Impfpflicht

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20432
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Evariste hat geschrieben:
14.11.19, 17:41
Man kann sich nur bei anderen erkrankten Menschen anstecken.
Das ist richtig.
Evariste hat geschrieben:
14.11.19, 17:41
Aber es sind genügend geimpft, dass die Krankheit nicht mehr innerhalb des Landes weitergegeben wird.
So wie bei uns.
Wie gesagt - ich verstehe den Hype hier halt nicht. Wir reden hier von marginalen Zahlen von Erkrankten und von denen sind die meisten anschließend wieder gesund. Zahlen dazu hatte ich ja schon gebracht.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Impfpflicht

Beitrag von windalf »

Wie gesagt - ich verstehe den Hype hier halt nicht. Wir reden hier von marginalen Zahlen von Erkrankten und von denen sind die meisten anschließend wieder gesund. Zahlen dazu hatte ich ja schon gebracht.
Das ist halt ähnlich wie Klimapolitik. Ausrotten bekommst du alleine nicht. Hin. Es müssen alle mitspielen aber du machst ein guten Anfang, damit sich die anderen (hoffentlich) ein Vorbild dran nehmen. Im Gegensatz zu der Klimanummer gefährdest du mit der Entscheidung und Umsetzung aber nicht gleich den eigenen Wirtschaftsstandort...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20432
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Ich hab eher den Eindruck, die haben da ne Wette am laufen. Wer den größten Bullshit in seinem Ministerium durchkriegt, gewinnt.
Scheuer und seine Maut hat vorgelegt und ist gescheitert. Jetzt ist Jens am Zug. :mrgreen:
Ausser Konkurrenz ist das Verteidigungsministerium. Die dürfen nicht mehr mitspielen, weil die sonst immer gewinnen würden. :lachen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2881
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Impfpflicht

Beitrag von Evariste »

Wilfried hat geschrieben:
14.11.19, 17:59
wie können wir das noch besser allgemein differenzieren: Den Schaden am Inhalt des eigenen Geldbeutels und den Schaden am eigenen Körper ?
Nun ja. Der Schaden am Inhalt des eigenen Geldbeutels ist real. Der "Schaden am eigenen Körper" durch die Impfung ist eine theoretische Möglichkeit, deren Wahrscheinlichkeit je nach Interessenlage und persönlichen Vorurteilen verschieden eingeschätzt wird.

Der Schaden durch eine Masernerkrankung andererseits scheint größer zu sein, als gedacht. Abgesehen von den bekannten, aber eher seltenen Komplikationen gibt es auch noch einen schwächenden Einfluss auf das Immunsystem (also genau das, was immer gerne über die Impfung behauptet wird):
Extra dividends from measles vaccine
Vaccination against measles has many benefits, not only lifelong protection against this potentially serious virus. Mina et al. analyzed data collected since mass vaccination began in high-income countries when measles was common. Measles vaccination is associated with less mortality from other childhood infections. Measles is known to cause transient immunosuppression, but close inspection of the mortality data suggests that it disables immune memory for 2 to 3 years. Vaccination thus does more than safeguard children against measles; it also stops other infections taking advantage of measles-induced immune damage.
(https://science.sciencemag.org/content/ ... f_ipsecsha)

Diese Studie ist bereits 2015 erschienen. Aktuell gewinnt sie dadurch an Bedeutung, dass es nun einem anderen Forscherteam gelungen ist, diesen Effekt auf molekulargenetischer Ebene nachzuvollziehen:
Incomplete genetic reconstitution of B cell pools contributes to prolonged immunosuppression after measles
(https://immunology.sciencemag.org/content/4/41/eaay6125)

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20432
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Evariste hat geschrieben:
15.11.19, 08:37
also genau das, was immer gerne über die Impfung behauptet wird
Ein guter Verschwörungstheoretiker lasst sich doch durch Fakten nicht verwirren..... :engel:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2501
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Impfpflicht

Beitrag von Celestro »

windalf hat geschrieben:
15.11.19, 08:00
zu 2) Ein linker Bürger macht sich nicht daran fest wenn er wählt sondern das er bestimmte linke Ansichten zu bestimmten Themen vertritt. Er wählt dann den der ihn in diesen ihm am wichtigsten Themen am besten vertritt. Die AfD hat (wie auch andere Parteien) eben auch linke Ansätze (und scheinbar werden es immer mehr). Völlig unverständlich, warum Linke/Grüne mit einer Enthaltung noch mehr Linkswähler bei diesem Thema verärgern und die AfD zu diesem Thema die einzige Partei ist, die im Ergebnis wirklich links ist (aus welchen Gründen auch immer).

