Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Moderator: FDR-Team

Antworten
MarQi
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 23.07.07, 16:19

Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Beitrag von MarQi » 07.04.19, 21:20

Der ehemalige Mieter M ist über Nacht unbekannt verzogen. Vermieter V konnte ihn inzwischen ausfindig machen. Mieter M hat im zweiten Anlauf die eidesstaatliche Versicherung abgelegt. Angeblich bezieht er hartz4 und hat keinerlei Einkünfte. Die ehemaligen Nachbarn von M sind mit diesem via Social-Network-Portal [Name geändert] befreundet und informierten V darüber, dass M auf Messen arbeitet. Was kann V tun? Lohnt sich der Einsatz eines Privatdetektives?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Beitrag von SusanneBerlin » 07.04.19, 22:07

Wenn V einen gerichtlichen Titel hat, kann er das Konto von M pfänden lassen oder den Gerichtsvollzieher eine Taschenpfändung machen lassen.

Wenn V den Auftraggeber von M kennt, kann V auch beim Auftraggeber das Honorar von M pfänden (Drittsvhuldnerpfändung).

Es nützt also nicht unbedingt zu wissen, an welchem Ort M arbeitet, nötig wäre zu wissen gegen wen M einen Zahlungsanspruch wegen seiner Tätigkeit hat.
Grüße, Susanne

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Beitrag von FelixSt » 08.04.19, 06:42

Vielleicht arbeitet der M ja ehrenamtlich auf den Messen... Oder er ist Messdiener... Die Versicherung erfolgt übrigens an Eides statt, nicht Staat.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

MarQi
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 23.07.07, 16:19

Re: Mieter musste eidesstaatliche Versicherung abgeben

Beitrag von MarQi » 08.04.19, 19:46

Es handelt sich leider um ein Pfändungsschutzkonto. Ich denke V kann die Sache beerdigen.

Antworten