Jura-Apps

Alle Fragen zu Jurastudium, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Veranstaltungsankündigungen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Katzenkönig
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.07.11, 16:55

Jura-Apps

Beitrag von Katzenkönig » 22.07.11, 15:41

Hi,

eine kurze Frage: Kennt Ihr gute Apps um Jura auf dem Handy/ Smartphone zu lernen?
Ich bin häufig mit Bus und Bahn unterwegs und würde die Zeit gerne Nutzen ohne lästige Unterlagen mit mir rumzuschleppen. Auch bei meinem Nebenjob habe ich häufig kürzere Pausen die ich gut nutzen könnte.

Wenn jemand etwas empfehlen kann wäre dass nett, alle Rechtsgebiete wären ok.

MfG Katzenkönig

ThePhil
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1677
Registriert: 09.01.08, 20:16

Re: Jura-Apps

Beitrag von ThePhil » 28.07.11, 19:36

Katzenkönig hat geschrieben:Kennt Ihr gute Apps um Jura auf dem Handy/ Smartphone zu lernen?
Möchten Sie Jura für das Studium oder als Laie lernen?
Das Einzige, das man sich jederzeit nehmen darf, ohne danach sitzen zu müssen, ist Platz. - Heinz Erhardt.

Katzenkönig
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.07.11, 16:55

Re: Jura-Apps

Beitrag von Katzenkönig » 05.08.11, 12:39

Hi,

ich bin Student und möchte für meine Scheine und ganz allgemein für das Erste Examen lernen, der Anspruch darf also ruhig höher sein.

MfG Katzenkönig

Hafish
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 26.04.06, 16:34

Re: Jura-Apps

Beitrag von Hafish » 05.08.11, 14:25

Hm, ich weiß, meine Antwort geht an der Frage vorbei, aber egal:

Ich glaube nicht, dass es da sinnvolle Apps gibt, jedenfalls keine, die sinnvoller sind, als das "normale" Handwerkszeug. Jura lernt man halt durch viel, viel lesen. Ob man jetzt ein Buch liest, oder es sich als pdf reinzieht, ist letztlich egal, aber nach einem pdf-Reader war wohl eher weniger gefragt.

Ich hab mal jemanden gesehen, der hatte auf seinem Tablet-PC irgendne Spezial-App, die Gesetzestexte angezeigt hat (also nicht nur im Browser). Fand ich ganz witzig, aber auch nicht mehr. Im Studium würde ich davon aber jedem ganz entschieden abraten. Das Examen schreibt man - ob man will oder nicht - mit den dicken roten Würfeln. Von daher täte man m.M.n. gut daran, sich schnell mit diesem Werkzeug vertraut zu machen. Was hilft es einem, wenn man im Studium weniger Gewicht mit sich rumgeschleppt hat und überhaupt der Coolste von allen war, wenn man dann im Examen da sitzt und leider nicht die Norm findet, die man sucht? Und ein Smartphonebildschrim ist ohnehin zu klein, um darauf vernünftig was darzustellen. Selbst wenn man von da aus Zugang zu einer juristischen Onlinedatenbank hätte, wäre es wohl eine Qual, diesen zu nutzen.
Kritik kann subjektiv als verletzend empfunden werden und ist daher generell zu unterlassen. - jaeckel
;)

Segolon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 232
Registriert: 27.09.10, 08:24

Re: Jura-Apps

Beitrag von Segolon » 06.08.11, 18:49

Vielleicht ist das hilfreich: Niederle Media bietet einige ihrer Skripten als Hörbücher an.

ThePhil
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1677
Registriert: 09.01.08, 20:16

Re: Jura-Apps

Beitrag von ThePhil » 07.08.11, 13:18

Katzenkönig hat geschrieben: ich bin Student und möchte für meine Scheine und ganz allgemein für das Erste Examen lernen, der Anspruch darf also ruhig höher sein.
Ich kann da Hafisch nur zustimmen. Ich denke mit einem ordentlichen Buch lernt es sich deutlich besser und, wie Hafisch schon sagte, kann man in den Klausuren kaum sein Tablet mitnehmen. Ob Skripte als Hörbuch empfehlenswert sind, kann ich persönlich nicht sagen. Ich stelle es mir aber eher schwieriger vor damit zu lernen.
Das Einzige, das man sich jederzeit nehmen darf, ohne danach sitzen zu müssen, ist Platz. - Heinz Erhardt.

