Wem gehöre ich ?

Forum für
rechtsgeschichtliche, rechtsphilosophische, methodische und ähnliche rechtstheoretische Fragen

Moderator: FDR-Team

Wilfried
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 30.01.06, 19:36

Wem gehöre ich ?

Beitrag von Wilfried » 22.02.12, 14:14

Solange ich auf einer Parkbank sitze und lebe, gehöre ich mir selbst.

Sterbe ich inzwischen, bin ich zwar immerhin noch ein Mensch (?) oder schon eine Sache ? Und gehöre ich dann meiner Frau, die mich nach 5 Minuten tot vorfindet und kann sie mich als "Eigentum" mit nach Hause nehmen ?

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Gammaflyer » 22.02.12, 14:33

Kurz gemacht:
Nein, Leichen sind juristisch gesehen keine Sachen. Man kann kein Eigentum an ihnen erwerben. Genau genommen dürfte Ihnen vermutlich nicht einmal Ihr lebender Körper im rechtlichen Sinne gehören.
Ausnahmen: z.B. Dauerpräparate zur medizinischen Ausbildung

Weiterhin besteht Bestattungspflicht.

spraadhans
FDR-Moderator
Beiträge: 11239
Registriert: 26.11.05, 23:24

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von spraadhans » 29.04.12, 14:25

Genau genommen dürfte Ihnen vermutlich nicht einmal Ihr lebender Körper im rechtlichen Sinne gehören.
Was ja auch nicht weiter schlimm ist, denn das Verfügungsrecht über den eigenen Körper geht erheblich weiter als das über das Eigentum.

Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7925
Registriert: 24.11.05, 00:33

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Cicero » 08.05.12, 13:29

spraadhans hat geschrieben:
Genau genommen dürfte Ihnen vermutlich nicht einmal Ihr lebender Körper im rechtlichen Sinne gehören.
Was ja auch nicht weiter schlimm ist, denn das Verfügungsrecht über den eigenen Körper geht erheblich weiter als das über das Eigentum.
Tatsächlich?

ist "nach belieben verfahren und andere ausschließen" noch steigerungsfähig?

Redfox

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Redfox » 08.05.12, 14:06

Gammaflyer hat geschrieben:Leichen sind juristisch gesehen keine Sachen.
Das ist juristisch umstritten Siehe dazu z.B. --> http://de.wikipedia.org/wiki/Sache_%28Recht%29 : "Die wohl herrschende Meinung nimmt grundsätzlich eine Sacheigenschaft des Körpers an,[1] die aber im Hinblick auf das Persönlichkeitsrecht umstritten ist."

Die Sacheigenschaft alleine führt hier allerdings nicht zu einer Eigentumsfähigkeit.

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Gammaflyer » 08.05.12, 14:08

Diese Ausnahme hatte ich ja bereits angeführt.

Redfox

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Redfox » 08.05.12, 14:11

Cicero hat geschrieben:ist "nach belieben verfahren und andere ausschließen" noch steigerungsfähig?
Wohl nicht. Aber nach §
903 BGB wird dies Recht nur gewährt "soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen". Und das ist sicher steigerungsfähig.

juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 10.03.09, 20:37
Wohnort: derzeit: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von juggernaut » 08.05.12, 14:56

Wilfried hat geschrieben:Und gehöre ich dann meiner Frau, die mich nach 5 Minuten tot vorfindet ...
jeder halbwegs erfahrene ehemann würde sagen: der gehörst du auch schon, wenn du noch nicht tot bist, also un-tot sozusagen ...


im übrigen willst du das gar nicht wissen. gammaflyer hatte netterweise was von "bestattung" gemurmelt, aber die dazugehörige vorschrift aus kulanz unterschlagen ...
juggernaut
Redfox hat geschrieben:Das ist ein Irrtum. Beamte arbeiten nicht. Sondern ... machen sonstwas. Aber arbeiten tun sie nicht.

