Seite 2 von 3

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 03.04.18, 18:38
von Oktavia
Dazu muss man aber erstmal die Statistik hinterfragen die deiner These zu Grunde liegt.

Hmmmm....ich zitiere frei aus Carl Sagan, Der Drache in meiner Garage: "Und dann war da noch US Präsident, der entsetzt darüber war als er erfuhr, dass die Hälfte aller Amerikaner unterdurchschnittlich intelligent sind"

:liegestuhl:

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 03.04.18, 19:41
von windalf
Celestro hat geschrieben:Wer sagt, daß die Lebenserwartung zur Berechnung genommen....
Für die Festlegung des Renteneintrittsalters (das ja auch wenn die Politik nicht gern möchte hin und wieder hochgesetzt wird), wird natürlich die Lebenserwartung herangezogen. Je weiter die steigt desto weiter muss entweder das Renteneintrittsalter steigen oder aber eben die Rentenhöhe sinken...

Die Grundidee einer Rente ist doch gerade, das du vorher einzahlst und später dann in die Auszahlungsphase kommst. Bei der GKV ist das zwar nicht Umlagengedeckt sondern die aktuelle Generation Arbeitender zahlt immer für die Rentnergeneration, aber das ändert nichts ander Grundidee...

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 03.04.18, 20:44
von Celestro
Also reden wir hier nicht unbedingt von einem Faktum, sondern von einer Interpretation Deinerseits, ja ?

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 04.04.18, 09:26
von Old Piper
Celestro hat geschrieben:nochmal die Frage: "Wer sagt, daß die Lebenserwartung zur Berechnung genommen wird"
Wenn ich windalf richtig verstanden habe bemängelt er, dass gerade das eben nicht passiert.
Die Antwort ist eigentlich recht simpel: Die gesetzliche Rente hat eine Lohnersatzfunktion.

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 04.04.18, 17:51
von Oktavia
Traue keiner Statistik die du nicht selbst designt hast :mrgreen:

Die durchschnittliche Lebenserwartung vom Männern ist geringer als die von Frauen. Das sagt doch aber noch nicht darüber aus, wann die Damen und Herren versterben.
Stellen wir uns mal vor, 50% aller Männer versterben mit 10 Jahren, die andere Hälfte wird 100. Also läge die durchschnittliche Lebenserwartung bei 55. Da würde der Eindruck erweckt kein Mann erreiche das Rentenalter.
Also muss man sich schon genau angucken wann die Leute versterben und wieviele Jahre sie arbeiten. Da Frauen aber früher eine Berufstätigkeit nur mit Einverständnis des Ehemannes erlaubt war, fänd ich auch das schwierig. Frauen leisten immer noch den dicksten Teil der unbezahlten Arbeit in diesem Land. Von Kindererziehung über Pflege bis zur Hausarbeit.
Was ist also fair?

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 05.04.18, 08:09
von windalf
Die durchschnittliche Lebenserwartung vom Männern ist geringer als die von Frauen. Das sagt doch aber noch nicht darüber aus, wann die Damen und Herren versterben.
Das mag sein aber ohne lange zu googlen findest du diverse Artikel mit der Aussage "Frauen beziehen länger Renten als Männer".
Frauen leisten immer noch den dicksten Teil der unbezahlten Arbeit in diesem Land. Von Kindererziehung über Pflege bis zur Hausarbeit.
Diese Entscheidung das zu tun (oder nicht zu tun) trifft aber jeder selbst. Wenn sich ein Mann für das umgekehrte Rollenmodell entscheidet wird er aber auf Grund seines Geschlechts dafür dann sogar doppelt bestraft.

Der richtige Ansatz hier wäre es dann entsprechende Gesellschaftlich gewünschte Tätigkeiten entsprechend in der Rentenversicherung anzuerkennen (und nicht deswegen den Rentenbeginn der Frau auf den gleichen Zeitpunkt wie beim Mann zu legen). Bei der Pflege und Kindererziehung ist das jetzt ja auch schon so. Da kann Frau (oder Mann) zusätzliche Rentenpunkte sammeln...

