Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Name4711 » 11.01.16, 19:57

Ist das anstrengend...

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Cordelia » 11.01.16, 20:01

freemont hat geschrieben:Es hat etwas gedauert, bis ich vor lauter Lachen wieder etwas sehen konnte
Schön für Sie, dass Sie darüber noch so ausgelassen lachen können..
Tagesschau hat geschrieben:Nach Erkenntnissen der Polizei handelt es sich bei den Angriffen auf Ausländer am Sonntagabend in der Kölner Innenstadt um "fremdenfeindliche Straftaten". Hier hätten sich gezielt Leute über die sozialen Netzwerke verabredet, um auf augenscheinlich "nicht-deutsche Menschen" loszugehen...
Gewalt gegen Ausländer in Köln - Fremdenfeindliche Straftaten
freemont hat geschrieben:Aber nein, das ist nicht objektiv, das wollen wir nicht wissen, das ist rechtsradikal, wenn wir das z.K. nehmen, das hat nichts mit den jüngsten Exzessen zu tun. Nichts, nein, rein gar nichts
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene
Jakob Augstein hat geschrieben:Die vergangene Woche hat uns mehr über die Deutschen gelehrt als über die Migranten. Es gibt einen neuen Rassismus des guten Gewissens. Die Opfer von Köln sind längst Nebendarsteller.
Rassismus nach Köln: Lust der Angst

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von freemont » 11.01.16, 20:23

Cordelia hat geschrieben:...
Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene
...
Ja genau, das ist eine perfide Verschwörung, weltweit, alles gelogen, das hat es in D schon immer gegeben, ganz normaler Sexismus, nicht schön, aber das war schon immer so. Die Einheimischen sind daran schuld, das ist nicht importiert. Wie kann man eigentlich auf die Idee kommen, das hätte mit der Zuwanderung zu tun.

http://www.cicero.de/berliner-republik/ ... lich/60341
„Das hat auch mit dem Islam zu tun“
Von Hamed Abdel-Samad
8. Januar 2016
...
Ich komme aus Ägypten, wo sexuelle Belästigung für Frauen ein unerträgliches Ausmaß erreicht hatte, weil man dieses Phänomen am Anfang entweder verschwiegen oder verharmlost hatte. Zum einen wollte man nicht zugeben, dass in einer vermeintlich moralisch-religiösen Gesellschaft viele Frauen sexuell belästigt werden. Zum anderen hatte man Angst um den Tourismus, der eine der Hauptquellen des Einkommens des Landes ist. Man ging sogar noch weiter und machte die Opfer selbst für das Phänomen verantwortlich. Wegen ihrer Art, sich zu kleiden. Die Verlogenheit und die Angst um das eigene Image hatten dazu geführt, dass aus einem kleinen Phänomen eine Epidemie geworden ist. Über 95 Prozent aller Ägypterinnen berichten heute von alltäglichen Erfahrungen mit sexueller Belästigung und Nötigung.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Roni » 11.01.16, 20:53

ich habe noch nie hier in unserem Land gelesen, dass so viele Männer sich zusammen tun um Frauen öffentlich zu belästigen, zu Missbrauchen und sogar vergewaltigen. Selbst von der herbeigerufenen Polizei haben die sich kaum beeindrucken lassen. Darum gehts doch, um diese Respektlosigkeit gegenüber der Frauen und auch der Polizei.
Und was dieser Hr. Augstein schreibt teilweise seine Meinung, aber nicht unbedingt die meine.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von freemont » 11.01.16, 21:00

Roni hat geschrieben:ich habe noch nie hier in unserem Land gelesen, dass so viele Männer sich zusammen tun um Frauen öffentlich zu belästigen, zu Missbrauchen und sogar vergewaltigen. Selbst von der herbeigerufenen Polizei haben die sich kaum beeindrucken lassen. Darum gehts doch, um diese Respektlosigkeit gegenüber der Frauen und auch der Polizei.
Und was dieser Hr. Augstein schreibt teilweise seine Meinung, aber nicht unbedingt die meine.
Das BKA wird jetzt aktiv, taharrush gamea (تحرش جماعي):

