Impfpflicht

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1076
Registriert: 10.05.06, 22:57

Re: Impfpflicht

Beitrag von fool1 »

Moin!
Broni hat geschrieben:
17.11.19, 17:59
Dieses Aluminium geht in den Verdauungstrakt und wird (hoffentlich) wieder ausgeschieden, das andere ist keine natürliche Aluminiumverbindung sondern eine chemisch erzeugte Substanz, die in den Blutkreislauf kommt.
Ah ja.
Oral aufgenommenes Aluminium wird aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und ist bioverfügbar. Desweiteren ist Aluminiumhydroxid, welches in Impfstoffen vorhanden ist um die Immunantwort zu verstärken, selbstverständlich eine natürliche, in Form verschiedener Minerale vorkommende, chemische Verbindung.
Broni hat geschrieben:
17.11.19, 17:59
Wenn ich statt der gewünschten zwei Einzelimpfstoffe den 6er-Pack kaufen muss, dann ist da bestimmt mehr dran verdient.
Mit dem Kombinationsimpfstoff "6-fach-Impfung" kann gegen Diphtherie, Tetanus (Wundstarrkrampf), Poliomyelitis (Kinderlähmung), Keuchhusten (Pertussis), Haemophilus influenzae Typ b (Hib) und Hepatitis B gleichzeitig geimpft werden.
Auf welche Impfungen (Schutz) möchten sie den für ihr Kind verzichten?
Laut GKV Spitzenverband werden in Deutschland von den 218 Mrd.€ Jahresausgaben 1,5Mrd.€ für Impfungen ausgegeben. 38 Mrd.€ für Medikamente. Wenn es um den Gewinn gehen würde läge es doch eher im Intresse der Pharmaindustrie gar nicht zu impfen.
Broni hat geschrieben:
17.11.19, 17:59
Zum Beispiel könnte der individuelle Wunsch der Mutter sein, ihr Kind in diesem Monat nur mit zwei Imfdosen zu belasten
Schwer vorstellbar, daß es für eine Mutter und ihr Baby nicht gleichermaßen angenehm ist, dass bei der 6-fach-Impfung nur einmal gepikst werden muss.

"Fakt ist, dass die Kinder heutzutage gegen mehr Krankheiten geimpft werden als früher. Die Zahl der dabei übertragenen Antigene im Impfstoff hat sich aber dennoch deutlich verringert. So beinhaltete allein der alte Keuchhusten-Impfstoff, in dem das vollständige Bakterium enthalten war, rund 3.000 solcher Antigene; in allen heutigen Schutzimpfungen zusammengenommen finden sich dagegen nur 150. Der Grund dafür liegt darin, dass die modernen Impfstoffe hoch gereinigt sind und zumeist nur einzelne Bestandteile der Erreger enthalten. Tatsächlich setzt sich das kindliche Immunsystem, das für diese Aufgabe gut gerüstet ist, tagtäglich mit einer vielfach größeren Menge von Antigenen auseinander, als dies bei Impfungen der Fall ist." https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Im ... bodyText11

Gruß
fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Für Dieter und Felix

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2882
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Impfpflicht

Beitrag von Evariste »

fool1 hat geschrieben:
17.11.19, 20:45
Broni hat geschrieben:
17.11.19, 17:59
Zum Beispiel könnte der individuelle Wunsch der Mutter sein, ihr Kind in diesem Monat nur mit zwei Imfdosen zu belasten
Schwer vorstellbar, daß es für eine Mutter und ihr Baby nicht gleichermaßen angenehm ist, dass bei der 6-fach-Impfung nur einmal gepikst werden muss.
Und es geht nicht nur um den Schmerz des Impfvorgangs allein, sondern als Laie könnte ich mir vorstellen, dass das Risiko einer negativen Reaktion (z. B. einer Reizung an der Einstichstelle) mit der Anzahl der Stiche zunimmt. Die "vorsichtige" Mutter begünstigt also gerade das Entstehen von negativen Nebenwirkungen.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2503
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Impfpflicht

Beitrag von Celestro »

Broni hat geschrieben:
17.11.19, 17:59
Wenn ich statt der gewünschten zwei Einzelimpfstoffe den 6er-Pack kaufen muss, dann ist da bestimmt mehr dran verdient.
Bestimmt ... also anders gesagt, das ist reine Spekulation!

