Falsche Forderungsaufstellung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Levelred
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 04.07.07, 14:16
Wohnort: Berlin

Falsche Forderungsaufstellung

Beitrag von Levelred »

Hallo.

Sind in einer Forderungsaufstellung die Aufführung der Kosten für die Drittauskunft nach §802l ZPO
sowie die Zustellungskosten bei Gläubigerwechsel rechtens?

Gläubiger hat Titel an Inkassobüro gegeben. Der hat die Kosten der erneuten Zustellung sowie die Kosten für Drittauskünfte gleich mit in der Forderungsaufstellung.

Nach m.E. dürfen die nicht mit drinn sein. Oder irre ich mich :shock:

idem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1603
Registriert: 25.01.07, 08:01

Re: Falsche Forderungsaufstellung

Beitrag von idem »

Das düfte vom Umfang der Abtretung abhängen. In aller Regel (= nach meiner Erfahrung) wird die volle (auch bisherige) Gläubigerstellung und damit werden die Nebenrechte (Zinsen) und eben auch Kostenerstattungsansprüche mit übertragen.

Levelred
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 175
Registriert: 04.07.07, 14:16
Wohnort: Berlin

Re: Falsche Forderungsaufstellung

Beitrag von Levelred »

Also, das würde für mich heißen wenn ich eine Forderungsaufstellung erstelle, könnte ich die GVKosten für eine gemachte drittauskunft hinein rechnen. D.h. die 25,00€ würde in die Forderungsaufszellung dazu kommen. Ebenso die GVkosten der Zustellung des Gläubiger wechsels. Nur so das ich eine Forderungsaufstellung verstehe.

MfG

idem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1603
Registriert: 25.01.07, 08:01

Re: Falsche Forderungsaufstellung

Beitrag von idem »

Im Grundsatz ja.

Antworten