Katzenkönig
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.07.11, 16:55

Re: Jura-Apps

Beitrag von Katzenkönig » 12.08.11, 17:09

Hi,

natürlich lese ich auch noch Bücher und Fachzeitschriften. Aber für unterwegs ist dass alles nicht sehr gut nutzbar.

Ich habe mich jetzt selbst nochmal umgesehen. Da Segolon Hörbücher von Niederle an gesprochen hat habe ich in dieser Richtung gesucht.

Dabei habe ich einige weitere Apps von Niederle gefunden. Bei denen handelt es sich im Grunde wirklich um ein elektronisches Pandent zu Karteikarten.

Ist soweit ich sehe das Wichtigste schon dabei, Strafrecht, Örecht und Zivilrecht.

Ich habe mir jetzt mal Strafrecht AT und Verwaltungsrecht geholt und bin zufrieden.
Man bekommt einen guten Überblick über wichtige Streitfragen und Meinungen. Sicher ist dass ganze an manchen Stellen knapp gehalten, aber dass soll bei Karteikarten ja auch so sein.
Wenn man mit dem jeweiligen Problem schon vertraut ist stört es nicht, eine Wiederholung gelingt mir damit gut. Wenn man das behandelte Problem nicht kennt und die App einem die Problematik deshalb nicht ganz vermittelt ist dass auch ok. Dann hat man einen guten Anstoss bekommen um ein Lehrbuch zur Hand zunehmen. :wink:

Für mein HTC Mozart habe ich jedenfalls einiges gefunden. Es gibt die Apps auch für die andere Geräte, wer will kann ja selbst mal gucken: http://www.velastudios.de/index.php?page=lernen&lang=de.

MFG Katzenkönig

juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 10.03.09, 20:37
Wohnort: derzeit: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Jura-Apps

Beitrag von juggernaut » 12.08.11, 18:20

also ... für ju*is gibt´s zum beispiel diese äpps. sind aber nur für news, so dass man mit einem RSS reader besser bedient ist.
von lexisne*is gips glaube ich auch was, bei b*ck und m*ller könnte man ggf. auch fündig werden. allerdings setzen die natürlich voraus, dass man auch ´nen acc hat.


(ohne die namen geht´s irgendwie nicht - bitte wegmachen wenn unerwünscht)
juggernaut
Redfox hat geschrieben:Das ist ein Irrtum. Beamte arbeiten nicht. Sondern ... machen sonstwas. Aber arbeiten tun sie nicht.


hoai
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 14.09.04, 08:46

Re: Jura-Apps

Beitrag von hoai » 11.10.11, 13:53

Schon eine Weile her, aber falls es noch jemanden interessiert:

hier http://www.jura.fu-berlin.de/studium/ha ... index.html steht ziemlich weit unten: "Sichere Dein Wissen auf Cobocards oder ediscio." Hinterlegt sind jeweils Links zu den genannten beiden Anbietern für elektronische Karteikarten. Man kann sich eigene Karteikarten erstellen, die Smartphonegeeignet sind, so dass man sie unterwegs wiederholen kann. Vielleicht wäre das interessant.

Ich persönlich spreche meine "Karteikarten" lieber auf und höre sie unterwegs ab. 8)
Ich vertrete hier nur meine herrschende Mindermeinung!

brunos
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 12.10.11, 11:37

Re: Jura-Apps

Beitrag von brunos » 12.10.11, 11:53

Das klingt gar nicht so uninteressant, obwohl ich mir das Lernen mit Karteikarten schon fast wieder abgewöhnt habe! Ich muss sagen, dass ich mit den meisten Apps doch so meine Probleme habe, irgendwie sind viele leider nicht sonderlich durchdacht.