Broni
FDR-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 17.10.04, 17:55

Re: Impfpflicht

Beitrag von Broni »

fool1 hat geschrieben:
17.11.19, 20:45
Auf welche Impfungen (Schutz) möchten sie den für ihr Kind verzichten?
fool1 hat geschrieben:
17.11.19, 20:45
Schwer vorstellbar, daß es für eine Mutter und ihr Baby nicht gleichermaßen angenehm ist, dass bei der 6-fach-Impfung nur einmal gepikst werden muss.
Es geht um Wahlfreiheit: Wann, in welchen Abständen, in welcher Kombination oder Einzelimpfstoff.

Broni
FDR-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 17.10.04, 17:55

Re: Impfpflicht

Beitrag von Broni »

Celestro hat geschrieben:
18.11.19, 10:15
Bestimmt ... also anders gesagt, das ist reine Spekulation!
oder reine Betriebswirtschaft: statt einem Teil verkaufe ich mehrere Teile, schön zusammengepackt in einer Ampulle.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20442
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Broni hat geschrieben:
20.11.19, 10:42
oder reine Betriebswirtschaft:
Ich kann ihnen versichern, dass alle Beteiligten lieber mehrere Einzeldosen "verkaufen" würden.
Einzige Ausnahme ist hier der, der den Hintern hinhält um die Spritze zu bekommen. Autsch.... :cry:
Und vielleicht die Krankenkasse.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2882
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Impfpflicht

Beitrag von Evariste »

Broni hat geschrieben:
20.11.19, 10:42
Celestro hat geschrieben:
18.11.19, 10:15
Bestimmt ... also anders gesagt, das ist reine Spekulation!
oder reine Betriebswirtschaft: statt einem Teil verkaufe ich mehrere Teile, schön zusammengepackt in einer Ampulle.
Oder vielleicht einfach Marktwirtschaft? Jedes Impfpräparat muss ein aufwendiges Zulassungsverfahren durchlaufen, und auch nach der Einführung verursacht die ständige Verfügbarkeit Kosten. Das lohnt sich nur, wenn es genug Abnehmer gibt - aber wer sollte das bisher sein? Wer sein Kind gegen Masern impfen lässt, wird es in der Regel vorziehen, es im gleichen Zug auch gegen 2 weitere Infektionskrankheiten zu impfen. Und die anderen sind sowieso keine Kunden. Die Frage ist erst jetzt durch die Imfpflicht aufgetaucht, wobei das Thema für die Impfgegner wohl eher Mittel zum Zweck ist, nämlich die Impfpflicht insgesamt zu kippen.

Es gibt übrigens einen in D zugelassenen Einzelimpfstoff gegen Masern, dieser muss aber aus dem Ausland bezogen werden und die Krankenkasse kommt wohl nicht dafür auf.

fool1
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1076
Registriert: 10.05.06, 22:57

Re: Impfpflicht

Beitrag von fool1 »

Moin!
Broni hat geschrieben:
20.11.19, 10:38
fool1 hat geschrieben:
17.11.19, 20:45
Auf welche Impfungen (Schutz) möchten sie den für ihr Kind verzichten?
fool1 hat geschrieben:
17.11.19, 20:45
Schwer vorstellbar, daß es für eine Mutter und ihr Baby nicht gleichermaßen angenehm ist, dass bei der 6-fach-Impfung nur einmal gepikst werden muss.
Es geht um Wahlfreiheit: Wann, in welchen Abständen, in welcher Kombination oder Einzelimpfstoff.
Ah ja.
Wann, in welchen Abständen, in welcher Kombination oder Einzelimpstoff hätten sie es denn gerne?
Und vor allem, warum?

