Anbieter Insolvent, falsche Rechnung, Lastschrift

Moderator: FDR-Team

Antworten
DerWoDaAllesDerf
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 21.10.05, 20:32

Anbieter Insolvent, falsche Rechnung, Lastschrift

Beitrag von DerWoDaAllesDerf » 30.01.19, 23:13

Hallo zusammen,

ich hätte vll auch im InsolV Forum eintragen können aber als Verbraucherangelegenheit vll hier besser?

Angenommen ein Anbieter erstellt eine falsche Rechnung, die dazu führt dass aus einem Guthaben eine Verbindlichkeit wird -k onkret fehlt die Berechnung eines"Neukundenbonus". Der Anspruch für diesen Neukundenbonus ist gegeben.
Die offenen Forderungen werden per Lastschrift am 24.1. abgebucht und am 25.1. meldet er Insovenz an. Interessanterweise war die Forderung erst fällig zum 28.1.
Wie wäre das richtige vorgehen nun das unrechtmässig eingezogene und nun in der InsolvMasse befindliche Geld zu kommen?
(1) Schriftlich der Rechnung wiedersprechen und in die reihe der 500k fiktiven Gläubiger einreihen eher theoretisch und sinnlos
(2) Schriftlich der Rechnung wiedersprechen und der Lastschrift wiedersprechen und immerhin das zuletzt eingezogene Geld zuruck zu erhalten? führt wahrscheinlich zu erheblichem Aufwand mit dem InsolvV bwz Inkasso?!

Danke!

alpha666
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 153
Registriert: 17.12.05, 17:19
Wohnort: Goslar
Kontaktdaten:

Re: Anbieter Insolvent, falsche Rechnung, Lastschrift

Beitrag von alpha666 » 07.02.19, 12:33

Der Neukundenbonus steht auf der Rückseite der Rechnung, mittig, als Fließtext. Leicht zu übersehen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16107
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Anbieter Insolvent, falsche Rechnung, Lastschrift

Beitrag von SusanneBerlin » 10.02.19, 08:45

Wenn die Abschlagszahlung am 24. fällig war und der Bonus erst am 28. , dann hat der Anbieter soweit korrekt gehandelt, er musste den Bonus am 24. (noch) nicht mit der Zahlung verrechnen.

Oder war gemeint, dass der Abschlag erst am 28. fällig war? Dann kommt es darauf an, für welches Datum die Auszahlung des Bonus vereinbart war.

Allgemein gesehen, jetzt mal unabhängig von der versprochenen Bonuszahlung und ob verfrüht abgebucht wurde, befreit es den Kunden nicht von der Zahlungspflicht wenn der Anbieter Insolvenz anmeldet. Etwaige offene Zahlungen aus dem Vertrag können vom Insolvenzverwalter eingefordert werden.
Grüße, Susanne

Antworten