http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 98007.html
Jetzt nach den Übergriffen auf Hunderte Frauen in der Silversternacht in Köln will das Bundeskriminalamt (BKA) das Phänomen "taharrush gamea" aktiv bekämpfen. "Dazu werden kurzfristig die Fakten zu gleich gelagerten Vorfällen aus allen Bundesländern zusammentragen, um ein genaues Bild der Lage zu ermöglichen", teilte das BKA auf Anfrage der "Welt am Sonntag" mit. Demnach wurde das Vorgehen gegen diese Art von Kriminalität gemeinsam mit den Leitern der Kriminalpolizeien der Länder beschlossen. Auf dieser Basis sollen dann bundesweit "Bekämpfungsansätze" umgesetzt werden.

Mit dieser Ankündigung nimmt das BKA erstmals öffentlich Stellung zu den Vorfällen am Kölner Hauptbahnhof.

Das Bundeskriminalamt teilte dem Bericht zufolge mit, es nehme "die Ereignisse der Silvesternacht wie auch die damit verbundene Verunsicherung in der Bevölkerung sehr ernst". Das BKA kenne aus einigen arabischen Ländern das Phänomen der gemeinschaftlich begangenen sexuellen Belästigung von Frauen durch junge Männer in der Öffentlichkeit, besonders während großer Menschenansammlungen. Dies reiche bis hin zu Vergewaltigungen. Ein vergleichbares Phänomen sei in Deutschland bislang nicht bekannt.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Cordelia » 11.01.16, 21:23

Roni hat geschrieben:ich habe noch nie hier in unserem Land gelesen, dass so viele Männer sich zusammen tun um Frauen öffentlich zu belästigen, zu Missbrauchen und sogar vergewaltigen. Selbst von der herbeigerufenen Polizei haben die sich kaum beeindrucken lassen. Darum gehts doch, um diese Respektlosigkeit gegenüber der Frauen und auch der Polizei...
Das Bundeskriminalamt teilte dem Bericht zufolge mit, es nehme "die Ereignisse der Silvesternacht wie auch die damit verbundene Verunsicherung in der Bevölkerung sehr ernst". Das BKA kenne aus einigen arabischen Ländern das Phänomen der gemeinschaftlich begangenen sexuellen Belästigung von Frauen durch junge Männer in der Öffentlichkeit, besonders während großer Menschenansammlungen. Dies reiche bis hin zu Vergewaltigungen. Ein vergleichbares Phänomen sei in Deutschland bislang nicht bekannt
Hat bisher ja auch nicht interessiert...
Zartbitter hat geschrieben:Das extreme Maß der Gewalt am Kölner Hauptbahnhof lässt sich nicht auf eine Ursache reduzieren. Da spielen sicherlich viele Faktoren eine Rolle. Die Formen der Gewalt kennen wir allerdings auch aus anderen Situationen und auch von deutschen Männern. Ein besonders hohes Risiko sexueller Gewalthandlungen von Gruppen besteht bei Anlässen, in denen Männer Alkoholkonsum als Ausrede für einen vermeintlichen Kontrollverlust angeben und sich gegenseitig in ihrem übergriffigen Verhalten verstärken… Es ist eine Form der Verdrängung der alltäglichen Gewalt gegen Mädchen und Frauen im öffentlichen Raum, wenn die Gewalt am Silvesterabend jetzt ausschließlich im Zusammenhang mit Männern mit Migrationshintergrund diskutiert wird
Sexuelle Gewalt gibt es in allen Schichten

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Nordland » 11.01.16, 21:48

all-in hat geschrieben:Ich finde schon, wenn man generell von 1 Mio Kartoffeln aus anderen Kulturen spricht und kein bisschen differenziert. Vor allen nicht nach dem Offensichtlichsten, das ist nämlich in Hinsicht auf Gewaltkriminalität das Geschlecht. Bei all den Vorgängen sind es junge Männer die besonders in Erscheinung treten, das ist ein weitaus spezifischeres Merkmal als (soziale) Herkunft.
Das ist ein Trugschluss und ein typischer Fehler im Hinblick auf die Bewertung von Statistiken. Denn natürlich waren die mutmaßlichen Täter alle Männer. Man kann daran zwar sehen, dass Frauen nicht zu Sexualstraftaten in der Öffentlichkeit neigen und die Täter idR männlich sind. Jedoch ist das Merkmal männlich nicht immer ein Anzeichen dafür, dass man es mit einem Sexualstraftäter zu tun hat.