Ein Buch kann man doch aber ebenfalls gut mit in die Bahn/den Bus nehmen?! Ich lerne eigentlich immer, wenn ich auf dem Heimweg bin, so kann ich die Stunde Fahrt wenigstens ausreichend nutzen und muss daheim nicht mehr so viel machen! ;)

hoai
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 290
Registriert: 14.09.04, 08:46

Re: Jura-Apps

Beitrag von hoai » 13.10.11, 18:22

Ich habe heute Cobocards besichtigt. ;-) Also frisch angemeldet, mal herumgeschaut, die ersten eigenen Karten erstellt.
Eigentlich habe ich mir Karteikarten noch nie angewöhnt... Nur für die Strafrecht-Definitionen habe ich schon mal welche genutzt.

Praktisch ist: wenn man sich in einem Textdokument Notizen gemacht hat, während man ein Buch durcharbeitet, kann man in die Karteikarten die Textstellen einfach reinkopieren. Man kann sich dann selbst abfragen (also bekommt die Frage oder das Stichwort, das man angegeben hat) und kann die Antwort auch danebentippen, falls man besser durch schreiben lernt. Danach gibt man an, ob man es ganz, teilweise oder gar nicht wusste. Die Karten werden dann zugeordnet, so dass man die Karten, die man nicht wusste, öfter wiederholen kann.

Die Karten kann man auch zusammen mit anderen erstellen oder veröffentlichen. Ich persönlich traue niemandem außer mir selbst. :lol: Außerdem ist ein Teil ja schon gelernt, wenn man sich den Stoff selbst erarbeitet und Unwichtiges von Wichtigem unterschieden hat.

Komischerweise kostet die App von Cobocards 0,79 €- keine Ahnung, wozu man sie braucht. Ich kann mich mit dem Smartphone auch ganz normal anmelden, da brauche ich keine App dafür.

Was ich gut finde: man behält alle Rechte an den gespeicherten Inhalten. Also nicht wie bei Seiten wie z.B. das Buch der Gesichter oder so...

Zum Wiederholen scheint das sehr gut geeignet zu sein. Wer weiß, vielleicht gewöhne ich mir das Lernen mit Karteikarten ja doch noch an. :mrgreen:
Ich vertrete hier nur meine herrschende Mindermeinung!

SvenDjo
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 30.04.12, 12:58

Re: Jura-Apps

Beitrag von SvenDjo » 30.04.12, 13:01

Hallo!

Ich an deiner Stelle würde mir meine Skripte als PDF erstellen und mittels PDF Reader auf dem Smartphone lesen. Wenn du die Freiheit hast Ohrhörer während der Arbeit zu tragen, vielleicht auch, wie vorgeschlagen, ein Hörbuch.

LG

Sven

Reason§
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 20.11.12, 15:06
Kontaktdaten:

Re: Jura-Apps

Beitrag von Reason§ » 20.11.12, 15:16

hoai hat geschrieben:Schon eine Weile her, aber falls es noch jemanden interessiert:

hier http://www.jura.fu-berlin.de/studium/ha ... index.html eBikes steht ziemlich weit unten: "Sichere Dein Wissen auf Cobocards oder ediscio." Hinterlegt sind jeweils Links zu den genannten beiden Anbietern für elektronische Karteikarten. Man kann sich eigene Karteikarten erstellen, die Smartphonegeeignet sind, so dass man sie unterwegs wiederholen kann. Vielleicht wäre das interessant.

Ich persönlich spreche meine "Karteikarten" lieber auf und höre sie unterwegs ab. 8)
He! Nice. Kann ich gut gebrauchen... Thx.

SamsoNO1
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 28.12.12, 17:42

Re: Jura-Apps

Beitrag von SamsoNO1 » 28.12.12, 18:18

Also mit dem PDF gedöhns habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Das Umwandeln von den Teilen hat jedesmal so viel Zeit gekostet und
dann das blöde Updaten auf den Rechner. Wer (wie ich) auch keine Lust hat auf umwandeln, es gibt super Office Apps, mit denen man die Docs
auch bearbeiten kann. Wenn ich das ganze noch Synchronisiert bekomme ist das eigentlich die beste Lösung.
Die Hörbücher muss ich mir aber auch unbedingt mal ansehn! Guter Tipp.

Antworten