Nur noch 25 m^5

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Erwin44
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 20.01.06, 14:39

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von Erwin44 »

windalf hat geschrieben:
....und das würde auch die Putzfrau treffen, die 38 jahre mehr al 40 Std die Woche arbeitet und dafür 600,00 Euro kassiert.
Ja und?
Das finden Sie richtig?

Ein Leben lang gearbeitet, den Herrn im Nadelstreifen die Büros geputzt und dann in ein
25 qm Wohnklo gesperrt.

Da wundern sich Deutschlands Windalfs über Wahlerfolge der Linken? :roll:

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von windalf »

Ein Leben lang gearbeitet, den Herrn im Nadelstreifen die Büros geputzt und dann in ein
25 qm Wohnklo gesperrt.
Also ich habe zufällig 3 Jahre in einer solchen Wohnung gelebt. Schlimm fande ich das nicht. Nur für 2 war es mir dann doch zu klein und daher wohne ich jetzt zu zweit auf 50 m^2. Da ist nichts schlimmes bei...

Hinzu kommt wer mehr will kann ja mehr haben. Soll er nur selbst bezahlen. Das Putzfrau X es nicht zu mehr gebracht hat, hat die selbst zu verantworten. Hätte halt in der Vergangenheit mehr tun sollen als nur putzen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20688
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von Tastenspitz »

windalf hat geschrieben:
(...)und daher wohne ich jetzt zu zweit auf 50 m^2.
Multiple Persönlichkeit? :kopfstreichel: Sind die Wände gepolstert?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 03.12.07, 21:20
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von John Robie »

Hallo windalf!
Wem es dann in Stadt X zu teuer ist, der kann dann ja nach Y umziehen wenn er meint da besser zurecht zu kommen...
Mieten sind oft in Gebieten niedrig, in denen die Arbeitslosigkeit hoch ist. Hartz-IV-Empfänger in solche Gebiete zu lenken, halte ich für wenig zielführend.
Zudem sollte an der bewährten Politik festgehalten werden, dass kein Mensch in unserem Land obdachlos sein muss.

Freundliche Grüße
-John

carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5360
Registriert: 15.02.06, 16:05

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von carn »

John Robie hat geschrieben:Hallo windalf!
Wem es dann in Stadt X zu teuer ist, der kann dann ja nach Y umziehen wenn er meint da besser zurecht zu kommen...
Mieten sind oft in Gebieten niedrig, in denen die Arbeitslosigkeit hoch ist. Hartz-IV-Empfänger in solche Gebiete zu lenken, halte ich für wenig zielführend.
Da kann man wieder die Schuld beim Staat sehen, durch einen faktischen Mindestlohn durch Hartz 4 fuehrt der zusaetzliche Zuzug von Arbeitslosen nicht wie erwartbar zu niedrigeren Loehnen und mehr Investitionen in dem Gebiet, sondern einfach zu noch mehr Arbeitslosen.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von windalf »

Mieten sind oft in Gebieten niedrig, in denen die Arbeitslosigkeit hoch ist. Hartz-IV-Empfänger in solche Gebiete zu lenken, halte ich für wenig zielführend.
Wer in Hartz IV landet bei dem ist doch (so er nicht Aufstocker ist weil er X Familienmitglieder versorgen muss) eh Hopfen und Malz verloren. Für die meisten sind die Karten doch eh schon gelegt (bzw. genauer die meisten haben sich selbst die Karten bereits gelegt)...
Zudem sollte an der bewährten Politik festgehalten werden, dass kein Mensch in unserem Land obdachlos sein muss.
Es wäre dann ggf. an der Politik dafür zu sorgen, dass es genug dieser Wohnung gibt (so lange es die nicht gibt muss halt auch was größeres drin sein)... Imho regelt sowas aber mittel bis langfristig der Markt...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

girl18
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 233
Registriert: 31.10.09, 22:57

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von girl18 »

Was regt ihr euch auf?
Die Harz4ler sind bald sowieso unter sich.
Wer was leisten kann und will, wandert, wenn er schlau ist, sowieso aus.
Und wenn nicht, dann meldet er sich besser arbeitslos, bevor er als profitgieriger Streber steuerlich ausgenommen werden muss.
Dann kann Die Linke oder andere Kommunisten versuchen es besser als in der DDR zu machen. Und wenn es nicht funktioniert, kann endlich die EU helfen. Mit 80 Millarden Neuverschuldung habe wir ja kräftig vorbereitet.
Das alles hat uns letztendlich der "Dicke" auf die Backe gedrückt.

