(K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2668
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von Evariste »

Tastenspitz hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:Und innerhalb dieser 25% gibt es einen Anteil der "nicht benötigt" wird. Diesen Anteil wird man dann halt schnellstmöglich los. Den Rest behält man natürlich...
Also eine Selektion nach "Nutzen" und "nicht Nutzen". Hatten wir schonmal. Seinerzeit auf einem Bahnsteig am Ende eines Gleises durchgeführt von einem fanatischen Nazi. Schon interessant wie das in manchen Köpfen wieder hochkommt wenn es um den eigenen Geldbeutel geht.
Naja, fairerweise muss man sagen, damals ging es nicht um den "Nutzen" dieser Leute. Tatsächlich hat die Aktion unser Land auf Jahrzehnte und bis in die Gegenwart hinein geschädigt. Man vergleiche z. B., wieviel Nobelpreisträger für Physik, Chemie und Medizin Deutschland und die USA (das Hauptzielland der geflüchteten jüdischen Wissenschaftler) vor 1933 aufzuweisen hatte und wie das Zahlenverhältnis seitdem ist. Einfach deprimierend.

Dennoch, das Prinzip ist das Gleiche. Menschen werden nicht als Menschen respektiert, sondern anhand bestimmter "Kriterien" bewertet. Was soll man dazu sagen...

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15010
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von windalf »

Menschen werden nicht als Menschen respektiert, sondern anhand bestimmter "Kriterien" bewertet. Was soll man dazu sagen...
Als ob es schon mal jemals anders war. Heute schon in der Realität angekommen?
Pfosten sind dann wohl die, die damals in die Gaskammer gewandert sind, oder?
Vermutlich eher die, die den Gaskammern zugeführt haben. Das ist aber eine ganz andere Diskussion...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2668
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von Evariste »

windalf hat geschrieben:
Menschen werden nicht als Menschen respektiert, sondern anhand bestimmter "Kriterien" bewertet. Was soll man dazu sagen...
Als ob es schon mal jemals anders war. Heute schon in der Realität angekommen?
Erstens, dass etwas so ist, heißt keineswegs, dass es so richtig ist. Das sollte offensichtlich sein.

Zweitens ist es nicht so. Die meisten Menschen respektieren andere Menschen, mit denen sie direkt zu tun haben, schätzen sie als Menschen, und betrachten nicht nur ihre Nützlichkeit. Es gibt Menschen, bei denen das anders ist, diese bezeichnet man als Psychopathen. (Wenn sich ganze Staaten und Gesellschaften so verhalten, dann heißt das nicht, dass jeder im Staat ein Psychopath ist, aber dass Psychopathen das Sagen haben.)

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2795
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von Nordland »

Auch Polen und Israel sagen Nein

Ohne solch wichtige Staaten wie Israel und Polen - andere hatten sich ja schon zuvor distanziert - ist der Pakt schon fast gescheitert. Wir haben schon wieder eine Zeit, in der andere Länder uns vor uns selbst beschützen müssen. Danke.
Es ist unser Land.

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1071
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von fool1 »

Moin!
Evariste hat geschrieben: Naja, fairerweise muss man sagen, damals ging es nicht um den "Nutzen" dieser Leute.
Ging es wirklich nicht darum?
"Nach vorsichtigen Schätzungen sind in Deutschland 300 000 Geisteskranke, Epileptiker usw. in Anstaltspflege. Was kosten diese jährlich insgesamt bei einem Tagessatz von 4 RM ? Wieviel Ehestandsdarlehen zu je 1000 RM könnten - unter Verzicht auf spätere Rückzahlung - von diesem Geld jährlich ausgegeben werden ?"
Mathematik im Dienste der nationalpolitischen Erziehung (Adolf Dorner, Diesterweg-Verlag 1936)

Ein trauriges Stück Geschichte aus meiner Heimat.

"Behindert, geistig krank, psychisch eingeschränkt. Hunderttausende Menschen fielen der Euthanasie in der NS-Zeit zum Opfer, mehr als 1500 davon kamen aus der Warsteiner Provinzialheilanstalt."
https://www.wp.de/staedte/warstein-und- ... 15137.html
Nordland hat geschrieben:Wir haben schon wieder eine Zeit, in der andere Länder uns vor uns selbst beschützen müssen. Danke.
Haben wir schon wieder einen Krieg angefangen? :shock: Kannst du das noch mal allgemeinverständlich ausdrücken? :lachen:

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Für Dieter und Felix

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15010
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von windalf »

Nach vorsichtigen Schätzungen sind in Deutschland 300 000 Geisteskranke, Epileptiker usw. in Anstaltspflege
Eben wir haben genug eingene Probleme. Lassen wir die anderen Probleme die anderen Länder selbst lösen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Charon-
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 12.07.06, 20:45

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von Charon- »

Nordland hat geschrieben:Ohne solch wichtige Staaten wie Israel und Polen
Selbstverständlich, welches große völkerrechtliche Abkommen ist jemals ohne die Unterschrift von Israel und Polen zustande gekommen. Man denke bei Israel nur an den Atomwaffensperrvertrag oder das Wiener Übereinkommen für das Recht der Verträge. Das WVK ist übrigens eines der vielen Beispiel für interantionale Verträge, denen Staaten wie die USA und Frankreich fern geblieben sind, die Deutschland aber dennoch unterschrieben hat.
:ironie: Die desaströsen Auswirkungen, die das auf Deutschland hatte, hallen durch die Jahrzehnte nach... :ironie:
fool1 hat geschrieben:Ging es wirklich nicht darum?
Natürlich ging es darum, und die Mentalität ändert sich nicht, nur weil es jetzt (erstmal) um Ausländer geht, die man zurück ins Kriegsgebiet schickt. Wenn Menschenwürde kein generelles Prinzip mehr ist, sondern nur noch für bestimmte Leute gilt, dann ist "deutsche Staatsbürgerschaft" kein Schutz mehr vor irgendwas...
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.

Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7925
Registriert: 24.11.05, 00:33

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von Cicero »

windalf hat geschrieben:l (natürlich soll man FDP wählen :mrgreen: )
Soll man? Wenn ich mich an frühere Diskussionen mit dir erinnere, forderst du die restlose Abschaffung des Sozialstaats. Das allerdings ist nicht die Position der FDP.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15010
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von windalf »

Cicero hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:l (natürlich soll man FDP wählen :mrgreen: )
Soll man? Wenn ich mich an frühere Diskussionen mit dir erinnere, forderst du die restlose Abschaffung des Sozialstaats. Das allerdings ist nicht die Position der FDP.
Gegenfrage: Was ist die Alternative? Gar nicht wählen?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2795
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von Nordland »

Bundestag veröffentlicht doch eine Petition gegen UN-Migrationspakt

Ich kann nur darum bitten: Unterschreibt die Petition. Der Wahnsinn muss gestoppt werden und mit jeder Stimme für diese Petition kann man wenigstens einen kleinen Beitrag leisten.

Freilich ist derzeit die Petitionsseite des Bundestages überlastet. Das ist ein gutes Zeichen, denn das Interesse ist groß. Bitte versucht es später nochmal.
Es ist unser Land.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19731
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von Tastenspitz »

windalf hat geschrieben:
Nach vorsichtigen Schätzungen sind in Deutschland 300 000 Geisteskranke, Epileptiker usw. in Anstaltspflege
Eben wir haben genug eingene Probleme. Lassen wir die anderen Probleme die anderen Länder selbst lösen...
Das Zitat war aus 1936. Schon klar,oder?
windalf hat geschrieben:Was ist die Alternative?
Auswandern.
Nordland hat geschrieben:Bitte versucht es später nochmal.
Nö danke. Komm ich jetzt auf eine SOS Liste bei der AFD?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15010
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von windalf »

Das Zitat war aus 1936. Schon klar,oder?
Und deswegen ist es falsch?
Auswandern.
Im Moment für mich eher nicht vorteilhaft (abgesehen davon, dass ich kein entsprechendes Land kenne, was genau meinen Vorstellungen entspricht in das ich auswandern könnte...)
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1071
Registriert: 10.05.06, 21:57

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von fool1 »

Moin!
windalf hat geschrieben:
Das Zitat war aus 1936. Schon klar,oder?
Und deswegen ist es falsch?
Dein Zitat des Zitats nicht.
Aber die "Probleme" wurde in Deutschland mit der Aktion T4 "gelöst".
windalf hat geschrieben:Eben wir haben genug eingene Probleme. Lassen wir die anderen Probleme die anderen Länder selbst lösen...
Sonst geht es aber gut? :cry:

Gruss fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Für Dieter und Felix

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2795
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von Nordland »

Tastenspitz hat geschrieben:
Nordland hat geschrieben:Bitte versucht es später nochmal.
Nö danke. Komm ich jetzt auf eine SOS Liste bei der AFD?
Ich hoffe eher, dass nicht irgendwann mal Zeiten kommen, in denen die Unterzeichner einer migrationskritischen Petition auf einer Liste landen. Bei Politikern wie Maas oder Özdemir ist man sich sich da nicht so sicher.

Wie auch immer, auch du solltest dir überlegen, die Petition zu zeichnen. Der UN-Migrationspakt ist eine äußerst gefährliche Sache, da er viele Menschen erst recht dazu anleiten könnte, nach Deutschland zu kommen. Es winkt ein Anspruch auf staatliche Sozialversorgung.

Jedoch war die Internetseite des Petitionsausschusses nahezu den ganzen Tag heute nicht erreichbar. Kommt man doch einmal kurz durch, sieht man, dass die Zahl der Mitzeichner bei rund 30.000 stagniert. Funktionierte das mit der Technik, wären wir wohl schon heute Abend bei den erforderlichen 50.000. Während ich erst an simple Überlastung glaubte, bin ich mir da nicht so sicher. Ein Armutszeugnis für den Petitionsausschuss!
Es ist unser Land.

Charon-
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 12.07.06, 20:45

Re: (K)Eine Petition gegen den Migrationspakt

Beitrag von Charon- »

Nordland hat geschrieben:Bei Politikern wie Maas oder Özdemir ist man sich sich da nicht so sicher.
Weil beide Politiker bekannt dafür sind, genaue Listen über politische Ausrichtungen zu führen, oder weil Migrationsbefürworter regelmäßig für die Überwachung und gegen die Meinungsfreiheit eintreten? :ironie:
Nordland hat geschrieben:Es winkt ein Anspruch auf staatliche Sozialversorgung.
Den gibt es jetzt schon, resultierend aus der Verfassung und bestätigt durch das höchste Gericht, siehe BVerfG 1 Bvl 10/12 und weitere.

Aber ich dachte ja eigentlich, der Migrationspakt bedrohe die Pressefreiheit, was ist denn aus dem Argument geworden?
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.

Antworten