Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5877
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Zafilutsche » 11.10.18, 08:35

Neue Grenzwerte? Die Definition ist minus 35 Prozent - aber von was?
Aktuell haben wir das Desaster mit den Stickoxiden (Dieselfahrverboten)
Es passiert also aktuell eine starke Verschiebung von Diesel auf Benziner. Die Folge es steigt gerade jetzt der CO2 ausstoß. Falls es zu Umrüstaktionen noch kommen sollte ist von einem weiterern Anstieg des CO2 auszugehen. Von welchem Wert will man also 35 % reduzieren?
Vielleicht von einem rechnerischen theoretischen Menge (Durch Labor-verbrauswunschwerte der Autohersteller?)
Alternativ werden Messtellen zur CO2 Messung aufgestellt? Oder Fahrverbote für Benzinbetriebene CO2 Drecksschleudern? Abschalten der Kraftwerke? Fleischproduktionsverbot? Oder jeder darf maximal nur 500 km für einen Urlaub verfliegen?
Was sind das für seltsame Zielvorgaben seitens der Politik? Wie will man das erreichen von diesen schwammigen Zielvorgaben letztlich Nachweisen? Etwa genauso schwammig? Dann ist das doch alles nur für die Tonne. Man ist ja nicht einmal in der Lage eine Energiebilanz für die Erstellung eines neuen PKW zu erstellen (weil auch die Internationale Verflechtungen ein solches vorhaben so gar nicht zulassen könnte) Was soll also dieser ganze Hype?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16881
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von FM » 13.10.18, 19:25

Ein politisches Ziel aus einer internationalen Vereinbarung ist kein Gesetz, das einzelne Bürger verpflichtet oder ihnen etwas verbietet. Es bleibt den Vertragsstaaten überlassen, wie sie das umsetzen. Das kann der Staat auch mit eigenen Mitteln tun ohne die Bürger zu belasten, z.B. indem die Bundeswehr ihre Panzer, Hubschrauber und Kriegsschiffe gegen Modelle mit Solarantrieb austauscht, Funkstreifenwagen durch Fahrräder ersetzt werden, der Bau von BER eingestellt wird usw. Und wenn der Staat nichts macht, hat es auch keine Rechtsfolgen.

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5877
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Zafilutsche » 15.10.18, 10:07

FM hat geschrieben: ... Und wenn der Staat nichts macht, hat es auch keine Rechtsfolgen.
<<< ???>>>>

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16881
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von FM » 15.10.18, 21:31

Siehe die Überschreitung der 3 % damals bei der Euro-Einführung. Es reicht, wenn die Bundesregierung der EU mitteilt, daß sie nicht zahlt.

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5877
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Zafilutsche » 16.10.18, 07:48

@FM Mitteilen dass man die schwammigen Grenzwerte mit den noch schwammigeren Istwerten überschreitet, löst aber keine Probleme!
Strafzahlungen hingegen sollten zu einer Verhaltensänderung führen. Aber wie wird nachgewiesen dass die Gesetzte 35% Marke nicht überschritten wurde,
um Strafzahlungen zu verhindern oder dass diese 35% überschritten wurden um dann Strafzahlungen gegen Deutschland einzufordern?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16881
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von FM » 16.10.18, 18:55

Die Werte werden sich wohl nur hochrechnen lassen. Denn selbst falls man genau wissen würde wieviele Autos mit welchen Abgaswerten zugelassen sind, müsste man auch noch wissen wieviele km die gefahren sind, und das wird nirgends erfasst. Ähnlich bei Gebäudeheizungen u.v.a.m. Eine Messung des Endergebnisses - Schadstoffe in der Atmosphäre - ist zumindest nicht staatsgrenzengenau möglich. Und selbst dann müsste man herausrechnen, welchen Anteil daran ausländische Fahrzeuge hatten, die lediglich von Polen nach Holland über deutsche Straßen fuhren, aber für deren Abgase Deutschland nicht verantwortlich sein kann.

Aber hat die BRD, oder irgendein Mitgliedsland der EU, schon jemals irgendeine Strafzahlung an die EU geleistet?

