Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5914
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von Zafilutsche » 17.11.17, 12:45

Es geht -wie die Überschrift schon andeutet um die Problematik über die Verwendung von sog. "Blitzer-Apps".
Meiner Meinung nach, verpasst unser Gesetzgeber eine großartige Chance, die mit der Entstehung der Blitzer Apps entstanden ist und mit dem nachträglich ausgesprochenem Verbot über die Nutzung solcher Apps während des Fahrens eines Fahrzeuges.
Diese Technologie in Echtzeit Ortsgebundene Informationen zu übermitteln, bietet ja heute die Möglichkeit einem Fahrzeugführer Orts- und Gefahrenspezifische Meldungen in Echtzeit zu übermitteln. D.h. Warnungen dass in 300m ein Stauende/Nebelbank/Glatteis/ verlorene Gegenstände/Personen/Wildwechsel u.v.m vorhanden sind, sind realistische Einsatz Möglichkeiten zur Verhinderung von Sach- und Personenschäden. Leider wird diese Technik aber vom Gesetzgeber verwehrt. Ich finde, dass man über die Chancen von sog "Blitzer-Apps" nachdenken sollte, damit die Sicherheit im Strassenverkehr möglicherweise erhöht werden könnte.
Stichwort : Donnerstag Morgen (16.11) A3 -Kreuz Breitscheid -wieder mehrere Tote
Lt Tageszeitung sterben jährlich ca. 500 Menschen und über 3200 werden schwer verletzt. 20% Durch Auffahrunfälle. Da sollte m.E. nochmal gründlich nachgedacht werden.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4853
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von ExDevil67 » 17.11.17, 13:28

Jein. Das der Gesetzgeber was dagegen hat das man versucht sich mit so einer Technik der Kontrollen zur Einhaltung der Regeln im Strassenverkehr zu entziehen, kann ich verstehen. Andererseits wäre eine Technik die mich ortsbasiert vor drohenden Gefahren warnen kann sicher sinnvoll. Frage wäre nur welche Stelle sollte befugt sein so ein System mit den nötigen Informationen zu befüllen, wer übernimmt ggf anfallende Kosten und wie integriere ich so eine Technik in das Fahrzeug?
Wenn dürfte das nur Sinn machen wenn sowas im Fahrzeug fest verbaut wird und sich eigenständig bemerkbar machen kann.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17040
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von FM » 29.11.17, 10:23

Eigentlich soll ein Autofahrer in der Lage sein, Hindernisse auch dann zu erkennen wenn kein elektronischer Hinweis darauf erfolgt. Je mehr hier durch technische Einrichtungen übernommen wird, desto weniger achtet man selbst auf die Realität. Beispiel: viele Fußgänger, die nur noch auf ihr Handy schauen und wohl überzeugt sind, dass auf dem Bildschirm dort alle Hindernisse viel besser zu sehen sind.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von ktown » 29.11.17, 10:41

Ist es nicht so, dass diese Technologie derzeit entwickelt wird für die Kommunikation zwischen den Fahrzeugen?
Also wieso über Smartphone und dort installierter Apps?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5914
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von Zafilutsche » 29.11.17, 10:56

ktown hat geschrieben:Ist es nicht so, dass diese Technologie derzeit entwickelt wird für die Kommunikation zwischen den Fahrzeugen?
Also wieso über Smartphone und dort installierter Apps?
Weil das andere noch in einer Entwicklungsphase steckt und derzeit nicht Einsetzbar ist und die Variante Smartphone derzeit technisch funktioniert, aber strenggenommen rechtlich nicht vom Fahrer sondern bestenfalls nur vom "Mit-/Beifahrer" benutzt werden darf :( .
Die Unfälle (wegen Gegenstände auf der Fahrbahn, Stauenden, Glatteis, Nebel, ... passieren aber leider heute. Jeden Tag. Und nicht erst wenn die Hersteller ihre Testphasen für beendet erklärt haben und vielleicht mal eine Zulassung bekommen werden. Ich denke da werden echte Chancen zur Verhinderung von schweren Verletzungen/Schäden derzeit verpasst.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von ktown » 29.11.17, 11:07

Also unser Wagen hat in Grundzügen diese Technik schon im Wagen und kann über entsprechende Verbindungen zum Smartphone im Navi Warnungen anzeigen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17040
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von FM » 29.11.17, 11:19