Erwin44
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 296
Registriert: 20.01.06, 14:39

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von Erwin44 »

Die Harz4ler sind bald sowieso unter sich.
wer hoch steigt fällt tief!
Wer was leisten kann und will, wandert, wenn er schlau ist, sowieso aus.
Und wenn es dann aus irgendwelchen Gründen doch nicht so klappt, kann man ruhig in das soziale deutsche Netz zurückkehren.

ratio legis
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 07.05.08, 16:31

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von ratio legis »

girl18 hat geschrieben:Was regt ihr euch auf?
Die Harz4ler sind bald sowieso unter sich.
Wer was leisten kann und will, wandert, wenn er schlau ist, sowieso aus.
Und wenn nicht, dann meldet er sich besser arbeitslos, bevor er als profitgieriger Streber steuerlich ausgenommen werden muss.
Dann kann Die Linke oder andere Kommunisten versuchen es besser als in der DDR zu machen. Und wenn es nicht funktioniert, kann endlich die EU helfen. Mit 80 Millarden Neuverschuldung habe wir ja kräftig vorbereitet.
Das alles hat uns letztendlich der "Dicke" auf die Backe gedrückt.
Unterstes Stammtischniveau, wahllos zusammengesetzte Phrasen. Einen schlechten Tag gehabt? :twisted:
Die Harz4ler sind bald sowieso unter sich.
Das sind viele der armen Menschen, die unverschuldet bedürftig wurden, auch jetzt schon
Wer was leisten kann und will, wandert, wenn er schlau ist, sowieso aus.
Soso, alle cleveren Leistungsträger wandern also aus. Warum sind Sie denn dann noch hier?
Und wenn nicht, dann meldet er sich besser arbeitslos, bevor er als profitgieriger Streber steuerlich ausgenommen werden muss.
Wenn weniger "profitgierige Streber" ihr Geld im Ausland verstecken und damit den deutschen Finanzbehörden entziehen würden, hätte unser Staat sicher weniger finanzielle Probleme
Das alles hat uns letztendlich der "Dicke" auf die Backe gedrückt.
Nein. "Das alles" war lediglich das unvermeidliche Ergebnis politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von windalf »

Wenn weniger "profitgierige Streber" ihr Geld im Ausland verstecken und damit den deutschen Finanzbehörden entziehen würden, hätte unser Staat sicher weniger finanzielle Probleme
Das ist in der Tat ein Ärgernis.
Das sind viele der armen Menschen, die unverschuldet bedürftig wurden, auch jetzt schon
Nur ein Bruchteil wird unverschuldet bedürftig. Die meisten haben in der Vergangenheit (auf Kosten der Gesellschaft) falsche Entscheidungen getroffen...

Der ständig von linken Vertretern geäußerte Vorwurf: "Gewinne werden abgeschöpft und Risiken verstaatlicht" hat deren eigene Klientel auch optimiert...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5360
Registriert: 15.02.06, 16:05

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von carn »

ratio legis hat geschrieben:
Und wenn nicht, dann meldet er sich besser arbeitslos, bevor er als profitgieriger Streber steuerlich ausgenommen werden muss.
Wenn weniger "profitgierige Streber" ihr Geld im Ausland verstecken und damit den deutschen Finanzbehörden entziehen würden, hätte unser Staat sicher weniger finanzielle Probleme
Gewagte These.
Ein New Yorker Buergermeister meinte auch mal, dass es keine Probleme in New York gaebe, die durch eine Verdoppelung des Budgets nicht geloest werden koennten. Ein oder zwei Amtszeiten anch ihm, hatte sich das budget bereits verdreifacht.

