Schwören bei Gott...

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Schwören bei Gott...

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Redfox hat geschrieben:
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Gott ist also ein Mensch wie Du und ich, aber Du und ich sind nicht Gott.
Genau. Ich bin kein alter Mann mit langen Haaren und Bart ...
Zurück zu Gott und dem BVerfG. Zumindest letzterer hat sich mit dem Eid und Gott befasst. ;-)

MKT
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 14.04.13, 15:35

Re: Schwören bei Gott...

Beitrag von MKT »

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:1. Nicht der Staat hat dem Volk eine Verfassung gegeben, sondern das Volk sich selbst. Denn alle Macht geht vom Volke aus.
Adenauer hat zur Nachkriegsbesetzung mal gesagt: "Man schüttet kein dreckiges Wasser aus, wenn man kein reines hat!"

Was damit gemeint ist, versteht hoffentlich jeder hier.

Mir fällt es schwer, mich mit den Altnazis, die da mitgewirkt haben, zu identifizieren.
Die "Glanzleistung" der Deutschen Christen sollte auch hinlänglich bekannt sein
Noch in den 60ern wurde Eichmann von Seiten der evangelischen Kirche gelobt: "grundanständige Gesinnung", "gütiges Herz" und “große Hilfsbereitschaft"

Na dann Amen...

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Schwören bei Gott...

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

MKT hat geschrieben:
Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:1. Nicht der Staat hat dem Volk eine Verfassung gegeben, sondern das Volk sich selbst. Denn alle Macht geht vom Volke aus.
Adenauer hat zur Nachkriegsbesetzung mal gesagt: "Man schüttet kein dreckiges Wasser aus, wenn man kein reines hat!"

Was damit gemeint ist, versteht hoffentlich jeder hier.

Mir fällt es schwer, mich mit den Altnazis, die da mitgewirkt haben, zu identifizieren.
...
Inzwischen ist das dreckige Wasser klar und rein. Der kalte Krieg beendet, die wichtigste Rede im Bundestag gehalten und Deutschland in Europa ein verlässlicher Partner geworden.

Es gibt zwar immer mal wieder rechte Kanalratten, die das Wasser braun verfärben wollen, aber sie werden schnell wieder in die Schranken verwiesen.

Mir fällt es nicht schwer, mich mit der jetzigen Bundesrepublik zu identifizieren, da unser Land die Grundrechte seiner Bürger achtet und verteidigt.
Die "Glanzleistung" der Deutschen Christen sollte auch hinlänglich bekannt sein
Diese sind bekannt, aber auch die Widerstandsleistungen der bekennenden Kirche.

Aber was wollen Sie denn jetzt?

Ein neues Thema oder neue Diskussion eröffnen?

Mount'N'Update

Re: Schwören bei Gott...

Beitrag von Mount'N'Update »

Schonz hat geschrieben:Hmm... ist es vielleicht einfach ein Überbleibsel aus längst vergangener Zeit? Könnte es ein sinnloses Relikt sein?
Aus meiner Sicht nicht. Sicher hat Religion nicht mehr die Bedeutung früherer Jahrhunderte. Für einige - wie meiner Wenigkeit - hingegen schon. Die religiöse Beteuerung soll, so denke ich, eher der Bekräftigung dessen dienen, was sich aus Sicht des Zeugen wahrheitsgemäß so zugetragen hat.

Ich glaube nicht, dass, wenn zwei Zeugen mit unterschiedlicher Aussage zum Eid antreten, im Zweifel dem geglaubt wird, der die religiöse Formel hinzugügt. Es ist eine Option - mehr nicht. Ähnlich wie beim Amtseid von Kanzlerinnen, Präsidenten und Beamten. Schon mit der Einführung der Religionsfreiheit dürfte das Schwören auf Gott seine Bedeutung verloren haben. Zuvor dürfte es schon anders gewesen sein, wenn jemand den Eid ohne Gott schwören wollte.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Schwören bei Gott...

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Mount'N'Update hat geschrieben:... Die religiöse Beteuerung soll, so denke ich, eher der Bekräftigung dessen dienen, was sich aus Sicht des Zeugen wahrheitsgemäß so zugetragen hat.
...
Genau so ist es.
Mount'N'Update hat geschrieben:... Ich glaube nicht, dass, wenn zwei Zeugen mit unterschiedlicher Aussage zum Eid antreten, im Zweifel dem geglaubt wird, der die religiöse Formel hinzugügt. Es ist eine Option - mehr nicht. ...
Auch dies stimmt. Wenn aber zwei Zeugen unter Eid unterchiedliche Aussagen machen, bleibt aber dieses Problem. ;-)
Mount'N'Update hat geschrieben:... Ähnlich wie beim Amtseid von Kanzlerinnen, Präsidenten und Beamten. Schon mit der Einführung der Religionsfreiheit dürfte das Schwören auf Gott seine Bedeutung verloren haben. Zuvor dürfte es schon anders gewesen sein, wenn jemand den Eid ohne Gott schwören wollte.
Ein Eid auf Gott ist diesem Eid allemal vorzuziehen.

Mount'N'Update

Re: Schwören bei Gott...

Beitrag von Mount'N'Update »

Dipl.-Sozialarbeiter hat geschrieben:Ein Eid auf Gott ist diesem Eid allemal vorzuziehen.
100%!

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Schwören bei Gott...

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Wissenslücken bezüglich des parlamentarischen Rates und seiner Zusammensetzung lassen sich im Internet beheben, und zwar sehr umfangreich.

jaeckel
Administrator
Beiträge: 6254
Registriert: 12.09.04, 18:06
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Schwören bei Gott...

Beitrag von jaeckel »

Nach Ausfälligkeiten des TE geschlossen.
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.recht.de

Gesperrt