(Wortsperre: Firmenname) : Benachrichtigung über Datenspeicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Vitus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 01.07.05, 17:21

(Wortsperre: Firmenname) : Benachrichtigung über Datenspeicherung

Beitrag von Vitus »

Hallo gestern ist mir ein Brief ins Haus geflattert :

(Wortsperre: Firmenname) : Benachrichtigung über Datenspeicherung

Man setzt mich in kenntnis das man meine Daten erstmals übermittelt hat .
Nach §33 Abs.1 Bundesdatenschutgesetz bla,bla,bla

Für eine schriftliche Selbstauskunft will man 5 € .
Ich habe zu Zeit keine offenen Rechnungen und bin schon seit über einem Jahr nicht mal mehr angemahnt worden .
Was soll das ?
Ich habe auch nichts im internet gekauft was über 100 @ gekostet hätte . :roll:
Wieso geben die Irgend welche Daten von mir weiter ? :twisted:
Ich habe schion gegoogelt und gesehen das noch sehr viel andere Bürger diese Art von Post bekommen haben und nicht wissen warum .
Hat vielleicht hier Jemand eine Ahnung ? :idea:

Grown
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 675
Registriert: 24.02.05, 18:01

Beitrag von Grown »

Wenn sich die Firma (von der ich auch gelesen habe) an die entsprechenden Regeln hält, wurden die über Sie gespeicherten Daten von einem Unternehmen angefordert.

Es gibt wohl einige Unternehmen die bereits mit dieser Firma zusammenarbeiten.
Scheinbar soll es ein Schufa - Ähnliches Unternehmen sein.

Haben Sie vielleicht irgendwo einen neuen Vertrag (Versicherung / Mobiltelefon / PayTV o.ä.) abgeschlossen?

Dort könnten Sie ggf. einer entsprechenden Klausel über das Einholen der Auskunft zugestimmt haben.
Es gibt über speziell diese Firma offenbar schon einige Beschwerden.
Im Gegensatz zur Schufa sammelt dieses Unternehmen nur Negativ Einträge.
"Ich habe Dir also die Wahrheit erzählt, von einem gewissen Standpunkt aus." - Obi Wan Kenobi

Werner
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11658
Registriert: 14.09.04, 16:22
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Werner »

Grown hat geschrieben:Im Gegensatz zur Schufa sammelt dieses Unternehmen nur Negativ Einträge.
Wer sammelt schon positive Einträge? Das macht keinen Sinn? Kein Eintrag ist allerdings ja was positives, weise Weste :wink:

Vitus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 01.07.05, 17:21

Beitrag von Vitus »

Meine Frau hat eine Pepaidhandykarte aktiviert und Ich hab mich bei einem Buchversand für Ramschbücher registriert .
Sonst nichts in den Letzten drei Monaten....
Ist die Anforderung meiner Daten gleichzusetzten mit einer kommenden Forderung oder wollte Jemand nur meine Kreditwürdigkeit prüfen ? :shock:

Grown
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 675
Registriert: 24.02.05, 18:01

Beitrag von Grown »

Werner hat geschrieben:Wer sammelt schon positive Einträge?
Die Schufa zum Beispiel :roll:
Es werden auch Kredite vermerkt, die ohne Störung abbezahlt werden.

Vitus hat geschrieben:Ist die Anforderung meiner Daten gleichzusetzten mit einer kommenden Forderung oder wollte Jemand nur meine Kreditwürdigkeit prüfen ? :shock:
Ich würde auf die Prüfung der Kreditwürdigkeit tippen.
Diese besagte Firma bietet auch Inkasso-Dienste an
"Ich habe Dir also die Wahrheit erzählt, von einem gewissen Standpunkt aus." - Obi Wan Kenobi

Werner
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11658
Registriert: 14.09.04, 16:22
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Werner »

Grown hat geschrieben:Die Schufa zum Beispiel :roll:
Es werden auch Kredite vermerkt, die ohne Störung abbezahlt werden.
Na dann sollen sie mal, wer nichts zu befürchten hat. :roll:

SCHUFA Holding AG
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 25.03.10, 17:44
Kontaktdaten:

Es ist durchaus sinnvoll positive Daten zu sammeln...

Beitrag von SCHUFA Holding AG »

Werner hat geschrieben:
Grown hat geschrieben:Im Gegensatz zur Schufa sammelt dieses Unternehmen nur Negativ Einträge.
Wer sammelt schon positive Einträge? Das macht keinen Sinn? Kein Eintrag ist allerdings ja was positives, weise Weste :wink:
Es ist durchaus sinnvoll positive Daten zu sammeln: Werden nur Negativmerkmale gesammelt, kann sich der Empfänger einer Auskunft ohne Meldungen nicht sicher sein, ob diese nur deswegen keine Meldungen enthält, weil die Person an sich unbekannt sind oder weil zu der Person in der Tat keine Negativmerkmale vorliegen. Werden hingegen auch Positivmerkmale registriert, können diese Zweifel vermieden werden. Außerdem sind gespeicherte Positivinformationen ein Nachweis dafür, dass die Person bereits in der Vergangenheit Geschäfte getätigt hat und diese Vertragsgemäß abgeschlossen hat.

Bei der SCHUFA sind zu 65 Millionen Personen Daten gespeichert. Bei mehr als 90 Prozent davon nur positive. Das ist der Grund, dass bei 250.000 Anfragen pro Tag allein bei der SCHUFA Kreditgeschäfte überhaupt so schnell und einfach von Verbrauchern abgeschlossen werden können.

Antworten