Seite 1 von 3

Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 28.08.19, 13:29
von windalf
https://www.n-tv.de/politik/Scheuer-for ... 34735.html

Na wenn das kommen würde muss man wohl kein Prophet sein um zu wissen was passiert: Diverse Hilfs-Sheriffs mit Ordnungsamtapp melden dokumentierte Parkverstöße ohne Ende. Die Parkdisziplin würde schlagartig ansteigen (und es gäbe wohl den einen oder anderen der schwupp die wupp den Führerschein los ist)

Ich glaube nicht, dass das kommt aber ich lass mich gern positiv überraschen... :devil:

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 28.08.19, 14:23
von FelixSt
In einem Land, das vor der Migranten-Kriminalität kapituliert und Wohlfühlzonen für Drogendealer einrichtet, gibt es nichts Dringenderes, als Parkverstöße härter zu bestrafen.

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 28.08.19, 14:59
von windalf
Noch eine lustige Forderung

https://www.spiegel.de/karriere/gruenen ... 84019.html

Letztens war da doch noch was mit wer nicht in den Urlaub fliegt bekommt 3 Urlaubstage. Wenn das weiter so geht habe ich bald mehr Urlaubstage als Arbeitstage...
"Ein zusätzlicher Urlaubstag für Radfahrende ist gerecht", hatte Gelbhaar den Zeitungen "Bild" und "B.Z." zuvor gesagt. Denn Radfahrer würden dank der regelmäßigen Bewegung seltener krank. Zudem würden so mehr Menschen dazu motiviert, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen.
Man fragt sich da noch warum ist mit dem Rad zur Arbeit fahren besser als zur Arbeit zu laufen/joggen oder gibt es da dann 5 Extraurlaubstage weil man dann nicht mal ein Fahrrad braucht und die Nichtproduktion des Fahrrades noch mehr CO2 spart?

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 28.08.19, 15:04
von Celestro
FelixSt hat geschrieben:
28.08.19, 14:23
In einem Land, das vor der Migranten-Kriminalität kapituliert und Wohlfühlzonen für Drogendealer einrichtet, gibt es nichts Dringenderes, als Parkverstöße härter zu bestrafen.
Quellen für diese Behauptungen?

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 28.08.19, 15:15
von ktown
Also die Wohlfühlzonen gibt es hier.

Bezüglich der Migranten Kriminalität lasse ich unserem Quotenrechten den Vortritt.
Aber bitte nicht erschrecken. Das wird sicherlich ein epischer Beitrag. :wink:

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 28.08.19, 15:28
von Celestro
ktown hat geschrieben:
28.08.19, 15:15
Also die Wohlfühlzonen gibt es hier.
Also ich kann da weit und breit kein LAND finden, das Wohlfühlzonen einrichtet. Nur einen einzelnen Parkmanager und mit Wohlfühlzone hat das trotzdem nichts zu tun. Also wie immer viel Geplärre um gar nichts .... :roll:

Vielleicht gibt es zu der "Kapitulation" etwas mehr als das ....

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 28.08.19, 16:06
von ktown
Also der "Parkmanager" ist Angestellter der Verwaltung--->großzügig definiert (was in Berlin ja nicht schwer ist) kann man da sagen, dass das Land Berlin hier eingreift.
Wohlfühlzone kann man (wenn man es aus dem Blickwinkel des rechten Auge betrachtet) es schon nennen. Die Politiker haben ja auch schon so entsprechend reagiert.

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 28.08.19, 16:43
von windalf
Also ich kann da weit und breit kein LAND finden, das Wohlfühlzonen einrichtet. Nur einen einzelnen Parkmanager und mit Wohlfühlzone hat das trotzdem nichts zu tun. Also wie immer viel Geplärre um gar nichts ....
Das kann auch nur jemand behaupten, der noch nicht in den entsprechenden Bereichen in Berlin unterwegs war. Wer da in der "hippen Gegend" unterwegs ist wird ganz ungeniert ständig von Dealern belästigt völlig egal ob die Polizei in der Nähe ist oder nicht. Das ist mal wieder so eine typische Gutmenschenantwort von jemanden der die Realität selbst nicht kennt oder einfach nicht wahrhaben will. Ein Besuch in Berlin an der enstprechenden Stelle hilft da "den eigenen Horizont" zu erweitern...

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 28.08.19, 18:11
von Dieter_Meisenkaiser
Celestro ist ja auch so ein typischer Vertreter vom Gutmenschennotdienst, der sofort aus seinem Loch gekrochen kommt, sobald irgendwo Kritik an seiner bunten, vielfältigen und supertoleranten Vorzeigeheimat geübt wird. Aber wahrscheinlich lebt er wirklich in der Vorstellung, Migrantenkriminalität sei eine Erfindung der AfD und in Wirklichkeit ist alles supi. Das kommt halt davon, wenn man keine negativen Nachrichten wahrhaben will und sich vom Mainstream einlullen lässt.

Berlin befindet sich nach meinem Wissensstand übrigens tatsächlich in dem Land, welches Felix wohl meinte.

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 30.08.19, 23:12
von Gaia
Dieter_Meisenkaiser hat geschrieben:
28.08.19, 18:11
Celestro ist ja auch so ein typischer Vertreter vom Gutmenschennotdienst
Was genau sind bitte 'Gutmenschen'?
der sofort aus seinem Loch gekrochen kommt, sobald irgendwo Kritik an seiner bunten, vielfältigen und supertoleranten Vorzeigeheimat geübt wird. Aber wahrscheinlich lebt er wirklich in der Vorstellung, Migrantenkriminalität sei eine Erfindung der AfD und in Wirklichkeit ist alles supi. Das kommt halt davon, wenn man keine negativen Nachrichten wahrhaben will und sich vom Mainstream einlullen lässt.
Vielleicht hat er einfach keine Lust, sich von irgendwelchen braunen 'Schlechtmenschen' sein Land und das Leben darin schlecht machen zu lassen.

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 01.09.19, 17:43
von FM
windalf hat geschrieben:
28.08.19, 14:59
Noch eine lustige Forderung

https://www.spiegel.de/karriere/gruenen ... 84019.html

Letztens war da doch noch was mit wer nicht in den Urlaub fliegt bekommt 3 Urlaubstage. Wenn das weiter so geht habe ich bald mehr Urlaubstage als Arbeitstage...
"Ein zusätzlicher Urlaubstag für Radfahrende ist gerecht", hatte Gelbhaar den Zeitungen "Bild" und "B.Z." zuvor gesagt. Denn Radfahrer würden dank der regelmäßigen Bewegung seltener krank. Zudem würden so mehr Menschen dazu motiviert, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen.
Man fragt sich da noch warum ist mit dem Rad zur Arbeit fahren besser als zur Arbeit zu laufen/joggen oder gibt es da dann 5 Extraurlaubstage weil man dann nicht mal ein Fahrrad braucht und die Nichtproduktion des Fahrrades noch mehr CO2 spart?
Weitere Probleme:
- muss man dazu jeden Tag mit dem Rad fahren?
- auch unabhängig vom Wetter? Falls unter Berücksichtigung des Wetters, wie weist man die Ausnahmen nach?
- wer kontrolliert die Fahrradnutzung und wie?
- was tun, wenn man früh morgens feststellt das Rad hat einen Platten und die Zeit reicht nicht mehr zum Flicken und man deshalb einmal doch mit der Straßenbahn fährt?
- wie behandelt man denjenigen, der 5 km zum Bahnhof mit dem Rad fährt und dann die weiteren 10 km mit dem Zug?

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 02.09.19, 16:49
von Oktavia
Die Sache mit den teureren Parkverstössen find ich toll :D In meiner Stadt gibts Leute die sich echt lustig machen darüber dass wohl gleich wieder ein Knöllchen kommt wenn man deren falsch parkendes Auto photographiert. Ich zeige aber eigentlich nur die an, die andere gefährden. Das wird dann aber auch schon teurer :wink: Einige Leute parken hier so, dass sie schon fast in Gebäuden stehen. Bei einem Rathaus wird dadurch ein Notausgang häufig blockiert.