In unserer Gesellschaft haben wir, wie 4711 schon ansatzweise beschrieben hat, klare Wertevorstellungen zum Frauenbild und zu nicht einvernehmlichen sexuellen Handlungen. Straftaten kommen natürlich trotzdem vor, diese werden aber gesellschaftlich klar abgelehnt, weil Werte wie Gleichberechtigung und Selbstbestimmung höher gewertet werden als die Durchsetzung des Stärkeren.

Speziell in der islamischen Welt herrscht aber bereit ein anderes Frauenbild. Exemplarisch sei hier nur auf Verhüllungen verwiesen, welche schon auf den ersten Blick nach außen hin ein ungleiches Verhältnis zwischen Mann und Frau zeigen. Oder auf die Stellung von Jungen in Familien gegenüber Schwestern bzw. der Mutter. Diese Vorstellungen können die Grundlage für ein grundsätzlich zweifelhaftes Frauenbild bilden. Und natürlich leistet man damit auch Straftaten gegenüber Frauen Vorschub. Wenngleich das einen Mann natürlich nicht von seiner eigenen Verantwortung freispricht, wenngleich auch viele Männer, die so aufwachsen, schlau genug sind und keine derartigen Straftaten begehen, gibt es die religiös-kulturelle Komponente. Der Verweis auf Abdel-Samad im Cicero ist somit passend.

Augsteins Versuch in seiner grottenschlechten Kolumne, den Hinweis auf diesen kulturell-religiösen Faktor mit biologistischen Ansätzen aus früheren Zeiten gleichzusetzen, ist daher durchschaubar und zum Scheitern verurteilt. Denn die damaligen Theorien, man könne etwa aus äußeren Merkmalen auf kriminelle Neigungen usw. schließen, konnten eindeutig wissenschaftlich widerlegt werden. Ganz im Gegensatz dazu sind die kulturell-religiösen Unterschiede in den Wertesystemen derart greifbar, dass man sich fragen muss, ob Augstein den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht.

Es wäre ja weniger dramatisch, wenn wenigstens die Tendenz in die gleiche Richtung ginge. Wenn also die muslimische Welt einen Reformprozess durchmachte, bei dem lediglich - zum Beispiel aus sozialen Gründen - einzelne Rückschritte zu verzeichnen wären. Doch das ist ja gerade das schlimme: Die Tendenz geht oftmals in die andere Richtung. Man schaue sich nur ehemals liberaler geprägte Staaten an, in denen der Islam immer mehr Platz einnimmt und die Rechte der Bürger entsprechend eingeschränkt werden. Damit meine ich nicht nur plakative Beispiele wie die Händchenhalte-Verbote in der Türkei, sondern auch weniger beachtete, schrittweise ablaufende Entwicklungen wie in Bosnien, Indonesien oder den Malediven. Und dass gute wirtschaftliche Verhältnisse dies nicht besser machen, zeigen eindrucksvoll die Scheichs in Saudi-Arabien.

Wir in Deutschland müssen erkennen, dass wir mit gutgemeinten multikulturellen Theorien oder ein paar Stunden Integrationskurs in diesem Punkt nicht gegenhalten können. Das wäre so, als würden wir versuchen, die Lawine mit einer Schneeschaufel aufzuhalten.
Es ist unser Land.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Cordelia » 11.01.16, 23:09

Nordland hat geschrieben:Das ist ein Trugschluss und ein typischer Fehler im Hinblick auf die Bewertung von Statistiken. Denn natürlich waren die mutmaßlichen Täter alle Männer. Man kann daran zwar sehen, dass Frauen nicht zu Sexualstraftaten in der Öffentlichkeit neigen und die Täter idR männlich sind. Jedoch ist das Merkmal männlich nicht immer ein Anzeichen dafür, dass man es mit einem Sexualstraftäter zu tun hat.

