Seite 3 von 3

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 22.04.13, 10:09
von webelch
da ich selber journalistisch tätig bin und dabei vielen "mächtigen" auf die füsse trete, weiss ich recht gut zwischen ihrem "gefasel" und berechtigter kritik an zuständen zu unterscheiden.

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 22.04.13, 10:21
von huki
webelch hat geschrieben:da ich selber journalistisch tätig bin und dabei vielen "mächtigen" auf die füsse trete, weiss ich recht gut zwischen ihrem "gefasel" und berechtigter kritik an zuständen zu unterscheiden.
Du trittst also keinem auf die Füsse oder weisst garnichts! Wiederlegbares gelabere ist erlaubt!

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 22.04.13, 10:23
von huki
webelch hat geschrieben:da ich selber journalistisch tätig bin und dabei vielen "mächtigen" auf die füsse trete, weiss ich recht gut zwischen ihrem "gefasel" und berechtigter kritik an zuständen zu unterscheiden.
Du trittst also keinem auf die Füsse oder weisst garnichts! Wiederlegbares Gelabere ist erlaubt!
Beweise sind nicht erlaubt.
Zeig mal was Du kannst?

Mafiöse Strukturen in Politik, Justiz und Wirtschaft, http://www.br-online.de/pelzig, 10.04.2010
Wirtschaftsermittler Hauptkommissar Uwe Dolata zu Gast bei Pelzig, Klare Worte bei giftgrüner Bowle, Main Post 10.04.2010
In der Gesundheitsbranche sind 260 Milliarden zu verteilen. Es sind maffiöse Strukturen in denen überall Korruption herrscht und die der organisierten Kriminalität zuzurechnen sind. Man fragt sich warum in diesem Bereich so wenig dagegen vorgegangen wird. Die Gesundheitslobby ist zu stark und hat auch die Politiker als Marionetten in der Hand. Keine Ermittlungen wegen politischem Druck und Bedrohungen von oben.


Einen einzigen kritischen Artikel von Dir zeigst Du Doch? Nur einen Einzigen im Gegensatz zu tausenden kritischer Juristen über die hier schon hergezogen wird! Und Du jetzt nur mit einem einzigen kritischen Artikel!

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 22.04.13, 10:32
von webelch
schatzi, ich bin raus. statt in foren zu schreiben, solltest du dir ärztliche hilfe holen. das meine ich ernst.

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 22.04.13, 10:34
von huki
webelch hat geschrieben:schatzi, ich bin raus. statt in foren zu schreiben, solltest du dir ärztliche hilfe holen. das meine ich ernst.
Das macht doch garnichts und ist üblich und selbstverständlich. Weil mehr wie genau solche Unsachlichkeiten hat auch die Justiz nicht zu bieten.
Aber wo ist der einzige kritische Artikel von Dir?
Zeig mal was Du kannst?! Zeig es uns allen!

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 22.04.13, 10:43
von webelch
es tut mir leid, wenn ich da "euch alle" enttäuschen muss. ich bin wie gesagt raus.

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 22.04.13, 10:49
von nordlicht02
Irgendwie kann man sich, wenn man Ihr Geseiere in den verschiedenen Threads hier liest, des Eindrucks nicht erwehren, es nicht nur mit einem ausgewachsenen Verschwörungstheoretiker zu tun zu haben, sondern auch mit einem typischen Kompetenzsimulanten - von nichts 'ne Ahnung, aber davon reichlich.
Was hielten Sie davon, Ihre kruden Ansichten mit Ihresgleichen in entsprechenden Foren auszutauschen und normal denkende Menschen mit Ihrem Blödsinn zu verschonen?
Andererseits ist es natürlich auch überaus belustigend, sich Ihre verschrobenen Texte zu Gemüte zu führen. :shock:

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 22.04.13, 11:22
von elwoody
Es geht doch hier nur noch darum (mal wieder) rauszufliegen um sich in seinem selbstgebastelten Verfolgungswahn bestätigt zu sehen.

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 22.04.13, 12:22
von jaeckel
Den Verfolgungswahn habe ich nun unterstrichen. Hukis Beitragszähler bleibt stehen.

Re: Bewertung von juristischen Medienberichten.

Verfasst: 14.09.13, 09:44
von augusta
Hier möchte ich mal ein großes Lob an eine kleine Lokalzeitung aussprechen. Sie berichtet nicht nur über Zivilprozesse, sondern hat dafür hierfür auch einen Wirtschaftsjuristen angeheuert. Die Gerichtsberichte von Ronny Stein sind beeindruckend. Er schildert bestechend klar und schnörkellos die Fälle vor drei Gerichten: Arbeits-, Verwaltungs- und Landgericht. Dabei geht er nicht nur auf den Sachverhalt ein, sondern erläutert – wenn auch kurz – aber leicht verständlich die juristischen Knackpunkte des Prozesses.