Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2457
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von Evariste » 10.03.16, 12:50

freemont hat geschrieben:
Evariste hat geschrieben:...
Jetzt warte ich nur noch darauf, dass freemont behauptet, die jungen Frauen, die an Silvester am Kölner Dom vorbeigelaufen sind, haben nur deswegen keinen Umweg gemacht, um nicht in Rassismusverdacht zu geraten. :lol:
Ob die "jungen Frauen" das lustig finden weiß ich nicht, es gibt ein gewisses Niveau, das man nicht unterschreiten sollte.
Ok. Ich werde den :lol: löschen, so lustig ist es gar nicht. Genau auf diesem Niveau bewegt sich nämlich Ihre Behauptung, der Händler hätte Verluste in Millionenhöhe durch Betrug in Kauf genommen, nur um nicht in Rassismusverdacht zu geraten. Man mag dem Händler Leichtsinn vorwerfen, er ist aber trotzdem Opfer und nicht Täter.
Viele der Neuankömmlinge sind z.B. mit dem Rad unterwegs, wenn sie einen Schaden verursachen bleibt der Geschädigte darauf sitzen.
Das verstehe ich nicht, das gilt doch genauso für Deutsche. Niemand ist verpflichtet, eine Privathaftpflichtversicherung abzuschließen.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von freemont » 10.03.16, 12:54

Evariste hat geschrieben: ... Das verstehe ich nicht, das gilt doch genauso für Deutsche....
Jetzt denken Sie mal scharf nach, weshalb auch dieser Vergleich völlig daneben ist.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von Cordelia » 10.03.16, 19:52

freemont hat geschrieben:Jetzt denken Sie mal scharf nach, weshalb auch dieser Vergleich völlig daneben ist.
Na das würde mich aber auch interessieren. Gibt's darauf auch eine Antwort?

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von freemont » 10.03.16, 20:44

Cordelia hat geschrieben:
freemont hat geschrieben:Jetzt denken Sie mal scharf nach, weshalb auch dieser Vergleich völlig daneben ist.
Na das würde mich aber auch interessieren. Gibt's darauf auch eine Antwort?
Soll ich das ernst nehmen? Besser nicht.

Die BAMF "Beratung" ist völlig unzureichend, wenn nicht sogar kontraproduktiv:

http://www.bamf.de/DE/Willkommen/Banken ... -node.html

Es gibt Kommunen, die bereits Sammel-Haftpflichtversicherungen abgeschlossen haben. Das ist sehr zu begrüssen, aber unter haushaltsrechtlichen Aspekten nicht ohne Risiko.

Deshalb der Ruf nach dem Gesetzgeber eine Pflichtversicherung einzuführen. Das ist eine gesamtstaatliche Aufgabe, es ist nicht vertretbar, daß die Geschädigten die Zeche zahlen und auf ihren Schäden sitzen bleiben sollen.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von Cordelia » 10.03.16, 22:19

freemont hat geschrieben:Es gibt Kommunen, die bereits Sammel-Haftpflichtversicherungen abgeschlossen haben. Das ist sehr zu begrüssen, aber unter haushaltsrechtlichen Aspekten nicht ohne Risiko.

Deshalb der Ruf nach dem Gesetzgeber eine Pflichtversicherung einzuführen. Das ist eine gesamtstaatliche Aufgabe, es ist nicht vertretbar, daß die Geschädigten die Zeche zahlen und auf ihren Schäden sitzen bleiben sollen.
Laut Statistischem Bundesamt besitzen 15 % der Deutschen keine Haftpflichtversicherung, darunter viele Hartz IV-Bezieher. Mit Ihrer Forderung zur Pflichtversicherung würden Sie auch sicher unterstützen, dass deren Kosten von der Allgemeinheit zu tragen sind?
Zuletzt geändert von Cordelia am 10.03.16, 22:36, insgesamt 1-mal geändert.

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von freemont » 10.03.16, 22:35

Cordelia hat geschrieben:...
Laut Statistischem Bundesamt besitzen 15 % der Deutschen keine Haftpflichtversicherung, ...
Aha.