Dieses ganze eine echter Linker wählt nicht AfD und ein echter Rechter nicht die Linken ist sowieso Blödsinn. Wenn noch irgendjemanden Inhalte wichtiger sind als irgendwelche "Fraktionsdisziplinen" dann doch wohl dem Wähler. Der wählt nicht irgendjemanden weil die Partei links oder rechts ist sondern einfach weil er glaubt Partei x vertritt meine Interessen am wenigstens schlecht oder aber er wählt einfach die Partei bei der er weiß die anderen die schonmal nicht seine Interessen vertreten ärgern sich darüber am meisten, wenn er sein Kreuz bei der AfD macht...
Na Sie werden sicherlich in der Lage sein uns hier zu erklären, weshalb "gegen Impfplicht" und "gegen Rundfunkgebühr" zu sein, besonders links sein soll. Aber davon mal abgesehen ... selbst wenn diese beiden Dinge unbestreitbar und unglaublich links "wären", dann würde ein Mensch mit linker Gesinnung die AFD trotzdem nicht wählen. Weil der nahezu ganze Rest des Programms dieser Partei sehr weit rechts ist.

Und ich für meinen Teil bin den Linken gegenüber positiv eingestellt und von der Enthaltung nicht vergrätzt. Von daher ....

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Impfpflicht

Beitrag von windalf »

Na Sie werden sicherlich in der Lage sein uns hier zu erklären, weshalb "gegen Impfplicht" und "gegen Rundfunkgebühr" zu sein, besonders links sein soll.
Ja
Aber davon mal abgesehen ...
Und ich für meinen Teil bin den Linken gegenüber positiv eingestellt und von der Enthaltung nicht vergrätzt. Von daher ....
Darf ich dem nun entnehmen du hälst die angesprochen Themen mit der nun auch für linke Themen und die Diskussion warum diese nun links sind oder nicht ist total über oder hälst du diese Themen für nicht linke Themen?
ein Mensch mit linker Gesinnung
Guckt man sich mal so an wer sich da so bei den Wählern der Linken so rumtreibt und spricht mit denen gibt es nicht gerade wenig die der Meinung sind "Ja mehr Umverteilung bitte aber nur für Deutsche, denn dann bleibt ja für mich mehr übrig". Diese Personen sind eigentlich gar nicht links und wählen trotzdem die Linke. Warum auch nicht. Besser mehr Umverteilung (wenn man denn dafür ist) mit allen Teilen als überhaupt keine Umverteilung...
Weil der nahezu ganze Rest des Programms dieser Partei sehr weit rechts ist.
Ist das so? Es gibt da sicherlich viele rechte Themen. Aber sowas wie "Mehr Volksabstimmungen/Mitbestimmung", Parteienfinanzierung eindämmen, Amtszeiten begrenzen, Erhalt des Bargeldes, Väterrechte beim Umgang, Befürwortung Mindestlohn, Begrenzung Leiharbeit/Werksverträge usw... würde ich eher nicht rechts einordnen.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2501
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Impfpflicht

Beitrag von Celestro »

windalf hat geschrieben:
15.11.19, 10:31
Darf ich dem nun entnehmen du hälst die angesprochen Themen mit der nun auch für linke Themen und die Diskussion warum diese nun links sind oder nicht ist total über oder hälst du diese Themen für nicht linke Themen?
Ich wüsste nicht, wieso man unbedingt gegen eine Impfpflicht sein müsste, weil man "links" denkt. Genauso wie bei Rundfunkgebühr.
windalf hat geschrieben:
15.11.19, 10:31
Guckt man sich mal so an wer sich da so bei den Wählern der Linken so rumtreibt und spricht mit denen gibt es nicht gerade wenig die der Meinung sind "Ja mehr Umverteilung bitte aber nur für Deutsche, denn dann bleibt ja für mich mehr übrig". Diese Personen sind eigentlich gar nicht links und wählen trotzdem die Linke. Warum auch nicht. Besser mehr Umverteilung (wenn man denn dafür ist) mit allen Teilen als überhaupt keine Umverteilung...
Tja ... wie überall halt ... was die Grünen teilweise so "ungrünes" absegnen verschlägt mir auch regelmäßig die Sprache.
windalf hat geschrieben:
15.11.19, 10:31
Ist das so? Es gibt da sicherlich viele rechte Themen. Aber sowas wie "Mehr Volksabstimmungen/Mitbestimmung", Parteienfinanzierung eindämmen, Amtszeiten begrenzen, Erhalt des Bargeldes, Väterrechte beim Umgang, Befürwortung Mindestlohn, Begrenzung Leiharbeit/Werksverträge usw... würde ich eher nicht rechts einordnen.
Mal davon abgesehen, dass ja gesagt wird "niemand will das Bargeld abschaffen", frage ich mich auch wieder ... soll das jetzt links sein? Und wenn ja, warum? Mindestlohn ... die Schreiben da was von "schützt vor dem Lohndruck durch Masseneinwanderung" ... der Grundgedanke ist also auch eher nicht sonderlich links.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2881
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Impfpflicht