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Gammaflyer » 08.05.12, 15:07

Ländergesetze

Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7925
Registriert: 24.11.05, 00:33

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Cicero » 08.05.12, 15:13

Redfox hat geschrieben:
Cicero hat geschrieben:ist "nach belieben verfahren und andere ausschließen" noch steigerungsfähig?
Wohl nicht. Aber nach §
903 BGB wird dies Recht nur gewährt "soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen". Und das ist sicher steigerungsfähig.
Also darf ich mit meinem eigenen Körper auch dann "nach Belieben verfahren", wenn gesetzliche Bestimmungen oder Rechte Dritter entgegenstehen? :D

Redfox

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Redfox » 08.05.12, 15:17

Cicero hat geschrieben:Also darf ich mit meinem eigenen Körper auch dann "nach Belieben verfahren", wenn gesetzliche Bestimmungen oder Rechte Dritter entgegenstehen? :D
Das ist eine interessante Frage.

Seinen Körper als Waffe einzusetzen, dürfte strafbar sein.

Sonst fällt mir eigentlich nichts ein. Ein Eigenverkauf in die Sklaverei (nein, ich meine jetzt nicht die Eheschließung :roll: ) scheint mir rechtlich nicht möglich zu sein.

Hafish
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 26.04.06, 16:34

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Hafish » 08.05.12, 15:47

Redfox hat geschrieben:Seinen Körper als Waffe einzusetzen, dürfte strafbar sein.
1. Man kann seinen Körper nicht als Waffe einsetzen.
2. Andere Gegenstände (vor allem Waffen) darf man ebenfalls nicht zur Verletzung anderer einsetzen.
Cicero hat geschrieben:ist "nach belieben verfahren und andere ausschließen" noch steigerungsfähig?
3. Gegen den menschlichen Körper sind keine Notstandsmaßnahmen nach § 228 BGB erlaubt. Also kann man andere hier noch mehr ausschließen, als man es bei Sachen kann.

4. Der Körper kann nicht gutgläubig "wegerworben" werden. Man kann ihn auch nicht stehlen. Insgesamt besteht gar keine rechtliche Möglichkeit, die Kontrollmöglichkeit zu verlieren.

5. Schließlich ist es ziemlich schwer, den Körper von der Person zu trennen und die ist zweifellos weiter geschützt als Sachen.
Zuletzt geändert von Hafish am 08.05.12, 15:50, insgesamt 1-mal geändert.
Kritik kann subjektiv als verletzend empfunden werden und ist daher generell zu unterlassen. - jaeckel
;)

Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7925
Registriert: 24.11.05, 00:33

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Cicero » 08.05.12, 15:50

Die Frage ist leicht zu beantworten: Natürlich darf ich mit meinem eigenen Körper nichts tun, was gesetzlichen Bestimmungen widerspricht oder unzulässig in die Rechte Dritter eingreift. Denn ein gesetzliches Verbot, dass ich nicht zu beachten brauche, ist kein Verbot und ein Unterlassungsanspruch, den ich nicht beachten brauche, besteht in Wahrheit nicht.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14889
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von windalf » 08.05.12, 17:21

4. Der Körper kann nicht gutgläubig "wegerworben" werden. Man kann ihn auch nicht stehlen. Insgesamt besteht gar keine rechtliche Möglichkeit, die Kontrollmöglichkeit zu verlieren.
Das könnte interessant werden, wenn sich das einmal technisch bedingt ändern sollte...

"Gehirnwäsche" und "Hypnose" ist ja schon bekannt. Grundsätzlich besteht ja die Möglichkeit, dass sich innerhalb der nächsten xx Jahre (damit meine ich 2-stellig) etwas ändert...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Hafish
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 26.04.06, 16:34

Re: Wem gehöre ich ?

Beitrag von Hafish » 08.05.12, 18:19

windalf hat geschrieben:"Gehirnwäsche" und "Hypnose"
...ändern aber nichts an der rechtlichen Befugnis, höchstens an der tatsächlichen Herrschaft. Die kann aber auch heute eingeschränkt werden. Stichwort Freiheitsentzug.
Kritik kann subjektiv als verletzend empfunden werden und ist daher generell zu unterlassen. - jaeckel
;)

Antworten