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 05.04.18, 09:48
von Celestro
windalf hat geschrieben: Das mag sein aber ohne lange zu googlen findest du diverse Artikel mit der Aussage "Frauen beziehen länger Renten als Männer".
Na und ? Um zu wissen, daß ein Mensch der 100 geworden ist, länger Rente bezogen hat, als ein mit 70 gestorbener benötige ich nicht einmal Google. :roll:

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 05.04.18, 11:05
von windalf
Celestro hat geschrieben:
windalf hat geschrieben: Das mag sein aber ohne lange zu googlen findest du diverse Artikel mit der Aussage "Frauen beziehen länger Renten als Männer".
Na und ? Um zu wissen, daß ein Mensch der 100 geworden ist, länger Rente bezogen hat, als ein mit 70 gestorbener benötige ich nicht einmal Google. :roll:
Na super dann können wir uns ja jetzt wieder der Diskussion des Themas widmen, wenn auch du die Trivialitäten verstanden hast...

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 05.04.18, 11:23
von Celestro
windalf hat geschrieben:Na super dann können wir uns ja jetzt wieder der Diskussion des Themas widmen, wenn auch du die Trivialitäten verstanden hast...
Nicht wirklich. Denn Du hast noch immer nicht verstanden, daß Dein Verweis auf Google und "Frauen beziehen länger Rente als Männer" einfach nur in den Raum gestellt, völlig sinnlos ist.

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 05.04.18, 11:37
von windalf
Celestro hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:Na super dann können wir uns ja jetzt wieder der Diskussion des Themas widmen, wenn auch du die Trivialitäten verstanden hast...
Nicht wirklich. Denn Du hast noch immer nicht verstanden, daß Dein Verweis auf Google und "Frauen beziehen länger Rente als Männer" einfach nur in den Raum gestellt, völlig sinnlos ist.
Völlig sinnlos weil? Du das zur Diskussion gestellte Thema doch nicht verstehst?

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 05.04.18, 15:15
von Celestro
windalf hat geschrieben:Völlig sinnlos weil?
Weil es keinen Sinn macht, in ein Topic einfach einen Fakt rein zu stellen ohne Information darüber, was das überhaupt soll. Würde ich hier jetzt rein schreiben, daß tagsüber mehr Sonnenstrahlen den Boden treffen und es daher wärmer ist, dann wäre das auch völlig richtig. Aber ohne Erklärung, wieso ich das jetzt überhaupt schreibe kann man darauf nur antworten: "Ja ... und ?"

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 05.04.18, 16:29
von windalf
Ich vergleiche das mal. Ich habe das Thema eröffnet mit der Frage:
windalf hat geschrieben: Wenn die Lebenserwartung von Frauen höher ist als die von Männern warum ist das Renteneintrittsalter von Frauen nicht höher als bei Männern?....

Diese Frage ist also sinnfrei weil das vermeintlich ähnlich trivial sein soll wie diese Feststellung?
Celestro hat geschrieben: Würde ich hier jetzt rein schreiben, daß tagsüber mehr Sonnenstrahlen den Boden treffen und es daher wärmer ist, dann wäre das auch völlig richtig.

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 05.04.18, 23:10
von Oktavia
windalf, wie kleinteilig möchtest du denn die Bedingungen für Rente auslegen? Man könnte das auf Einzelpersonen runterbrechen. Raucher kriegen dann einen Rentenbonus weil ja zu erwarten ist dass sie sozialverträglicher ableben als andere. Man vermutet übrigens, dass Männer selbst schuld an ihren frühen Sterben haben (Klosterstudie). Männer können sich also einfach entscheiden länger zu leben indem sie einen gesunden Lebensstil pflegen :wink:

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 06.04.18, 09:52
von Celestro
windalf hat geschrieben:Diese Frage ist also sinnfrei weil das vermeintlich ähnlich trivial sein soll wie diese Feststellung?
Fragen sind selten sinnfrei. Aber es ist sinnfrei zu sagen "bei Google steht, daß die durchschnittliche Lebenserwartung von Frauen höher ist", worauf die Reaktion darauf durchaus lauten kann ... "Richtig ... UND ?"

Re: Gesetzliche Rentenversicherung und Frauen

Verfasst: 06.04.18, 11:15
von windalf
windalf, wie kleinteilig möchtest du denn die Bedingungen für Rente auslegen?
Das Renteneintrittsalter für Frauen lag ja schon mal in der Vergangenheit vor dem der Männer. Hinsichtlich Geschlecht scheint das weder abwegig noch kleinteilig...
Man vermutet übrigens, dass Männer selbst schuld an ihren frühen Sterben haben (Klosterstudie). Männer können sich also einfach entscheiden länger zu leben indem sie einen gesunden Lebensstil pflegen
Wenn das der (alleinige) tatsächliche Grund sein sollte, dann wäre es in der Tat ein Argument dagegen, dass nach Geschlecht zu unterscheiden...