Menschen haben nur eine begrenzte Wahrnehmungsfähigkeit. Ein Autofahrer muss schon jetzt wahrnehmen was auf und neben der Fahrbahn los ist, Verkehrsschilder erkennen, Instrumente in seinem Auto beachten, oft noch das Navi. Wenn nun zusätzlich noch solche Meldungen kommen, besteht die Gefahr, dass an anderer Stelle die Aufmerksamkeit leidet. Man erfährt dann zwar, dass 1 km weiter vorne eine Baustelle ist, übersieht aber das Wildschwein das gerade in Richtung Straße läuft und noch nicht online erfasst ist.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von ktown » 29.11.17, 11:32

FM hat geschrieben:übersieht aber das Wildschwein das gerade in Richtung Straße läuft und noch nicht online erfasst ist.
:shock: die haben noch kein GPS?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5914
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von Zafilutsche » 29.11.17, 13:57

ktown hat geschrieben:
FM hat geschrieben:übersieht aber das Wildschwein das gerade in Richtung Straße läuft und noch nicht online erfasst ist.
:shock: die haben noch kein GPS?
Bei denen heißt das "WUIDI" :oops:
Ansonsten haben wir in unserer Gegend noch alt hergebrachte Lichtschranken die elektronische Anzeigetafeln zum erleuchten bringen. :oops:
Zuletzt geändert von Zafilutsche am 29.11.17, 15:51, insgesamt 2-mal geändert.

Beier
FDR-Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.11.17, 08:55

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von Beier » 29.11.17, 14:25

FM hat geschrieben:Menschen haben nur eine begrenzte Wahrnehmungsfähigkeit. Ein Autofahrer muss schon jetzt wahrnehmen was auf und neben der Fahrbahn los ist, Verkehrsschilder erkennen, Instrumente in seinem Auto beachten, oft noch das Navi. Wenn nun zusätzlich noch solche Meldungen kommen, besteht die Gefahr, dass an anderer Stelle die Aufmerksamkeit leidet. Man erfährt dann zwar, dass 1 km weiter vorne eine Baustelle ist, übersieht aber das Wildschwein das gerade in Richtung Straße läuft und noch nicht online erfasst ist.
Sie haben recht... Ich habe seit einigen Wochen eine Dashcam, leider mit einigen integrierten Helferlein, zum Glück jedoch abschaltbar. Der sog. Spurhalteassistent hat schon immer Alarm geschlagen, sobald ich mich irgendwo als Abbieger eingeordnet oder die Autobahn befahren/verlassen habe. Ein Krach und ein Sirengejaule im Auto, als stünde der Weltuntergang oder zumindest mein grausamer Tod unmittelbar bevor. Also: abgeschaltet. :roll:

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von ktown » 29.11.17, 14:44

Zafilutsche hat geschrieben:in unserer Gegend noch alt hergebrachte Lichtschranken die elektronische anzeigentafeln zum erlauchten bringen
Aha...kannte ich gar nicht :o
Beier hat geschrieben:Der sog. Spurhalteassistent hat schon immer Alarm geschlagen, sobald ich mich irgendwo als Abbieger eingeordnet oder die Autobahn befahren/verlassen habe.
das ist vielfach der Faulheit des Fahrers geschuldet. Würde er schön brav den Blinker rechtzeitig benutzen, wüsste die Technik was er will. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Thicho
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 29.11.17, 14:51

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von Thicho » 29.11.17, 14:58

ich finde die idee an sich mega cool

Beier
FDR-Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.11.17, 08:55

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von Beier » 29.11.17, 16:53

ktown hat geschrieben:Würde er schön brav den Blinker rechtzeitig benutzen, wüsste die Technik was er will. :wink:
Naheliegenderweise kommuniziert meine nachgerüstete Dashcam weder mit dem Bordcomputer noch mit dem Blinkerrelais meines PKWs.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von ktown » 29.11.17, 16:56

Was hat ihre Dashcam mit dem Spurhaltesystem zutun?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Beier
FDR-Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 22.11.17, 08:55

Re: Chancen und Risiken von sog. Blitzer-Apps

Beitrag von Beier » 29.11.17, 19:11

Steht doch da:
Beier hat geschrieben:Ich habe seit einigen Wochen eine Dashcam, leider mit einigen integrierten Helferlein, zum Glück jedoch abschaltbar. Der sog. Spurhalteassistent hat schon immer Alarm geschlagen, sobald ich mich irgendwo als Abbieger eingeordnet oder die Autobahn befahren/verlassen habe. (...) Also: abgeschaltet.

Antworten