(Wortsperre: Firmenname)

Moderator: FDR-Team

Antworten
slimal
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 31.01.14, 18:51
Wohnort: Niedersachsen

(Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von slimal »

Hallo, ich habe folgendes Problem:
vor zwei Jahren bekam ich von einem Insolvenzverwalter der Firma (Wortsperre: Firmenname) eine Rechnung .
Ich sollte den letzten Abschlag für Gas zahlen, (Wortsperre: Firmenname) war da aber schon pleite und in der Insolvenz.
Ich schrieb an den Anwalt, dass ich noch Guthaben hätte bei dieser Firma, und das soll gegen gerechnet werden....somit bekäme ich noch Geld zurück.
Ich hörte nichts mehr davon, und heute kam ein Schreiben von (Wortsperre: Firmenname), dass ich das zahlen müsse, auch, wenn ich da Guthaben hätte. Es handele sich um zwei Firmen, also 2 in eins, und bei einer hätte ich Guthaben, bei der anderen Schulden, aber alles ist (Wortsperre: Firmenname). Das Guthaben würde nicht ausgezahlt, aber die Schulden müsse ich zahlen.
Ehrlich, da steige ich nicht durch.
Ist das mit Recht und Gesetz so vereinbar? :?:
Zuletzt geändert von Dipl.-Sozialarbeiter am 10.09.14, 05:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: (Wortsperre: Firmenname) eingefügt

danyb
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2340
Registriert: 21.03.05, 18:54
Wohnort: frankfurt
Kontaktdaten:

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von danyb »

Ehrlich, da steige ich nicht durch.
Ist das mit Recht und Gesetz so vereinbar?
Aus dem Bauch heraus und vom gesunden Menschenverstand her würde ich ebenfalls sagen das das Guthaben mit der offenen Forderung verrechnet werden müsste
heute kam ein Schreiben von (Wortsperre: Firmenname)
Hat sich ein Inkassobüro gemeldet ?
EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
--------------------------------------------------------------------------------

juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 10.03.09, 20:37
Wohnort: derzeit: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von juggernaut »

slimal hat geschrieben:Ist das mit Recht und Gesetz so vereinbar? :?:
leider wohl ja. denn die aufrechnung setzt u.a. voraus, dass man derselben person geld schuldet, von der man auch etwas zu bekommen hat.

außerdem ist die aufrechnung (= verrechnung) gegen insolvente schuldner nicht so einfach wie sonst, §§ 95,96 InsO regeln das nähere.
das problem ist, dass die möglichkeit einer aufrechnung einen insolvenzgläubiger gegenüber anderen bevorteilen würde, und das soll nicht sein.


beispiel:
gläubiger A bekommt vom insolventen schuldner S noch 10.000 für waren, die er ihm schon geliefert hat.
gläubiger B bekommt vom insolventen schuldner S noch 10.000 für waren, schuldet dem insolventen schuldner B aber 7.000 wegen was anderem.

beide bekommen also aus der insolvenzmasse jeweils 10.000 bzw. die darauf entfallende quote, B muss allerdings noch 7.000 zahlen. nehmen wir einfach an, diese 7.000 sind das einzige vermögen, dass S noch hat. rechnerisch stünden also 7.000 zur verteilung bereit, nämlich auf A und B in jeweiliger höhe von 10.000 (= jeweils 50%), also bekämen sie je die hälfte der vorhandenen 7.000, was 3.500 und damit eine quote von 35% ergibt.

würde man jetzt dem gläubiger B gestatten, seine 7.000 gegen die 10.000 zu verrechnen (also aufzurechnen); dann würde sich gläubiger B mit seiner forderung gegen S sozusagen an der insolvenz vorbei in voller höhe befriedigen können, während A das nicht möglich ist (weil keine aufrechnungslage vorliegt, denn er hat ja waren geliefert). denn B würde ja nichts mehr bezahlen, sondern hätte nur noch 3.000 offene forderung. da nun aber nichts mehr zum verteilen zur verfügung steht, geht A komplett leer aus, während B eine quote von 70% (7.000 von 10.000) realisiert hat - und das nur wegen der zufälligkeit, dass B aufrechnen konnte und A nicht.

das soll nicht sein.


also wäre es im beispiel tatsächlich so, dass B die 7.000 noch einzahlen müsste und danach - ebenso wie A - 3.500 auf seine forderung bekäme.
ungefähr so dürfte die rechtslage auch in Ihrem fall sein.