Du berufst Dich auf irgendwelche Statistiken, die Deiner Meinung nach nichts aussagen… und was soll das jetzt aussagen?... Statistiken sind nichtssagend?...Im Gegensatz zu Euren Aussagen, die uns dagegen sehr viel sagen?... Du verwirsst mich...

Wie wär’s zur Abwechslung mal damit...
Dass Ausländer besonders kriminell seien, ist ein Mythos. Ein Kriminologe hat jetzt die Fakten zusammengestellt
Ausländerkriminalität - ein Mythos
Nordland hat geschrieben:In unserer Gesellschaft haben wir, wie 4711 schon ansatzweise beschrieben hat, klare Wertevorstellungen zum Frauenbild und zu nicht einvernehmlichen sexuellen Handlungen. Straftaten kommen natürlich trotzdem vor, diese werden aber gesellschaftlich klar abgelehnt, weil Werte wie Gleichberechtigung und Selbstbestimmung höher gewertet werden als die Durchsetzung des Stärkeren.
Kriminalitätsstudie : Chancen auf Verurteilung nach Vergewaltigung gesunken
In nur 8,4 Prozent aller angezeigten Vergewaltigungen kommt es auch zu einer Verurteilung.
Die Wahrscheinlichkeit einer Verurteilung in einem Vergewaltigungsprozess ist in Deutschland laut einer Studie stark gesunken. Vor 20 Jahren hätten 21,6 Prozent der Frauen, die eine Anzeige erstattet hatten, die Verurteilung des Täters erlebt – 2012 seien es nur noch 8,4 Prozent gewesen, sagte Christian Pfeiffer vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen...Die Erfolgschancen der Frauen unterscheiden sich demnach von einem Bundesland zum anderen um das Sechsfache..."Für einen Rechtsstaat sind diese Befunde problematisch."...Dass "der Angeklagte der Nebenklägerin die Kleidung vom Körper gerissen und gegen deren ausdrücklich erklärten Willen den Geschlechtsverkehr durchgeführt hat", belege "nicht die Nötigung des Opfers durch Gewalt...
Chancen auf Verurteilung nach Vergewaltigung gesunken
Nordland hat geschrieben:Augsteins Versuch in seiner grottenschlechten Kolumne, den Hinweis auf diesen kulturell-religiösen Faktor mit biologistischen Ansätzen aus früheren Zeiten gleichzusetzen, ist daher durchschaubar und zum Scheitern verurteilt. Denn die damaligen Theorien, man könne etwa aus äußeren Merkmalen auf kriminelle Neigungen usw. schließen, konnten eindeutig wissenschaftlich widerlegt werden
Lese und verstehen....ist das ansteckend?
Ja, Rassismus. In der Vergangenheit überwog der biologische Rassismus, in der Gegenwart der kulturelle. Früher nutzte man "wissenschaftliche" Methoden, um die Menschen in höhere und niedere Geschöpfe zu teilen: Schädelvermessungen und Vererbungslehren. Heute genügen phänomenologische Argumente, um die Kulturen in wertvolle und wertlose zu teilen…Frühere Rassisten hätten gesagt, die Muslime seien geborene Verbrecher. Heutige sagen, sie seien gelernte. Gemeinsam ist allen Rassisten das gute Gewissen.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Name4711 » 12.01.16, 06:43

Jau - Statistiken sind prima..

http://de.statista.com/statistik/daten/ ... onalitaet/

Hier kann man zweifelsfrei erkennen, dass Deutsche erheblich krimineller sind als Ausländer:

Im Westen sind 73% aller verurteilter Starftäter Deutsche (!) und nur 27% gehören einer anderen Nationalität an.
Im Osten sind es sogar zu 89,6% Deutsche!

