Seite 1 von 1

Mahnung und einige Rechtsfragen

Verfasst: 08.04.09, 09:15
von tracki
Hallo,

habe ein Problem und hoffe mir kann jemand kurzfristig helfen.

Person A hat einen Vertrag mit der Anbieter X.
Person B zieht zu Person A und lässt sich telefonisch bei der Anbieter X als 2. Rechnungsempfänger eintragen.

Person B zieht aber im Jahr 2007 wieder aus und lässt sich telefonisch wieder austragen bei der Anbieter X.

2009 erhält Person B eine Mahnung von einer Kanzlei mit Forderungen über 500 Euro für den Vertrag der Person A aus dem Zeitraum 05.2008-12.2008.

Nach Rücksprache mit der Anbieter X wurde anscheinend der Name doch nicht ausgetragen.

Kann Person B nun trotzdem dafür haftbar gemacht werden obwohl er anhand des eigenen Mietvertrags belegen kann das er dort nicht mehr gewohnt hat?

Könnte Person B einen Vertrag aufsetzen den Person A unterschreibt damit Person B nicht haftbar gemacht werden kann?

Es eilt leider sehr daher hoffe ich das mir jemand helfen kann :(

Verfasst: 08.04.09, 14:18
von report
Kann Person B nun trotzdem dafür haftbar gemacht werden
ja, denn
obwohl er anhand des eigenen Mietvertrags belegen kann das er dort nicht mehr gewohnt hat?
das spielt keine Rolle. Vertrag ist vertrag, ob man die Dienstleistung nutzt oder nicht, ist unerheblich.
Könnte Person B einen Vertrag aufsetzen den Person A unterschreibt damit Person B nicht haftbar gemacht werden kann?
Damit würde Person A nur ggü. Person B haften, ob sich der Anbieter X darauf einläßt, ist mehr als fraglich, da
2009 erhält Person B eine Mahnung von einer Kanzlei mit Forderungen über 500 Euro für den Vertrag der Person A aus dem Zeitraum 05.2008-12.2008.
Offensichtlich hat A nicht bezahlt und X hält sich jetzt an den vermutlich zahlungskräftigeren B.

Gruss
report

Verfasst: 08.04.09, 14:33
von tracki
Danke für die schnelle Antwort.

Allerdings ist Person B ja zu keinem Zeitpunkt Vertragsinhaber gewesen sondern wurde lediglich in der Rechnung als Empfänger vermerkt.

Als Vertragsnehmer müsste doch zumindest unterschrieben worden sein, denn sonst könnte man ja jeden als Vertragsinhaber eintragen lassen.

Diese unterschrift wurde aber nicht geleistet, lediglich für die Rechnung wurde der Name hinzugefügt und das wurde auch nur telefonisch vereinbart und eben auch telefonisch wieder rausgenommen ( was ja anscheinend von der Anbieter X dann doch nicht gemacht wurde )

Verfasst: 08.04.09, 14:49
von Beitragsschreiber
tracki hat geschrieben:Person B zieht zu Person A und lässt sich telefonisch bei der Anbieter X als 2. Rechnungsempfänger eintragen.
Hier ist der Knackpunkt. Was sollte denn hier erklärt werden, wenn nicht ein Vertragsbeitritt/Schuldbeitritt? Ein Schriftformerfordernis gibt es dafür nicht.

Danach könnte natürlich telefonisch ein Aufhebungsvertrag vereinbart worden sein. Das lässt sich vermutlich aber schwer beweisen.

Verfasst: 09.04.09, 08:38
von tracki
Ok nochmal danke für die Hilfe