Beitrag von Evariste »

Tastenspitz hat geschrieben:
15.11.19, 08:20
Evariste hat geschrieben:
14.11.19, 17:41
Aber es sind genügend geimpft, dass die Krankheit nicht mehr innerhalb des Landes weitergegeben wird.
So wie bei uns.
Bei uns ist es eben nicht so, deswegen "endemisch". All diese Erkrankten haben sich innerhalb des Landes angesteckt und zwar nicht bei amerikanischen Touristen o. ä. Und das ging, weil insgesamt noch zu wenig geimpft sind.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20432
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Evariste hat geschrieben:
15.11.19, 10:58
und zwar nicht bei amerikanischen Touristen o. ä.
Wenn ich jetzt böse wäre, würde ich hier nach Nachweisen fragen. Geschenkt. :)
NmE. ist es oft unklar, warum plötzlich punktuell diese Erkrankungen auftreten bzw. wo Patient "0" die Viren abbekommen hat.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Broni
FDR-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 17.10.04, 17:55

Re: Impfpflicht

Beitrag von Broni »

Wenn man den "Impfgegner" genauer betrachtet, ergeben sich unterschiedliche Typen:

Der , der die Impfpflicht politisch ablehnt, also den mit Bußgeld bedrohten Zwang als Eingriff in die Unversehrtheit des Körpers durch den Staat. Ein handwerkliche Ungeschicktheit des Gesetzes; die verpflichtende Vorlage des Impfpasses bei Kindergarten und Schule wäre ausreichend gewesen.

Der medizinische Aspekt: Die Notwendigkeit der Impfung als Training des Immunsystems wird meist eingesehen; die fehlende fachliche Kompetenz der Beratung zu den Risiken ist allerdings ein Ärgernis.

Der organisatorische Aspekt: Hier wäre die Pharmaindustrie gefragt, die sich auf Mehrfachimpfstoffe (6-fach !) aus Gründen des Profits und der Bequemlichkeit eingestellt hat, ohne auf individuelle Wünsche oder Notwendigkeiten Rücksicht zu nehmen.

Der pharmakologische Aspekt: Die meisten Impfstoffe sind auf Aluminiumbasis hergestellt, obwohl bekannt ist, dass Aluminium die Alzheimer-Krankheit befördert. Da gibt es noch zu wenig Forschung, insbesondere ob es Zusammenhänge gibt zwischen jugendlichen Alzheimer-Patienten und Impfungen mit aluminiumbasierten Impfstoffen. Da ist eine verständliche Verunsicherung bei den Eltern der zu impfenden Kinder.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2881
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Impfpflicht

Beitrag von Evariste »

Tastenspitz hat geschrieben:
15.11.19, 11:34
NmE. ist es oft unklar, warum plötzlich punktuell diese Erkrankungen auftreten bzw. wo Patient "0" die Viren abbekommen hat.
Kann man doch alles im Netz nachlesen:

- Erkrankte sind schon 5 Tage vor dem Auftraten des Ausschlags infektiös, kurz vor dem Auftreten des Ausschlags ist die Infektiosität am höchsten.
- Eine Ansteckung erfordert keinen direkten Kontakt, sondern kann auch über mehrere Meter erfolgen.

Dadurch ist es naturgemäß schwierig, den Infektionsweg zu verfolgen. Zu regelrechten "Ausbrüchen" scheint es vor allem da zu kommen, wo es relativ viel Ungeimpfte gibt, z. B. an Waldorfschulen oder im Zusammenhang mit Arztpraxen, in denen nicht gegen Masern geimpft wird. (Lesenwerst z. B. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Ep ... cationFile).

