Wahlarbeitszeit

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15295
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Wahlarbeitszeit

Beitrag von windalf »

http://www.finanznachrichten.de/nachric ... er-003.htm

Wenn das kommen sollte bin ich ja mal auf eine konrekte Ausgestaltung per Gesetz gespannt, die alle offenen Fragen klärt... :engel:

Insbesondere bei Arbeitnehmern mit Kundenkontakt hervorragend, wenn man dann nach Stunde 30 dem Kunden erklärt man wäre für den Rest der Woche zwischen 23:00 und 3:00 Uhr erreichbar...

Fraglich auch, wie es bei einer Wahlarbeitszeit eigentlich noch zu angeordneten Überstunden kommen kann
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 18.02.06, 21:37
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von Holzschuher »

windalf hat geschrieben:Insbesondere bei Arbeitnehmern mit Kundenkontakt hervorragend, wenn man dann nach Stunde 30 dem Kunden erklärt man wäre für den Rest der Woche zwischen 23:00 und 3:00 Uhr erreichbar...
Das schafft Arbeitsplätze, ja!
windalf hat geschrieben:Fraglich auch, wie es bei einer Wahlarbeitszeit eigentlich noch zu angeordneten Überstunden kommen kann
Wenn der Vertrag z.B. nur auf 20h läuft!?
Gruß
Peter H.

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 12:32
Wohnort: München

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von PurpleRain »

Hier ist der Originaltext. Der übliche Unfug, der von Leuten kommt, die in Ihrem Leben noch nie ernsthaft gearbeitet haben.
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5563
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von ExDevil67 »

Dann hoffe ich doch mal das die Mitarbeiter die den Wachdienst rund um den Bundestag übernehmen die ersten sind die von ihrem Wahlrecht gebrauch machen und kollektiv wählen an einem Sitzungstag morgens nicht zu arbeiten.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von Ronny1958 »

Je größer die Freiheiten der AN bei der Festlegung ihrer individuellen Arbeitszeit, um so geringer die Verpflichtung der AG, Überstundenzuschläge zahlen zu müssen.

So meine Feststellung einer zunehmend liberalisierten Arbeitszeit im öffentlichen Dienst.

Dort ist häufig ein Arbeitszeitrahmen festgelegt, innerhalb welchem sich die Mitarbeiter relativ frei bewegen können. Diese Freiheit kostet den AG relativ wenig, weil er kaum noch Überstunden anordnen muß. Demzufolge fallen zuschlagpflichtige Überstunden auch erst dann an, wenn über den täglichen Arbeitszeitrahmen hinaus angeordnete Mehrarbeit zu erledigen ist.
Dann hoffe ich doch mal das die Mitarbeiter die den Wachdienst rund um den Bundestag übernehmen die ersten sind die von ihrem Wahlrecht gebrauch machen und kollektiv wählen an einem Sitzungstag morgens nicht zu arbeiten.
Das dürfte bereits durch die Betriebsvereinbarungen zur Regelung der Arbeitszeit ausgeschlossen sein.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5563
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von ExDevil67 »

Ronny1958 hat geschrieben: Das dürfte bereits durch die Betriebsvereinbarungen zur Regelung der Arbeitszeit ausgeschlossen sein.
Stimmt, sobald der Arbeitgeber betriebliche Gründe anführen kann soll das Wahlrecht der Arbeitnehmer an Grenzen stoßen dürfen. Was also unter'm Strich den Kreis derer der von solch einer Regelung profitieren würde einschränkt.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15295
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von windalf »

Stimmt, sobald der Arbeitgeber betriebliche Gründe anführen kann soll das Wahlrecht der Arbeitnehmer an Grenzen stoßen dürfen.
Was dann noch die große Frage aufwirft was ist überhaupt ein betrieblicher Grund. Muss es schwer oder teuer sein oder unmöglich bzw. in die Insolvenz führen?

Ich mach mal folgendes Beispiel: Ich habe Montag und Dienstag als auch Donnerstag und Freitag irgendwo einen Termin. DIe Anreise dorthin ist innerhalb von ein paar Stunden machbar aber kostet einen Batzen Geld. Ich lege dann einfach mal als Ort für Mittwoch Homeoffice fest. Muss mich der Arbeitgeber dann zusätzlich einmal ein und ausfliegen? Möglich ist das ja. Betriebliche Gründe sprechen eigentlich nicht dagegen. Ist halt ggf. nur beschissen teuer...