Laut gesundem Menschenverstand besitzen 100% der Flüchtlinge keine Haftpflichtversicherung.

Es gibt eben Leute, die sind fest ihrer rosaroten Blümchenpolitik verhaftet und verdrängen alle Probleme.

Und dann gibt es Andere, die müssen genau diese Probleme lösen.

Wenn man wie Sie den Kopf in den Sand steckt passiert genau das, was kommenden Sonntag passieren wird.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von Cordelia » 10.03.16, 22:45

freemont hat geschrieben:Laut gesundem Menschenverstand besitzen 100% der Flüchtlinge keine Haftpflichtversicherung.
..wie 15 % aller Deutschen auch. Wie stehen Sie denn nun zur Finanzierung der geforderten Pflichtversicherung für alle oder interessieren Sie sich nur für Flüchtlinge und bedienen Ressentiments?

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von freemont » 10.03.16, 22:53

Cordelia hat geschrieben:
freemont hat geschrieben:Laut gesundem Menschenverstand besitzen 100% der Flüchtlinge keine Haftpflichtversicherung.
..wie 15 % aller Deutschen auch. Wie stehen Sie denn nun zur Finanzierung der geforderten Pflichtversicherung für alle oder interessieren Sie sich nur für Flüchtlinge und bedienen Ressentiments?
Ich seh mir jetzt lieber Maybrit Illner an, die Diskussion mit Ihnen führt zu nichts.

Ihre roten Heringe können Sie behalten, immerhin scheinen Sie ja anerkannt zu haben, dass da ein flüchtlingsbezogenes Problem besteht.
Zuletzt geändert von freemont am 10.03.16, 23:05, insgesamt 1-mal geändert.

Cordelia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 814
Registriert: 28.01.14, 22:27

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von Cordelia » 10.03.16, 23:03

freemont hat geschrieben:... immerhin scheinen Sie ja anerkannt zu gaben, dass da ein Flüchtlingsbezogenes Problem besteht.
Ich würde ja eher daraus schließen Sie machen mal wieder ein "flüchtlingsbezogenes Problem" daraus.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2457
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von Evariste » 10.03.16, 23:17

Es ist leider sinnlos. Keine sachlichen Argumente, nur immer wieder der Vorwurf, man würde die Probleme verdrängen, hätte keine Ahnung, würde etwas nicht verstehen, et cetera et cetera.

Übrigens, wenn man eine anständige Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, dann enthält diese genau für derartige Fälle die sogenannte Forderungsausfalldeckung. D. h. die eigene Haftpflichtversicherung stellt dann den Geschädigten so, als wäre der unversicherte Schädiger bei ihr versichert. Meine, ziemlich billige, Police aus dem Jahr 2004 hat so was. Scheint kein neues Problem zu sein.

Aber Hauptsache, man kann mal wieder ein weiteres "Flüchtlingsproblem" herbeireden...

all-in
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 27.06.14, 09:57

Re: Unwissenheit, Presse und Flüchtlinge

Beitrag von all-in » 11.03.16, 11:35

freemont hat geschrieben:Laut gesundem Menschenverstand besitzen 100% der Flüchtlinge keine Haftpflichtversicherung.
Also ich weiß nicht ob es so gesund ist, sich ständig vermeintlich negative Aspekte rauszusuchen um sich daran hochzuziehen. Das sieht man dann wieder die Welt voller Verfasungsfeinde und in's Chaos stürzen.
Oder ist es doch alles gar nicht so schlimm und ganz normal, wenn es sich bloß um Einheimische handelt? Denn soweit mir bekannt schliessen 100% der deutschen Haftplichtversicherungen und damit der Versicherten die Haftung gegenüber Familienmitgliedern die im selben Haushalt leben in ihren Vertragsbedingungen aus. Ausgerechnet da, wo häufig Schäden angesiedelt sind. Dann wären da auch noch die Kinder und Heranwachsenden, die nach Maßgabe des § 828 BGB nicht für Schäden haften. Aber jetzt bitte nicht zum Kinderhasser werden, es ist schon in Ordnung nicht alle Risiken auf andere abzuwälzen.

Antworten