Die :ostern: Interpretation der Daten:

Deutsche werden viel häufiger als Nicht-Deutsche wegen Straftaten verurteilt. Osteusche sind dabei krimineller als Westdeutsche :idea:

:kopfstreichel:

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Cordelia » 12.01.16, 07:52

Name4711 hat geschrieben:Jau - Statistiken sind prima...Hier kann man zweifelsfrei erkennen, dass Deutsche erheblich krimineller sind als Ausländer...
Amtliche Daten zur "Ausländerkriminalität" können nicht mit der tatsächlichen Kriminalitätsentwicklung gleichgesetzt werden. Bei der Interpretation von Daten zur Straffälligkeit von Deutschen und Nichtdeutschen müssen zahlreiche Aspekte beachtet und differenziert werden: Wer gilt als Ausländer, wie wird Kriminalität polizeilich erfasst, und begehen Ausländer andere Straftaten als Deutsche?
Amtliche Statistiken wie die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) werden nicht nur von Wissenschaftlerinnen, sondern auch von Politikern, Journalisten und Lobbyisten gerne und häufig als Quelle herangezogen. Die amtlichen Zahlen sind bei Bedarf relativ kurzfristig abrufbar und besitzen im Allgemeinen eine sehr hohe Glaubwürdigkeit. Das macht sie zu einem wirkungsvollen Machtinstrument in den politischen Auseinandersetzungen um die Interpretation der sozialen Wirklichkeit. Der Entstehungsprozess von amtlichen Statistiken wird dabei in der Regel nicht hinterfragt, solange das Ergebnis plausibel und der eigenen Argumentation dienlich zu sein scheint. Es ist jedoch eine Binsenweisheit der sozialwissenschaftlichen Methodenlehre, dass Messbarkeit nicht mit Wahrheit gleichzusetzen ist....
Die Ausländerkriminalität ist höher – auch weil es "ausländerspezifische" Delikte gibt, die von Deutschen nicht begangen werden können, z.B. Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz oder das Asylverfahrensgesetz
"Ausländerkriminalität" – statistische Daten und soziale Wirklichkeit

Weshalb ich aus gutem Grund nicht auf eine Statistik sondern auf eine wissenschaftliche Arbeit verlinkt hatte...

aber mit dem Lesen und Verstehen....tun sich nach wie vor einige.... sehr schwer...

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Ronny1958 » 12.01.16, 08:00

Der beste Spruch kam gestern von dieser Pegida Hexe Festerling:

"Das war ein Terroranschlag auf blonde weiße Frauen".

Solche Tussen kann ich nicht mehr ernst nehmen.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Sylliska
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 31.08.07, 14:25

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Sylliska » 12.01.16, 09:27

Cordelia hat geschrieben: „Solidarität erzwingen“, das typische deutsche Verhaltensmuster. Solidarität basiert auf Gemeinschaft, gegenseitige Unterstützung, Zusammenhalt… auf all das, worauf Deutschland als führende Kraft Europas gepfiffen hat, um die eigenen egoistischen Interessen durchzusetzen und das rächt sich irgendwann. Solidarität lässt sich nicht „erzwingen“.
Und Sie wollen keine Solidarität erzwingen? Solidarität mit Flüchtlingen? :wink: Es muß eben halt leider auch anders herum funktionieren, indem ich sagen können darf, daß ich keine unkontrollierte Zuwanderung will, ohne gleich in die rechte Ecke gestellt zu werden.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Name4711 » 12.01.16, 10:04

Ach Cordelia fangen doch ausgerehnet sie nicht immer mit dem "Verstehen" an..
Der Entstehungsprozess von amtlichen Statistiken wird dabei in der Regel nicht hinterfragt, solange das Ergebnis plausibel und der eigenen Argumentation dienlich zu sein scheint. Es ist jedoch eine Binsenweisheit der sozialwissenschaftlichen Methodenlehre, dass Messbarkeit nicht mit Wahrheit gleichzusetzen ist...
soso
Die Ausländerkriminalität ist höher – auch weil es "ausländerspezifische" Delikte gibt, die von Deutschen nicht begangen werden können, z.B. Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz oder das Asylverfahrensgesetz
Ist klar...

http://de.statista.com/statistik/daten/ ... nden-2009/

7417 Verurteilet nach dem Aufenthaltsgesetz (gesamt 755.938) ist ein Knappes Prozent aller Straftaten...

Das ist der Grund warum ich mit "Studien" und "wissemschaftlichen Arbeiten" in vielen Fachrichtungen so meine Problme habe :lachen: - nur mal so grundsätzlich....

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von freemont » 12.01.16, 10:10

Ronny1958 hat geschrieben:Der beste Spruch kam gestern von dieser Pegida Hexe Festerling:

"Das war ein Terroranschlag auf blonde weiße Frauen".