Und mal angenommen der Arbeitgeber hält sich dann nicht daran. Was ist die die erwartete Sanktion. Oder wie in EURO berechnet sich dann der Schadensersatz für einen Arbeitnehmer, wenn er seine Leistung nicht an dem Ort seiner Wahl erbringen konnte?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8337
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von Chavah »

Besonders spannend sind Wahlarbeitszeiten für Lehrer, für Soldaten, für den Pflegebereich, für Bereitschaftsdienste, Feuerwehr und Polizei. Auch für Ärzte sehr empfehlenswert oder aber Erzieher, auch Handwerker, die dann nachts um 3.00 Uhr meine Geschirrspülmaschine reparieren wollen. Super, wirklich.

Chavah

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2847
Registriert: 20.08.05, 13:30

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von Nordland »

@ Chavah: Das sind alles keine Berufe, in denen die Grünen besonders repräsentiert wären. Außer vielleicht Lehrer, wobei das die einzige Berufsgruppe ist, die das eingangs beschriebene Modell mehr oder weniger schon jetzt praktiziert...
Es ist unser Land.

carn
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5360
Registriert: 15.02.06, 16:05

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von carn »

PurpleRain hat geschrieben:Hier ist der Originaltext. Der übliche Unfug, der von Leuten kommt, die in Ihrem Leben noch nie ernsthaft gearbeitet haben.
Was mich daran entsetzt:
Was für Faulpelze haben den Mist verbrochen?

"Die Bundesregierung soll ein Maßnahmenpaket entwickeln, das
sich an folgenden Eckpunkten orientiert:"

Ihr seid bescheurte Parlamentarier, Gesetze sind Aufgabe des Parlaments. Wenn ihr findet, dass irgendein Mist im Arbeitsrecht geändert werden soll, dann schreibt kein 8-seiten-langes wohlklingendes Gelaber dessen einzig gesetzgebungsrelevanter Kern "Bitte, bitte liebe Exekutive, mach du einen Gesetzesvorschlag." ist. Sondern macht einen Gesetzesentwurf ala "In Gesetz X wird § Y um "blabla" ergänzt". Das ist euer blöder Job, den ihr immerhin schon total arbeitszeitflexibel erledigen könnte, auch nachts um 3. In so einen Gesetzesentwurf, kann man dann noch ein paar Seiten Gelaber unterbringen, was die Gesetzesänderung soll, was sogar sinnvoll sein kann, wenn die Gerichte feststellen, dass eure Gesetzesänderung unverständlicher Quark ist, dann kann man aus eurem Gelaber immerhin noch was schlussfolgern.

Und wenn euch keine gute Gesetzesänderung einfällt, dann jammert nicht die Bundesregierung an, dass der was einfallen soll, sondern strengt euer eigenes Hirn mehr an.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von Ronny1958 »

Was für Faulpelze haben den Mist verbrochen?

Grüne Spinner, wenn ich diesen Hofreiter sehe, weiß ich alles.

Diese Partei ist dabei, sich selbst abzuschaffen.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15295
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von windalf »

Grüne Spinner, wenn ich diesen Hofreiter sehe, weiß ich alles.

Diese Partei ist dabei, sich selbst abzuschaffen.
Das gelingt der SPD doch im Augenblick noch viel besser...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von Ronny1958 »

windalf hat geschrieben:
Grüne Spinner, wenn ich diesen Hofreiter sehe, weiß ich alles.

Diese Partei ist dabei, sich selbst abzuschaffen.
Das gelingt der SPD doch im Augenblick noch viel besser...
Und?

Soll ich deswegen weinen?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15295
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von windalf »

Ronny1958 hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:
Grüne Spinner, wenn ich diesen Hofreiter sehe, weiß ich alles.

Diese Partei ist dabei, sich selbst abzuschaffen.
Das gelingt der SPD doch im Augenblick noch viel besser...
Und?

Soll ich deswegen weinen?
Nö. Die haben keine Träne verdient :devil:

Wird Zeit, dass der nächste Gerhard Schröder kommt und wieder eine vernüftige Agenda 20xy aufsetzt die dem immer weiter ausbordenden Sozialstaat Einhalt gebietet und dafür sorgt, dass es langfristig überhaupt noch einen Sozialstaat geben kann...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Wahlarbeitszeit

Beitrag von Ronny1958 »

Na denn, gut dass meine Zeit in und für diesen Staat sich dem Ende zuneigt. Ihr werdet schon bekommen, was Ihr verdient.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Antworten