@danyb: insolvenzverwalter beschäftigen üblicherweise keine inkassobüros.
juggernaut
Redfox hat geschrieben:Das ist ein Irrtum. Beamte arbeiten nicht. Sondern ... machen sonstwas. Aber arbeiten tun sie nicht.

danyb
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2340
Registriert: 21.03.05, 18:54
Wohnort: frankfurt
Kontaktdaten:

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von danyb »

Wertvolle aber auch leider frustrierende Hinweise von juggernaut
EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
--------------------------------------------------------------------------------

slimal
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 31.01.14, 18:51
Wohnort: Niedersachsen

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von slimal »

Danke Juggernaut!
Das ist wirklich frustrierend, aber etwas dagegen tun kann ich wohl nicht.

Es hat mich übrigens auch gewundert, dass mich ein Inkassounternehmen anschreibt, und nicht der Insolvenzverwalter.

danyb
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2340
Registriert: 21.03.05, 18:54
Wohnort: frankfurt
Kontaktdaten:

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von danyb »

Es hat mich übrigens auch gewundert, dass mich ein Inkassounternehmen anschreibt, und nicht der Insolvenzverwalter.
Die Gebühren des ext Inkassobüros würde ich nicht zahlen
EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
--------------------------------------------------------------------------------

JuraPunk
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1089
Registriert: 29.04.11, 14:20
Wohnort: NRW

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von JuraPunk »

Ich würde hier ohnehin einen Anwalt aufsuchen. Ich weiß aus eigener Praxis, dass besagtes Stromunternehmen jeden Betriebszweig in eine andere GmbH ausgelagert hat und zum Teil ohne Rücksprache mit den entsprechenden Kunden die Verträge überführt hat.

In der Regel ist es dann so, dass man bei der A-GmbH ein Guthaben hat, jedoch aus Abrechnungen, die die A-Verwaltungs-GmbH vornimmt, ein Forderungsbetrag resultiert. Beide GmbH sind insolvent. Gegen die A-GmbH darf man dann seine Forderung zur Tabelle anmelden und die A-Verwaltungs-GmbH zieht munter Forderungen ein.

JuraPunk

slimal
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 31.01.14, 18:51
Wohnort: Niedersachsen

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von slimal »

Leider erst heute gelesen.
Ich kann mir keinen Anwalt leisten, bin auf Grundsicherung ( Rente reicht nicht) und außerdem selbst in der Insolvenz. :(

Aber danke an die Ratgeber :)

China2.0
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 28.08.14, 07:35

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von China2.0 »

slimal hat geschrieben:Leider erst heute gelesen.
Ich kann mir keinen Anwalt leisten, bin auf Grundsicherung ( Rente reicht nicht) und außerdem selbst in der Insolvenz. :(

Aber danke an die Ratgeber :)
selbst Insolvenz ist doch super, schreib das dem Inkaso Leuten und die werden dich nicht mehr belaestigen

danyb
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2340
Registriert: 21.03.05, 18:54
Wohnort: frankfurt
Kontaktdaten:

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von danyb »

slimal hat geschrieben:Leider erst heute gelesen.
Ich kann mir keinen Anwalt leisten, bin auf Grundsicherung ( Rente reicht nicht) und außerdem selbst in der Insolvenz. :(

Aber danke an die Ratgeber :)
Das Wichtigste kommt immer zum Schluss ;)
Setz den Inkassoladen darüber schriftlich in Kenntnis und gut ist
EX Inkasso MA - keine juristischen Fachkenntnisse
--------------------------------------------------------------------------------

slimal
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 31.01.14, 18:51
Wohnort: Niedersachsen

Re: (Wortsperre: Firmenname)

Beitrag von slimal »

Mach ich...und danke! :)

Antworten