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 02.09.19, 20:44
von FM
Oktavia hat geschrieben:
02.09.19, 16:49
Die Sache mit den teureren Parkverstössen find ich toll :D In meiner Stadt gibts Leute die sich echt lustig machen darüber dass wohl gleich wieder ein Knöllchen kommt wenn man deren falsch parkendes Auto photographiert. Ich zeige aber eigentlich nur die an, die andere gefährden. Das wird dann aber auch schon teurer :wink: Einige Leute parken hier so, dass sie schon fast in Gebäuden stehen. Bei einem Rathaus wird dadurch ein Notausgang häufig blockiert.
Ist leider auch oft erfolglos. In Hessen betreibt ja teilweise die Kommune die Verkehrspolizei, nicht das Land. Ich habe da jetzt zweimal im Abstand von 10 Tagen per Mail die kommunale Verkehrspolizei informiert - mit Fotos - dass ein LKW den Gehweg nachts in voller Breite blockiert (so dass man selbst als Fußgänger nicht vorbei kommt), beide Male derselbe LKW und beim zweiten Mal noch ein weiterer derselben Firma. Und das in einer Straße mit Altenpflegeheim und Behindertenwohnanlage, wo viele Rollstuhlfahrer unterwegs sind. Keinerlei Reaktion, keine Antwort auf die Mail, LKWs wurden nicht abgeschleppt, kein Strafzettel an der Scheibe. Deshalb habe ich nun den Oberbürgermeister angeschrieben und ihm vorgeschlagen, die Verkehrsüberwachung doch wieder an die richtige Polizei zu übergeben, da seine kommunalen Verkehrshüter offenbar nicht in der Lage sind, rund um die Uhr die Gehwege freizuhalten, selbst wenn ihr beweiskräftige Unterlagen übergeben werden.

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 02.09.19, 22:44
von Oktavia
Ich arbeite bei der Kommune und bin sehr sicher, dass die Verstösse geahndet werden. Einige parken hier tagsüber neben einer Schule auf dem Radweg. Die Schüler weichen dann auf die Straße aus, was irgendwie nicht ungefährlich ist. Ich beschreib dann immer die gesehenen Gefährdungen. Wenn die Stadtpolizei nix macht darf man sicher auch bei der Polizei Anzeige erstatten. :D

Re: Punkte aufs falsch Parken

Verfasst: 03.09.19, 00:11
von Celestro
windalf hat geschrieben:
28.08.19, 16:43
Das kann auch nur jemand behaupten, der noch nicht in den entsprechenden Bereichen in Berlin unterwegs war. Wer da in der "hippen Gegend" unterwegs ist wird ganz ungeniert ständig von Dealern belästigt völlig egal ob die Polizei in der Nähe ist oder nicht. Das ist mal wieder so eine typische Gutmenschenantwort von jemanden der die Realität selbst nicht kennt oder einfach nicht wahrhaben will. Ein Besuch in Berlin an der enstprechenden Stelle hilft da "den eigenen Horizont" zu erweitern...
Wie wäre es, wenn Sie mal z.B. nach amsterdam oder gerne auch Venlo fahren. Da werden Sie ganz genauso von Dealern belästigt, wenn Sie in die "richtige" Gegend kommen. Na und? Man erklärt diesen Leuten einfach, dass man kein Interesse hat und geht weiter. Ende aus, Nikolaus! Man kann natürlich aus jeder Kleinigkeit ein Drama machen und den Untergang des Abendlandes herbei reden. Aber mal ehrlich ... man muss es NICHT.
Dieter_Meisenkaiser hat geschrieben:
28.08.19, 18:11
Celestro ist ja auch so ein typischer Vertreter vom Gutmenschennotdienst, der sofort aus seinem Loch gekrochen kommt, sobald irgendwo Kritik an seiner bunten, vielfältigen und supertoleranten Vorzeigeheimat geübt wird. Aber wahrscheinlich lebt er wirklich in der Vorstellung, Migrantenkriminalität sei eine Erfindung der AfD und in Wirklichkeit ist alles supi. Das kommt halt davon, wenn man keine negativen Nachrichten wahrhaben will und sich vom Mainstream einlullen lässt.

Berlin befindet sich nach meinem Wissensstand übrigens tatsächlich in dem Land, welches Felix wohl meinte.
Ihre Einschätzung ist mal wieder völliger Nonsens. Kritik ist gut und schön. Und angebracht wäre Sie auch. Aber aus jeder kleinen Mücke den dicksten Elefanten zu zimmern, um gegen Ausländer hetzen zu können, nehme ich tatsächlich nicht einfach hin. Und woher nehmen Sie eigentlich Migrantenkriminalität? Davon stand in den Links überhaupt nichts. Und jedenfalls mein Cousin (Gott hab ihn selig), der vor kurzem an ner Überdosis krepiert ist und auch gedealt hat, war jedenfalls "astreiner Deutscher".