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2881
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Impfpflicht

Beitrag von Evariste »

Broni hat geschrieben:
16.11.19, 17:45
Der organisatorische Aspekt: Hier wäre die Pharmaindustrie gefragt, die sich auf Mehrfachimpfstoffe (6-fach !) aus Gründen des Profits und der Bequemlichkeit eingestellt hat, ohne auf individuelle Wünsche oder Notwendigkeiten Rücksicht zu nehmen.
???

Ich verstehe nicht, inwiefern die Pharmaindustrie mehr verdient, wenn sie statt einzelnen Impfdosen eine einzige Impfdosis mit mehrfacher Wirkung verkauft.

Und mein individueller Wunsch als Vater ist es, dass meine Kinder so wenig Spritzen wie möglich bekommen, das tut so einem Baby nämlich ganz schon weh.

Übrigens, bei den 6-fach-Kombinationen geht es nicht um Masern, sondern um Diphtherie, Tetanus (Wundstarrkrampf), Kinderlähmung (Polio), Keuchhusten (Pertussis), Haemophilus influenzae Typ b (Hib), Hepatitis B - alles keine harmlosen Kinderkrankheiten.
Der pharmakologische Aspekt: Die meisten Impfstoffe sind auf Aluminiumbasis hergestellt, obwohl bekannt ist, dass Aluminium die Alzheimer-Krankheit befördert. Da gibt es noch zu wenig Forschung, insbesondere ob es Zusammenhänge gibt zwischen jugendlichen Alzheimer-Patienten und Impfungen mit aluminiumbasierten Impfstoffen. Da ist eine verständliche Verunsicherung bei den Eltern der zu impfenden Kinder.
Auch hier wieder: Der 6-fach-Impfstoff enthält Alumiumhydroxid als Wirkungsverstärker (maximal 1,25 Milligramm je Impfdosis, das entspricht dem Aluminiumgehalt von 100 Gramm Spinat), die MMR-Mehrfachimpfung enthält kein Aluminium. Und der Zusammenhang zwischen Aluminium und Alzheimer ist eine Hypothese aus den 60er Jahren, die bis heute nicht bewiesen werden konnte (aber leider auch nicht widerlegt).

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20432
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Evariste hat geschrieben:
16.11.19, 21:34
- Erkrankte sind schon 5 Tage vor dem Auftraten des Ausschlags infektiös, kurz vor dem Auftreten des Ausschlags ist die Infektiosität am höchsten.
- Eine Ansteckung erfordert keinen direkten Kontakt, sondern kann auch über mehrere Meter erfolgen.
Soll heißen, man steckt sich irgendwie an.... da ist einer gewisse Logik nicht abzustreiten.
Evariste hat geschrieben:
16.11.19, 21:34
u regelrechten "Ausbrüchen" scheint es vor allem da zu kommen, wo es relativ viel Ungeimpfte gibt
Auch das schein Logisch. Aus Sicht der Eindämmung ist es sogar besser, wenn sich die Risikogruppe freiwillig zusammenrottet.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Broni
FDR-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 17.10.04, 17:55

Re: Impfpflicht

Beitrag von Broni »

Evariste hat geschrieben:
16.11.19, 22:45
das entspricht dem Aluminiumgehalt von 100 Gramm Spinat)
Dieses Aluminium geht in den Verdauungstrakt und wird (hoffentlich) wieder ausgeschieden, das andere ist keine natürliche Aluminiumverbindung sondern eine chemisch erzeugte Substanz, die in den Blutkreislauf kommt.
Evariste hat geschrieben:
16.11.19, 22:45
Ich verstehe nicht, inwiefern die Pharmaindustrie mehr verdient, wenn sie statt einzelnen Impfdosen eine einzige Impfdosis mit mehrfacher Wirkung verkauft.
Wenn ich statt der gewünschten zwei Einzelimpfstoffe den 6er-Pack kaufen muss, dann ist da bestimmt mehr dran verdient.
Evariste hat geschrieben:
16.11.19, 22:45
Und mein individueller Wunsch als Vater ist es, dass meine Kinder so wenig Spritzen wie möglich bekommen, das tut so einem Baby nämlich ganz schon weh.
Zum Beispiel könnte der individuelle Wunsch der Mutter sein, ihr Kind in diesem Monat nur mit zwei Imfdosen zu belasten

Antworten