Hauptforderung ist höher als die Forderung von Inkasso

Moderator: FDR-Team

Antworten
JAM67
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 13.05.18, 22:53

Hauptforderung ist höher als die Forderung von Inkasso

Beitrag von JAM67 » 13.05.18, 22:59

Hallo zusammen.
Ich habe folgende Frage. Ich soll an Hörgeräteakustiker XY einen Gesamtbetrag 3300,00 Euro für ein Paar Hörgeräte zahlen, nach mehrmaliger Mahnschreiben, hat mich (Wortsperre: Firmenname) Forderungsmanagement GmbH angeschrieben, dass sie mit dem Einzug der überfälligen Forderung beauftragt wurden.

Die zur Zahlung offenstehende Gesamtforderung beträgt 432,80 Euro

Ihnen entstehen keine weiteren Kosten, wenn der obige Gesamtbetrag bis zum 12.05.2018 unter Angabe des Aktenzeichens S.18. ...... bei uns eingegangen ist.


So jetzt meine Frage. Ist das eine Falle und wenn ich die 432,80 Euro zahle, kommen dann die restlichen 2867,20 Euro noch hinterher. Quasi das ich damit eine Schuld anerkenne und den Restbetrag zu zahlen habe ?
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das Hörgeräteakustiker XY auf einen Betrag von 2940,00 Euro verzichtet, wenn ich 360,00 Euro Forderung plus 72,80 Euro Inkassokosten bezahle.

Ich befürchte das dabei irgendein Haken ist und die sich so ein Hintertürchen offen halten.

Hat in so einem Fall vielleicht jemand schon mal Erfahrung gemacht und kann mir helfen ?

Danke und Gruß
Zuletzt geändert von ktown am 14.05.18, 07:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14796
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Hauptforderung ist höher als die Forderung von Inkasso

Beitrag von SusanneBerlin » 13.05.18, 23:43

Hallo,
Die zur Zahlung offenstehende Gesamtforderung beträgt 432,80 Euro

Ihnen entstehen keine weiteren Kosten, wenn der obige Gesamtbetrag bis zum 12.05.2018 unter Angabe des Aktenzeichens S.18. ...... bei uns eingegangen ist.So jetzt meine Frage. Ist das eine Falle
Wieso Falle, wenn ich Sie recht verstehe, haben Sie beim Hörgeräteakustiker Schulden in Höhe von 3.300 €. Diese Schulden haben Sie zu begleichen. Warum das Inkassobüro mit der Einforderung von nur 432,80 € beauftragt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.
Quasi das ich damit eine Schuld anerkenne und den Restbetrag zu zahlen habe ?
Ich nehme an, dass es über die Hörgeräte einen Kaufvertrag gibt. Die Hauptpflichten beim Kaufvertrags sind: der Verkäufer hat zu liefern und der Käufer hat zu zahlen.
Die Zahlungsverpflichtung über 3.300€ ergibt sich also aus dem Kaufvertrag, ein zusätzliches "Schuldanerkenntnis" ist nicht notwendig.
Grüße, Susanne

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18987
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Hauptforderung ist höher als die Forderung von Inkasso

Beitrag von Tastenspitz » 14.05.18, 06:11

Mglw. ist das auch nur ein Teil der Forderung. Bspw. eine vereinbarte Wartungspauschale für ... Jahre. 2x 180 €. Dazu lohnt ein Blick in die Rechnung.
Ansonsten sollte man versuchen eine Ratenzahlung zu vereinbaren. Das geht idR..
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6663
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Hauptforderung ist höher als die Forderung von Inkasso

Beitrag von winterspaziergang » 14.05.18, 07:08

JAM67 hat geschrieben:Hallo zusammen.
Ich habe folgende Frage. Ich soll an audibene einen Gesamtbetrag 3300,00 Euro für ein Paar Hörgeräte zahlen, nach mehrmaliger Mahnschreiben,
Auch wenn das nicht die Frage ist, ist dieser Absatz etwas irritierend. Man "soll" zahlen. Vermutlich, weil man diese Hörgeräte erworben hat und nicht aus einer unberechtigten Forderung heraus.
Man ignoriert die Mahnschreiben. Hat dies einen Grund?
So jetzt meine Frage. Ist das eine Falle und wenn ich die 432,80 Euro zahle, kommen dann die restlichen 2867,20 Euro noch hinterher. Quasi das ich damit eine Schuld anerkenne und den Restbetrag zu zahlen habe ?
wohlmeinende Gegenfrage zur nächsten Irritation: Inwiefern redet man hier von Schuld und fürchtet die Anerkennung, wenn man einen offensichtlichen Teilbetrag bezahlt?
Es dürfte- wie bereits im vorherigen Beitrag genannt- eine berechtigte Forderung für diese 3300 Euro geben. Wenn es einen Kaufvertrag o.a. gibt, Hörgeräte ja in der Regel angepasst werden usw., einen Nachweis für die Inanspruchnahme der Leistung.
Welche Anerkennung hofft man hier also zu vermeiden :?:
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das xxx auf einen Betrag von 2940,00 Euro verzichtet, wenn ich 360,00 Euro Forderung plus 72,80 Euro Inkassokosten bezahle.
dem kann man sich nur anschließen
Ich befürchte das dabei irgendein Haken ist und die sich so ein Hintertürchen offen halten.
der Haken ist, dass ein Unternehmen ungern Geld verschenkt. Das Hintertürchen ist, dass der Kunde für die Leistung zu zahlen hat.
Hat in so einem Fall vielleicht jemand schon mal Erfahrung gemacht und kann mir helfen ?
[/quote]
Erfahrung nicht, aber die Hilfe dürfte darin bestehen, dass man rät, die Summe zu zahlen, wenn sie berechtigt erhoben ist, der fiktive Kunde demnach ein Hörgerät erworben hat.
Etwas zu erwerben mit der Absicht es nicht zu zahlen oder mit dem Wissen, es nicht zahlen zu können, fällt juristisch unter Betrug.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2223
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Hauptforderung ist höher als die Forderung von Inkasso

Beitrag von lottchen » 14.05.18, 08:29

Vielleicht sind diese 432,80€ nur die Gebühren des Inkassounternehmens, die zusätzlich zu den 3.300€ zu zahlen sind?

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5700
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Hauptforderung ist höher als die Forderung von Inkasso

Beitrag von Zafilutsche » 14.05.18, 08:39

Ich halte es für möglich, dass der Forderungsbetrag eher 3432,80 Euro heissen sollte und die 3 einfach EDV technisch versehentlich verschütt gegangen ist. :wink:
Mann könnte ja die 432,80 Euro bezahlen und gucken was passiert.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4632
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Hauptforderung ist höher als die Forderung von Inkasso

Beitrag von ExDevil67 » 14.05.18, 09:34

Auf welcher Basis erfolgte die Versorgung mit den Hörgeräten? Privat weil "haben wollen" oder vom Arzt verordnet?
So als Idee könnte es sich bei der jetzt geforderten Summe ja auch um die Differenz zwischen dem was die Geräte gekostet haben und dem was die Krankenkasse für ihren Fall als Kosten einer angemessenen Versorgung zahlt handeln.

Antworten