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14891
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von windalf » 16.10.18, 19:36

Denn selbst falls man genau wissen würde wieviele Autos mit welchen Abgaswerten zugelassen sind, müsste man auch noch wissen wieviele km die gefahren sind, und das wird nirgends erfasst.
Wie wäre es mit alle 2 Jahre weiß das der TÜV?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5877
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Zafilutsche » 17.10.18, 08:40

windalf hat geschrieben:
Denn selbst falls man genau wissen würde wieviele Autos mit welchen Abgaswerten zugelassen sind, müsste man auch noch wissen wieviele km die gefahren sind, und das wird nirgends erfasst.
Wie wäre es mit alle 2 Jahre weiß das der TÜV?
Dazu würden Messeinrichtungen an den jeweiligen Fahrzeugen fehlen, die die ausgestoßenen Mengen an "Stickoxide" und "CO2" erfassen und
kumuliert dokumentieren. Das müßte erst in Form einer "Norm" definiert werden um dann mal mit einer Grenzwert Definition weiter machen zu wollen.
Einfacher scheint es zu sein, das Pferd von Hinten aufziehen zu wollen: Erst ein Grenzwert erwürfeln, danach mit "Aktionismus" starten um anschließend im Chaos enden zu wollen, weil man feststellt das die Naturwissenschaft selbst Grenzen hat :oops:

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19422
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Tastenspitz » 17.10.18, 09:13

1. Es geht um Neuwagen und es geht um Hersteller.
2. Es geht um Durchschnittswerte
Man wird also vermutlich betrachten, wieviel CO² hat Hersteller XY mit allen seinen verkauften Autos laut Angabe insgesamt produziert und den Wert muss der Hersteller dann um 35% senken. Wie dieser Basiswert ermittelt wird, wird sich zeigen, vermutlich mit einer Durchschnittslaufleistung pro Modell x produzierter Anzahl.
Die Hersteller können dann bspw. durch E-Autos, Fahrzeuge mit kleineren Motoren oder weniger Verbrauch oder durch Wegfall von besonders CO² lastigen Modellen das steuern.
Es wird aber ziemlich sicher das Argument kommen, das ein Van mit 7 Plätzen für eine Familie mehr Co² ausstoßen darf/muss als bspw. ein Wochenend Sportwagen mit 2 Sitzen. Eine Benachteiligung für Hersteller, die mehr Vans oder sowas verkaufen wäre dann gegeben.
Wie man das letztlich alles verklamüsert wird sicher noch spannend. :)
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5877
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Zafilutsche » 17.10.18, 09:32

Achso. Man bedenke: E-Autos sind ja "Emissionsfrei" bzw "Umweltfreundlich" da diese keine Abgase ausstoßen. (Der Strom kommt ja aus der abgasfreien öko Steckdose). Das macht die Sache ja so schön einfach! Und das bisschen Dreck blendet man besser aus. Man soll eh nicht alles so negativ sehen und sich so anstellen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19422
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Tastenspitz » 17.10.18, 09:50

Wie gesagt - hier geht es nmE. nur um die Vorgaben an den Hersteller von KFZ.
Wer selber freiwillig und ohne weiteres CO² einsparen will kann sich auch an der unten stehende Signatur orientieren. Dort steckt das größte noch verbleibende Potential.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14891
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von windalf » 17.10.18, 13:11

Wer selber freiwillig und ohne weiteres CO² einsparen will kann sich auch an der unten stehende Signatur orientieren. Dort steckt das größte noch verbleibende Potential.
Ein viel größeres Potenzial dürfte in der Heizungsnummer stecken. Nur hat sich noch keiner getraut den Leuten zu sagen die dürfen im Winter nicht heizen und sollen halt nen dicken Pulli anziehen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19422
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Tastenspitz » 17.10.18, 14:17

Im Auto die Heizung abdrehen? :mrgreen:
Nicht mehr bremsen bringt da mehr in puncto Feinstaub. Kurzfristig, weil der Bremsstaub wegfällt und langfristig, weil die Karre dann irgendwo an der Kurve zerschellt und gar kein CO² mehr ausstößt. Winwin. :D
BTT:
Bezüglich der Richtigkeit der Messungen gibt es wohl auch immer wieder Ungereimtheiten:
https://www.google.de/search?source=hp& ... 3%A4lschen
Pollen, Streusalz, Saharastaub,....
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5877
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Zafilutsche » 15.11.18, 12:58


Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5877
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Neue Grenzwerte - Problematische Zielvorgaben

Beitrag von Zafilutsche » 16.11.18, 10:20

Kommen wir doch mal auf die minus 35% CO2 bis 2020 bei Neuwagen zurück und lassen mal die NOX/Feinstaub Problematik ausgeblendet.
Wie könnte der Nachweis aussehen, dass die Neuwagen ab nächsten Jahr 35% weniger CO2 ausstoßen?
Wenn theoretisch die Fahrzeugflotte als Grundlage herangezogen wird, dann wird durch Rückgang der Verkaufszahlen bei Dieselmotoren die Zahl der Benziner zunehmen. Und die generieren mehr CO2 statt weniger :oops:
Jetzt könnte man sagen: OK! Statt Diesel kommen Benziner mit Hybrid oder nur reine Elektromotoren.
Aber wie will man die CO2 Menge Bilanzieren?
Ich kann diese mystisch anmutenden Zielvorgaben nicht verstehen, aber das Chaos
was mit diesen Ideologischen Vorstellungen da angerichtet wird - sehr wohl.

Antworten