Gruß
fool1
Nichts ist engherziger als Chauvinismus oder Rassenhaß. Mir sind alle Menschen gleich, überall gibt's Schafsköpfe und für alle habe ich die gleiche Verachtung. Nur keine kleinlichen Vorurteile!
Karl Kraus (1874 - 1936)

Für Dieter und Felix

Wilfried
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 30.01.06, 19:36

Re: Impfpflicht

Beitrag von Wilfried »

fool1 hat geschrieben:
20.11.19, 22:43
Und vor allem, warum?
Ich glaube, wir hatten das schon mal: Die Freiheit der Wahl

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 389
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Impfpflicht

Beitrag von Gaia »

Wilfried hat geschrieben:
21.11.19, 18:46
Ich glaube, wir hatten das schon mal: Die Freiheit der Wahl
Also Weil ich es so will. Der Staat kann aber nun mal aus den verschiedensten Gründen festlegen, daß der Wille des Einzelnen nicht maßgeblich ist. Wobei ich mir sicher bin, daß der Impfpflicht auch genüge getan ist, wenn man sein Kind mit einer Einzeldosis gegen Masern impfen lässt (die gibt es ja, wie Evariste schrieb).

Gibt es außer Weil ich es so will auch noch Argumente für Einzeldosen?
Zuletzt geändert von Gaia am 21.11.19, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2882
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Impfpflicht

Beitrag von Evariste »

Anscheinend gibt es den Einzelimpfstoff doch nicht mehr. DAZ Online:
Der ursprünglich in Deutschland verfügbare (und weiter oben erwähnte) „Masern-Impfstoff Mérieux“ stammte aus dem gemeinsamen Impfstoffgeschäfte von Sanofi Pasteur und MSD, das allerdings 2017 endete. Da der Originalhersteller den Mono-Impfstoff also nicht mehr produziert, kann auch der Parallelimporteur EurimPharm ihn nicht mehr auf den Markt bringen. Das bestätigte auch das PEI gegenüber DAZ.online.
Interessant auch die Aussagen:
Auch kein anderer der bekannten Impfstoffhersteller schien gegenüber DAZ.online erpicht darauf zu sein, einen Mono-Masern-Impfstoff herzustellen. Zum einen würde es jahrelang dauern, eine solche Produktion aufzubauen. Ein MSD-Sprecher verwies zudem darauf, dass es sich um eine globale Unternehmensentscheidung handele, die sicherlich nicht von einem deutschen Gesetz abhängig gemacht werde.
...
Warum die Hersteller anlässlich einer Masern-Impfpflicht nicht einfach wieder damit beginnen können Monoimpfstoffe parallel zu Kombinationsimpfstoffen herzustellen, erklärt das PEI so: „Auf einer Produktionsanlage können Sie pro Zeiteinheit nur einen Impfstoff produzieren, Mono oder Kombi. Sie können nicht einfach bei der Produktion des Kombi-Impfstoffs einen Teil als Mono-Impfstoff abzweigen.“
Letzten Endes hängt es, wie schon geschrieben, von der Nachfrage ab. Das STIKO empfiehlt übrigens ausdrücklich Mehrfachimpfungen:
Die Verwendung von Kombinationsimpfstoffen wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) generell empfohlen, um die Anzahl der Injektionen bei Kindern gering zu halten ...
Ein Kombinationsimpfstoff ist grundsätzlich nicht schlechter verträglich als ein Einzelimpfstoff, er reduziert jedoch Impfungen und die damit verbundenen möglichen Nebenwirkungen (z.B. Infektionen).

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20442
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Also gibt es die Impfpflicht gegen Masern, aber keinen Impfstoff und das kann man im Internet nachlesen. Das führt mich wieder dazu:
Tastenspitz hat geschrieben:
15.11.19, 08:33
Ich hab eher den Eindruck, die haben da ne Wette am laufen. Wer den größten Bullshit in seinem Ministerium durchkriegt, gewinnt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6722
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Impfpflicht

Beitrag von Oktavia »

Tastenspitz hat geschrieben:
22.11.19, 06:02
Also gibt es die Impfpflicht gegen Masern, aber keinen Impfstoff und das kann man im Internet nachlesen. Das führt mich wieder dazu:
Tastenspitz hat geschrieben:
15.11.19, 08:33
Ich hab eher den Eindruck, die haben da ne Wette am laufen. Wer den größten Bullshit in seinem Ministerium durchkriegt, gewinnt.

