Wohnungsöffnung durch GV

Moderator: FDR-Team

Antworten
BerndiZ
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 02.03.19, 07:33

Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von BerndiZ » 07.08.19, 13:27

Hallo,

nehmen wir mal folgendes an:
A stirbt. Das Erbe wird ausgeschlagen. Am Haus von A wird der Name vom Briefkasten entfernt. Jede Post wird zurückgeschickt mit dem Hinweis, dass A verstorben ist. Gegen A wird offensichtlich ein Bescheid erlassen.

Eines Tages wirft ein GV ein Schreiben in den Briefkasten ein, dass er vollstreckt. Am Briefkasten ist immer noch kein Name. Der das Schreiben am Briefumschlag keine Rückadresse trägt und es im Briefkasten von Fremden landet, wird es weggeworfen.

Einige Zeit später wird das Haus der neu eingezogenen Leute vom GV geöffnet.

Darf der GV das?

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14934
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von windalf » 07.08.19, 13:32

Irgendwie bleibt offen wie "die neu eingezogenen Leute" da überhaupt in das Haus von A gekommen sind und welches Recht (Eigentümer, Mieter) die haben in diesem Haus zu wohnen (und wer Ihnen dieses vermeintliche Recht eingeräumt hat)...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3042
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von Froggel » 07.08.19, 15:01

Na ja, so wirklich offen bleibt das nicht. Wahrscheinlich hat der VM die Wohnung widerrechtlich wieder an sich genommen und sie weiter vermietet. Das ist ein nicht ganz unwahrscheinliches Szenario, weil viele VM nicht wissen, dass sie zunächst eine Nachlasspflegschaft (§ 1961 BGB) beantragen müssen oder einem potenziellen Erben vor der Ausschlagung kündigen können (§ 1959 Abs. 3 BGB). So hat er verbotene Eigenmacht begangen, wenn er keinen dieser Wege gegangen ist. Den Schaden, den der Folgemieter nun hat, hat der VM zu verantworten.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von ktown » 07.08.19, 15:43

Wo kommt plötzlich der Vermieter her?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2432
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von lottchen » 07.08.19, 15:49

Dann wäre wohl die 1.Frage: War A Mieter oder Eigentümer des Hauses?
Und Frage 2: Standen auf Briefkasten und Klingelschild andere Namen drauf als der Gerichtsvollzieher das Haus öffnen ließ?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Rolf22
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1484
Registriert: 03.06.05, 07:31

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von Rolf22 » 07.08.19, 15:52

Nehmen wir einmal an, das Szenario ist tatsächlich so, wie von Froggel vermutet wird: Einen Schaden für den Folgemieter sehe ich nicht, es sei denn, er hat das Inventar von A übernommen. Falls er aber eine geräumte Wohnung bezogen hat und sich nunmehr nur noch das Eigentum des Mieters in der Wohnung befindet, kann der GV auch nicht vollstrecken. Problematisch dürfte es für den VM wegen verbotener Eigenmacht werden. Er trägt auch die Verantwortung für das evtl. entsorgte Inventar.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von SusanneBerlin » 07.08.19, 16:57

Einige Zeit später wird das Haus der neu eingezogenen Leute vom GV geöffnet.
Ja und, wie geht es weiter?

Wenn der GV nichts mitgenommen hat, ist kein Schaden für die "neu eingezogenen Leute" zu erkennen.
Der GV sichert die Zugangstüre, er lässt die Tür nicht offen stehen.

Für die Reparatur der Tür ist der Vermieter zuständig.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von ktown » 07.08.19, 17:25

Welcher Vermieter? Ich kann diesen vermaledeiten Vermieter nicht finden. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

BerndiZ
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 02.03.19, 07:33

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von BerndiZ » 07.08.19, 17:56

Also das Objekt war vermietet innerhalb der Familie. Nach dem Tod wurde das Haus geräumt und verkauft an den neuen Eigentümer, der nun im Haus wohnt.
Das Haus stand einige Monate leer. Am Briefkasten und am Klingelschild war kein Name des alten Mieters dran.

Und während dieser Zeit scheint der GV wohl auch sein Schreiben eingeworfen zu haben.
Und bevor die neuen Eigentümer eingezogen sind, wurde das ganze Haus ausgemistet.

Der entstandene Schaden ist erst einmal am Schloss, das sind nur ein paar Euro. Der größere Schaden ist wohl, dass jemand unberechtigter Weise im Haus war.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von SusanneBerlin » 07.08.19, 18:11

Der Vermieter hatte kein Recht dazu, nach dem Tod des Mieters die Wohnung auszuräumen. Erbe war der Vermieter auch nicht, da ausgeschlagen.
Der jetzige Eigentümer/Bewohner kann sich also beim Verkäufer bedanken.
Am Briefkasten und am Klingelschild war kein Name des alten Mieters dran.
Mit diesem "Trick" versuchen viele Schuldner, das Zustellen von Mahnbescheiden und Gerichtsvollzieherbesuche zu verhindern. Das hat aber keine Bewandtnis für den Gerichtsvollzieher wenn er einen Vollstreckungsauftrag für diese Adresse hat und es ein Einfamilienhaus ist..
Der größere Schaden ist wohl, dass jemand unberechtigter Weise im Haus war.
Dass der Gerichtsvollzieher im Haus war, ist kein Schaden.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21776
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wohnungsöffnung durch GV

Beitrag von ktown » 07.08.19, 19:21

Inwiefern ist es für den Sachverhalt: "GV öffnet berechtigt bzw. unberechtigt die Hauseingangstür" wichtig, ob der Vermieter berechtigt oder unberechtigt das Haus wieder in Besitz genommen hat um es zu veräußern?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten