Lauterbach zurückgerudert

politische Aspekte von Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben; rechtliche Aspekte von politischem Agieren

Moderator: FDR-Team

Antworten
Niemand2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2878
Registriert: 02.07.08, 18:42

Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von Niemand2000 »

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5856
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von hawethie »

kommt selten vor, dass ein Minister Fehler zugibt.
Wenn er jetzt noch sagt, wie die Gesundheitsämter das personell schaffen und kontrollieren sollen....
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.
Aus Erfahrung: Krebsvorsorge schadet nicht.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27221
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von ktown »

Ich glaube in erster Linie geht es darum, dass der Freiwilligenstatus erstens vom Großteil der Bevölkerung nicht eingehalten worden wäre (siehe nur die regelmäßigen Grippewellen die auch daraus resultieren, dass Erkrankte wenig sozial eingestellt sind) und es gerade im Arbeitsrecht vielfach nicht umsetzbar gewesen wäre. Wieviele AG hätten darauf Rücksicht genommen und wieviele AN wären gerade finanziell auf der Strecke geblieben weil sie keine Krankmeldung gehabt hätten. Wenn ich mir schon an meinem Arbeitsplatz ansehe, wieviele Kollegen sich ins Büro schleppen obwohl sie krank sind. Entweder aus dem Verständnis heraus das nichts ohne sie läuft oder aus der Angst den Job zu verlieren.
Da ist es schon wichtig, dass es hier diese "Leitplanken" gibt die einem dazu zwingen zuhause zu bleiben.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11036
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von Dummerchen »

ktown hat geschrieben: 06.04.22, 10:51 Wieviele AG hätten darauf Rücksicht genommen und wieviele AN wären gerade finanziell auf der Strecke geblieben weil sie keine Krankmeldung gehabt hätten.
1) Eine Krankmeldung gibt es nur, wenn man krank ist. Für symptomfrei Infizierte oder Kontaktpersonen gibt es mangels Krankheit auch keine Krankmeldung.
2) Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz gibt es nach behördlich angeordneter Quarantäne, nicht bei freiwilliger Isolierung. Die AG hätten also keine Entschädigung für Lohnzahlungen erhalten, was vermutlich zu unbezahltem Frei geführt hätte. Oder besser: zu AN, die trotz Infektion oder engem Kontakt zur Arbeit gekommen wären.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27221
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von ktown »

zu 1) Ich ging bisher davon aus (ich war glücklicherweise noch nicht betroffen), dass man mit einem positiven PCR Ergebnis (dieses bekommt man ja nur mit Überweisung vom Arzt, wenn man es nicht selbst bezahlen will) auch eine Krankmeldung bekommt.
zu2) Genau das meinte ich ja mit
ktown hat geschrieben: 06.04.22, 10:51 wieviele AN wären gerade finanziell auf der Strecke geblieben weil sie keine Krankmeldung gehabt hätten
Daher ist eine behördlich angeordnete Quarantäne extrem wichtig.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22954
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von Tastenspitz »

Für gewöhnlich hat man Symptome und bekommt daher auch problemlos eine AUB für den Zeitraum der Erkrankung.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11036
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von Dummerchen »

Tastenspitz hat geschrieben: 06.04.22, 11:43 Für gewöhnlich hat man Symptome und bekommt daher auch problemlos eine AUB für den Zeitraum der Erkrankung.
Wenn man Symptome hat, ist man krank. Aber gerade bei Geimpften gibt es eine Menge Infizierter, die keine Symptome haben, also auch nicht krank sind. Das sind Zufallsbefunde aufgrund der regelmäßigen Testungen. Zudem genügt ein positver Schnelltest (POC Antigentest), um als Infiziert zu gelten, ohne dass eine PCR gemacht wird, und obwohl bekannt ist, dass diese Schnelltests fehlerbehaftet sind.

Solche positiv getesteten gelten als infiziert, ohne dass sie krank sind, daher gibt es eben auch keine Krankmeldung.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27221
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von ktown »

Keine Ahnung wie die wirklichen Regularien sind. Alle Fälle die ich jetzt kenne, wurde nach einem positiven Schnelltest ein PCR Test vom Arzt angeordnet und danach, auch bei fehlen von Symptomen, eine AUB ausgestellt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7081
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von ExDevil67 »

ktown hat geschrieben: 06.04.22, 11:30 zu2) Genau das meinte ich ja mit
ktown hat geschrieben: 06.04.22, 10:51 wieviele AN wären gerade finanziell auf der Strecke geblieben weil sie keine Krankmeldung gehabt hätten
Daher ist eine behördlich angeordnete Quarantäne extrem wichtig.
Das wäre auch an anderen Stellen "spassig" geworden. Idee war ja nur noch Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich mit einer verpflichtenden Quarantäne/Isolation zu belegen. Was mache ich aber dann z.B. mit den ganzen freiwilligen Feuerwehren die in völlig anderen Bereichen arbeiten? Klar kann man hoffen das die in der Masse vernünftig sind und dem Einsatz fernbleiben, aber ob die das durchhalten wenn's im Nachbarhaus brennt und die Feuerwehr nicht kommt weil keine Leute verfügbar sind?
Oder was mache ich mit den ganzen Helfern der Hilfsorganisationen?

Mit Quarantäne/Isolation für alle gibt's wenigstens keine Diskussion.
hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5856
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von hawethie »

Moderationsbeitrag
Ob PCR Test durch Arzt oder Teststation - ob Krankschreibung oder nicht...
war mE nicht die Intention des TE - und gehört auch nicht ins "Recht und Politik"-Brett
Also bitte btt.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.
Aus Erfahrung: Krebsvorsorge schadet nicht.
Niemand2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2878
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von Niemand2000 »

hawethie hat geschrieben: 06.04.22, 14:06 Ob PCR Test durch Arzt oder Teststation - ob Krankschreibung oder nicht...
war mE nicht die Intention des TE - und gehört auch nicht ins "Recht und Politik"-Brett
Also bitte btt.
Ich habe keine Probleme damit, dass hier Nebenschauplätze aufgemacht werden und auch nicht, wenn der Thread nach SC verschoben wird.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22072
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von FM »

Dummerchen hat geschrieben: 06.04.22, 12:04
Tastenspitz hat geschrieben: 06.04.22, 11:43 Für gewöhnlich hat man Symptome und bekommt daher auch problemlos eine AUB für den Zeitraum der Erkrankung.
Wenn man Symptome hat, ist man krank.
Aber ja nicht unbedingt arbeitsunfähig. Ein typisches Symptom soll der Verlust des Geschmackssinnes sein. Das führt vielleicht beim Koch zur AU, bei vielen anderen Berufen aber nicht.
Niemand2000
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2878
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von Niemand2000 »

Eine Krankmeldung gibt es nur, wenn man krank ist.
Theoretisch stimmt das, es gibt aber auch Ärzte, die Gefälligkeits-AU ausstellen, auch wenn dies gegen http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__278.html verstößt
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27221
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Lauterbach zurückgerudert

Beitrag von ktown »

Ja die Welt ist schlecht. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Antworten