Seite 1 von 1

Was kann man geltend machen im Kostenentscheid?

Verfasst: 24.06.09, 01:39
von Sir Galahad
Hi,

schlagts mich, wenn ich der tausendste bin, der das fragt. Es geht hier um die Situation, daß man privat vor Gericht auftritt, ohne Anwalt. Und gewonnen hat.

1.) "Materialkosten", also Papier, Druckertinte, Strom für den PC, das ist in zeitaufwändigen Verfahren nicht ganz unbedeutend. Gibt es da Pauschalen oder sonst irgendeine Handreichung? Wo kann man das nachlesen?

2.) was ist mit einer anwaltlichen Beratung, die nach Beginn des Verfahrens in Anspuch genommen wurde? Kann man diese Kosten geltend machen?


viele Grüße,

Galahad

Verfasst: 24.06.09, 08:39
von Holzschuher
Hallo,

zu 1):

JVEG und z.B. auch hier.

zu 2):

Eher nicht. Entweder man vertritt sich selbst oder man läßt sich vertreten. Eine solche Beratung müßte zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig gewesen sein. M.E. hätte man sich dann dazu durchringen müssen, den RA auch mit der Vertretung zu beauftragen.

Vielen Dank, Holzschuher...

Verfasst: 26.06.09, 02:52
von Sir Galahad
...für deine Antwort und die Hinweise. Ich denke, das wird mir reichen.


viele Grüße,

Galahad