Solche Tussen kann ich nicht mehr ernst nehmen.

Das sollten Sie aber.

Was hat denn in Schweden die Stimmung total kippen lassen?

Es war der (Wortsperre: Firma)-Mord, Doppemord, Rache eines abgelehnten Asylbewerbers an unschuldigen Schweden. Die "guten" Medien haben lange versucht das zu vertuschen, nur die rechten Hetzer haben das thematisiert.

http://www.welt.de/newsticker/news1/art ... liale.html

Sagt Ihnen nichts? Das liegt daran, dass das auch hier verschwiegen wurde. Wenn man nicht die Welt oder die FAZ gelesen hat, erfuhr man davon nichts. Auch vom jüngsten Flüchtlings- Schwulenmord Mitte Dez. war hier nichts zu lesen:

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... ipped.html

Nur auf den rechten Hetz-Plattformen war das Thema, in S hatten die Hetz-Portale weit mehr Hits, als die öffentlich rechtlichen. Sie haben die Meinung gebildet, mangels Alternative.

Soll das hier auch so kommen? In S sind die Grenzen jetzt dicht.

Die Exzesse in Köln werden jetzt sogar von der Bundesregierung dem "normalen" dt. Sexismus zugeordnet. Uns Allen, also auch den verletzten Frauen, wird nun dafür die Verantwortung zugewiesen. Letztendlich weist man also dem Vergewaltigten auch noch die Schuld für die Tat zu. Das Phänomen taharrush gamea wird verschwiegen, gibt es nicht. Obwohl das BKA bereits bundesweit an Gegenmaßnahmen arbeitet. Auch das erfährt man aber nur auf konkrete Nachfrage beim BKA.

Sie und Ihre Mitstreiter bezeichnen Strafverfolger und Verhinderer als "Rassisten". Das hat mit zu den Taten von Köln und anderswo beigetragen, was nicht sein kann das nicht sein darf.

Sie und Ihre Mitstreiter, nicht der "Sexismus" tragen dafür die Verantwortung. Sie haben es so weit gebracht, dass die Polizei in die andere Richtung sieht, wenn das Wort "Flüchtling" auftaucht. Ich leide mit den Opfern, aber auf menem Gewissen lasten die Taten nicht, auf meinem nicht.

Die Schuld des Opfers ist in den arabischen Ländern gesetzt, hier in D ist der Vorwurf allerdings schwer zu ertragen. Vorfälle wie in Leipzig werden zunehmen, die Stimmung wird, wie das in S bereits geschehen ist total kippen. Oder man klärt die Ursachen jetzt endlich ehrlich und vorbehaltslos auf.

Sie werden mit Ihrer Nebenkriegsschauplatz, Romantisierungs-, Ablenkungs-, Verharmlosungsstrategie nur Eines erreichen: Die Grenzen müssen geschlossen werden um bürgerkriegsähnliche Zustände abzuwenden. Auch dafür tragen dann Sie und Ihre Mitstreiter die Verantwortung.

Die "guten" Flüchtlinge wollen das sicher nicht. Ich persönlich auch nicht.

Ach ja, gerade läuft es über die Ticker:

"Gutmensch" ist hat es zum Unwort 2015 geschafft.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Zum Schluss - DAS ALLERLETZTE

Beitrag von Ronny1958 » 12.01.16, 10:37

Sie und Ihre Mitstreiter bezeichnen Strafverfolger und Verhinderer als "Rassisten".
Wenn Sie mir einen Text meinerseits zeigen, in welchem ich einen solchen Vorwurf geäußert habe, dann entschuldige ich mich sogar.

Ich wehre mich gegen Pauschalvorwürfe.
Oder man klärt die Ursachen jetzt endlich ehrlich und vorbehaltslos auf.
Da bin ich bei Ihnen, solange die Tatvorwürfe den Tätern individuell zuzurechnen sind und nicht einer globalen Masse wie "die Flüchtlinge".
Ich leide mit den Opfern, aber auf menem Gewissen lasten die Taten nicht, auf meinem nicht.
Auf meinem auch nicht. ;)

Diesen Vorwurf lasse ich mir nicht gefallen.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Antworten