Rücksendung versämt 1. Erinnerung

Moderator: FDR-Team

Antworten
master-magic
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 02.06.08, 22:47

Rücksendung versämt 1. Erinnerung

Beitrag von master-magic » 30.03.09, 22:00

Private Person A hat ein Produkt von einer Firma erworben.
Dieses war ein Austauschprodukt, sprich das altes soll nach Erhalt zurückgesendet werden.

Nun hat aber Person A die Rücksendung des alten Produkts vergessen.

Die erste Erinnerung wurde Person A zugesendet.
In dieser Erinnerung wird eine Mahngebühr von 8euro verlangt.

Nun meine Frage ist bei der ersten Erinnerung/Mahnung überhaupt eine Mahngebühr rechtens.
Falls ja, ist die Höhe der Mahngebühr korrekt?

Desweitern wurde die die Frist der Rücksendung, des Altteiles, vor dem Versand der Erinnerung gestellt.

master-magic
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 02.06.08, 22:47

Beitrag von master-magic » 03.04.09, 11:45

Oh, kann mir Keiner weiterhelfen?

I-user
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5945
Registriert: 27.03.06, 22:59
Wohnort: Dortmund

Beitrag von I-user » 03.04.09, 16:22

Mahnkosten sind dem Grunde nach erstattungsfähig, wenn die Mahnung nach dem Eintritt des Schuldnerverzugs (§ 286 BGB) erfolgte (obwohl gerade dann eine Mahnung nicht nötig ist :roll: ). Pauschale Mahnkosten sind m.W. nicht zulässig, sondern es muss i.d.R. ein konkreter Schaden nachgewiesen werden.
"My English is not the yellow from egg, but I can German!"

Antworten