Pfändung MIetkaution

Moderator: FDR-Team

Antworten
Jutta
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 872
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Pfändung MIetkaution

Beitrag von Jutta »

Hallo,

stellt euch eine Vermieterin V vor.

Am 15.5. wird eine der vermieteten Wohnungen von Altmieter A an Neumieter N übergeben, ein paar Tage später zahlt V den größten Teil der Kaution an A aus, da die Wohnung in Ordnung ist und behält nur 100 EUR bis zur nächsten Betriebskostenabrechnung.

Am 15.7. steht der Gerichtsvollzieher G auf der Matte, er will die Kaution des A pfänden. V ist nicht da, ihr Mann M spricht mit G, nimmt den Pfändungs/Überweisungsbeschluss enrgegen und läßt im Formblatt ergänzen, dass er die Forderung anerkennt und zu gegebener Zeit überweisen wird, falls nicht eigene Ansprüche vorliegen. M ist nicht bewußt, dass es um den bereits ausgezogenen Mieter A geht, der ja seine Kaution schon zurück hat.

Der Betrag, der gepfändet werden soll ist 263 EUR.

Als V heimkommt, ist sie verunsichert, wie sie reagieren soll. G hat nur an einem Tag Sprechstunde, da ist aber immer besetzt, wenn V ihn anrufen will. Nach dem Sprechtag läuft ein Anrufbeantworter, auf dem V die Nachricht hinterläßt, dass nur noch 100 EUR für die Betriebskostenabrechnung bei ihr stehen.

Frage:
Reicht diese Nachricht auf dem AB oder muß V noch irgendwo schriftlich hinterlassen, dass es mit der Pfändung wohl nichts wird und dass A gar nicht mehr hier wohnt?

Danke für eure Meinungen!
Gruß
Jutta

idem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1613
Registriert: 25.01.07, 08:01

Beitrag von idem »

Mir scheint, M hat (für V) schon die richtige Drittschuldnererklärung abgegeben. Weiteres ist vorerst nicht zu veranlassen.

Antworten