Palandt vs Luchterhand

Buchbesprechungen, Rezensionen und Diskussionen zu juristischer Literatur

Moderator: FDR-Team

Antworten
thafe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 09.08.10, 08:09

Palandt vs Luchterhand

Beitrag von thafe » 23.09.12, 18:14

Schönen guten Abend!

Welchen BGB-Kommentar würden Sie empfehlen, und aus welchen Gründen?

Zur Wahl stehen Palandt und der BGB-Kommentar von Luchterhand.

Die Preise sind für die Entscheidung unerheblich, vom kurzen Durchblättern kann ich mir leider kein befriedigendes Bild verschaffen.
Wie würden Sie sich entscheiden und warum?
Jeder ist für die Konsequenzen seines Handelns selbst verantwortlich.

JuraPunk
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1089
Registriert: 29.04.11, 14:20
Wohnort: NRW

Re: Palandt vs Luchterhand

Beitrag von JuraPunk » 23.09.12, 18:38

Ich würde den Palandt nehmen, da der das Standardwerk ist.

JuraPunk

Kobayashi Maru
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5743
Registriert: 28.11.05, 20:19

Re: Palandt vs Luchterhand

Beitrag von Kobayashi Maru » 24.09.12, 15:26

JuraPunk hat geschrieben:Ich würde den Palandt nehmen, da der das Standardwerk ist.
Bis vor ein paar Jahren war im Kostenrecht der Gerold/Schmidt (Beck) Standard. Inzwischen haben sich andere Kommentare, u. a. der von Luchterhand, auf dem Markt etabliert. Für mich wäre daher "Standard" kein Kaufargument.

Bestell' doch beide zur Ansicht und schau, mit welchem Du besser klarkommst. Beim Palandt muß man ja nach wie vor Abkürzungen lieben. Wenn ich mich recht erinnere, wirbt Luchterhand u. a. damit, daß dort nicht alles bis zur Unendlichkeit abgekürzt ist.
SusanneBerlin hat geschrieben:Im Forum darf jeder seine unqualifizierte Meinung oder Erfahrungswerte schreiben.

Antworten