ratio legis
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 07.05.08, 16:31

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von ratio legis »

carn hat geschrieben:Gewagte These.
Ein New Yorker Buergermeister meinte auch mal, dass es keine Probleme in New York gaebe, die durch eine Verdoppelung des Budgets nicht geloest werden koennten. Ein oder zwei Amtszeiten anch ihm, hatte sich das budget bereits verdreifacht.
Ich habe nicht behauptet, dass alle Probleme durch mehr Einnahmen gelöst werden können
windalf hat geschrieben:Nur ein Bruchteil wird unverschuldet bedürftig. Die meisten haben in der Vergangenheit (auf Kosten der Gesellschaft) falsche Entscheidungen getroffen...
Es gibt sicherlich (zu) viele Menschen, die sich in der von uns finanzierten sozialen Hängematte ausruhen. Aber wir wollen doch nicht verallgemeinern, indem wir diejenigen verurteilen, die trotz Vollzeittätigkeit nicht genügend Geld zum Leben haben und daher auf Unterstützung angewiesen sind.
windalf hat geschrieben:Der ständig von linken Vertretern geäußerte Vorwurf: "Gewinne werden abgeschöpft und Risiken verstaatlicht"
Diese Erkenntnis finden wir sicherlich auch im bürgerlichen Lager.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von windalf »

Aber wir wollen doch nicht verallgemeinern, indem wir diejenigen verurteilen, die trotz Vollzeittätigkeit nicht genügend Geld zum Leben haben und daher auf Unterstützung angewiesen sind.
Ich verallgemeiner nicht? Da müssen doch in der Vergangenheit Fehler gemacht worden sein, sonst wären die ja jetzt trotz Vollzeittätigkeit nicht auf Unterstützung angewiesen... z.B. selbst wenn die unverschuldet den Job verloren haben sollten, sind die doch zumindest jetzt daran Schuld, dass die keiner mehr haben will. Hätte man wohl während des Jobs schon an der "Employability" arbeiten sollen, statt faul zu warten bis das Kind ggf. mal in den Brunnen fällt...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

John Robie
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 03.12.07, 21:20
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von John Robie »

Hallo ratio legis!
Wenn weniger "profitgierige Streber" ihr Geld im Ausland verstecken und damit den deutschen Finanzbehörden entziehen würden, hätte unser Staat sicher weniger finanzielle Probleme
Auch auf die Gefahr hin, dass ich wie eine Schallplatte mit einem Sprung (CD mit einem Kratzer?) klinge: Dem Staat entgehen durch Schwarzarbeit weit größere Summen als durch das illegale Verstecken von Geld im Ausland.

Freundliche Grüße
-John

J_Denver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4669
Registriert: 16.05.06, 21:06
Wohnort: hinterm Deich

Re: Nur noch 25 m^5

Beitrag von J_Denver »

windalf hat geschrieben:
Wenn weniger "profitgierige Streber" ihr Geld im Ausland verstecken und damit den deutschen Finanzbehörden entziehen würden, hätte unser Staat sicher weniger finanzielle Probleme
Das ist in der Tat ein Ärgernis.
Das sind viele der armen Menschen, die unverschuldet bedürftig wurden, auch jetzt schon
Nur ein Bruchteil wird unverschuldet bedürftig. Die meisten haben in der Vergangenheit (auf Kosten der Gesellschaft) falsche Entscheidungen getroffen...

Der ständig von linken Vertretern geäußerte Vorwurf: "Gewinne werden abgeschöpft und Risiken verstaatlicht" hat deren eigene Klientel auch optimiert...
Du bist wirklich unterste Schublade..........ich will nurmal an die Putzfrau erinnern.........wenn es nach deinem Gusto ginge, hätte man sie mal irgendwann in jungen Jahren einschläfern müssen......ich kann garnicht soviel fressen wie ich..... :twisted: :twisted:
Mitglied im Zentralrat der Luden

Antworten