma Meier Dauerwelle bei myTime" dann ist es natürlich auch ein leichtes einzutragen "12-12:30 Pause myTime" löst zwar nicht das Problem das man eigentlich Oma Meier bis 12:15 einplanen müsste, wäre aber ein Schritt in die richtige Richtung.
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5127
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Pausenzeiten

Beitrag von lottchen »

Man könnte den Chef jeden Tag fragen, zwischen welchen Kunden man denn heute seine Pause machen soll. Ist ja keine Pflicht, diese nach 6 Stunden zu machen wenn man 6,5h arbeitet (mal davon abgesehen dass es eine blöde Arbeitszeitvereinbarung ist, 6,5h täglich zu arbeiten). Man kann die ja auch nach z.B. 3 oder 4 Stunden machen. Vielleicht sieht der Chef es ja dann doch ein dass es sinnvoller ist, die Pausenzeiten mit einzuplanen.
Oder man sucht sich einen neuen Job. Ob es da besser läuft ist dann aber die Frage.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 29995
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Pausenzeiten

Beitrag von ktown »

Es ist ein weit verbreitetes Problem bei kleinen und oft auch mittelständischen Unternehmen und wenn man es als AN nicht einfordert dann wird sich auch nichts ändern.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Hausrocker
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 355
Registriert: 04.10.05, 11:50

Re: Pausenzeiten

Beitrag von Hausrocker »

Frisch_ling hat geschrieben: 11.02.24, 20:50 Der AG _darf_ für die nicht gemachte Pause keine Überstunde gewähren, weil er sonst eine Missachtung des Arbeitsrechts bestätigen würde.
So sehen das AG regelmäßig, ist aber streng genommen Arbeitszeitbetrug. So etwas gibt es nämlich auch in die andere Richtung.
Das ist das Motto es kann nicht sein, was nicht sein darf. Und das Problem, dass der Arbeitgeber ansonsten einen Verstoß gegen das ArbZG dokumentiert ist kein Problem vom Arbeitnehmer.
Es dürfen vom AG nur tatsächlich gemachte Pausen nicht bezahlt werden. Es gibt Fälle, wo gekündigte Arbeitnehmer (bei gültig formulierter) Ausschlussfrist von 3 Monaten für die letzten 3 Monate dann alle abgezogenen Pausen doch noch erfolgreich eingeklagt haben und bezahlt bekommen haben.

Viele Arbeitnehmer schrecken davor zurück das während der Anstellung noch/schon zu machen, weil der Arbeitgeber dann fast nur das Mittel hat, die Pausenzeiten festzulegen und vorzuschreiben. Wer sich dann nicht dran hält ist mit verantwortlich für einen möglichen Verstoß und kann dafür auch abgemahnt werden.
Antworten Thema auf Facebook veröffentlichen Thema auf Facebook veröffentlichen