Quatsch... solche Wetten laufen nur im Verkehrsministerium! Es gewinnt wer die längsten Staus produziert. Da dürfen auch unsere Straßenplaner im Tiefbauamt mitmachen.

Sorry aber ich verstehe Menschen nicht die rein aus Prinzip Dinge nicht tun. Wahrscheinlich fahren die aber auch über rote Ampeln weil sie da halten wo sie halten wollen und nicht da wo irgendein Straßenplaner das vorsieht...
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20442
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Impfpflicht

Beitrag von Tastenspitz »

Oktavia hat geschrieben:
22.11.19, 07:05
Sorry aber ich verstehe Menschen nicht die rein aus Prinzip Dinge nicht tun.
*Offtopic on*
Nun.
Hier muss man unterscheiden: Ziviler Ungehorsam in einer Sache ist oft ein Mittel des Protestes, welches nmE. dem Bürger zusteht und manchmal ist es auch das einzige und dann auch legitim (wenn auch nicht gesetzeskonform).
Anders ist stumpfe Prinzipienreiterei speziell bei Kleinkram oft nur nervtötend, insbesondere wenn es von Mitmenschen kommt, die sich gerne als liberal sehen und auch so behandelt werden möchten. Aber in dieser einen Sache eben dann: "Hier geht es um´s Prinzip!". Wenn man im Handel arbeitet, hat man solche Vögel laufend vor sich stehen, die dann um 5 Cent kämpfen, als hängt das Wohlergehen des christlichen Abendlands davon ab.
*Offtopic off*
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Wilfried
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 30.01.06, 19:36

Re: Impfpflicht

Beitrag von Wilfried »

Ich bleibe bei Wahlfreiheit (und nicht "weil ich es so will") Wahrscheinlich haben wir uns schon so an unsere Wahlfreiheit gewöhnt; und schließlich verdanken wir es der Wahlfreiheit, dass wir die Wahl haben, eine Regierung zu wählen, die es als richtig empfindet, gelegentlich die Wahlfreiheit einzuschränken und ob das richtig ist, entscheiden Gerichte.
Und: meine Wahl muss ich weder begründen noch rechtfertigen, weshalb sich die Frage nach einer Argumentation für eine Einzeldosis erst in einem weiteren Schritt stellt.

Es gibt X Impfstoffe, Y Meter Informationsmaterial über Impfungen und Z Tage, in denen ein Kind vor dem ersten Schultag gegen Masern geimpft sein muss, was theoretisch möglich ist, da es keine Kita-Pflicht gibt.

Die Wahlfreiheit besteht darin, dass die Schlüsse aus dem Studium des Informationsmaterials so sein können, dass Kombi- oder Monoimpfung beliebig und zu selbst gewählten Terminen stattfinden können, abweichend von den Empfehlungen der Impfkommission oder anderer Experten.

Bezüglich der Impfstoffdiskussion: Wenn es einen Monoimpfstoff gibt, werden die Impfmuffel darauf zurückgreifen; der Staat spart dann Geld.
Wenn sich Impfstoffhersteller absprechen, nur Kombiimpfstoffe herzustellen, deutet dies auf ein Kartell. Wenn die Regierung dies hinnimmt, deutet dies auf Lobbyismus. Außerdem wird im Produktionsprozess nichts "abgezweigt", sondern die einzeln hergestellten Substanzen – selbstverständlich auf EINER Produktionsanlage – werden nach der Einzelqualitätsprüfung zusammengeführt und in Ampullen konfektioniert. Ja, es ist aufwendig, auf der Anlage nur einen Impfstoff laufen zu lassen und genau das ist die Argumentation.

Antworten