Ersatzanspruch Krankenkasse nach Unfall ?

Moderator: FDR-Team

Antworten
greensun
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 04.06.08, 19:16

Ersatzanspruch Krankenkasse nach Unfall ?

Beitrag von greensun »

Radfahrer A und B hatten einen Unfall. Per Anwalt wurde geklärt, das A Schuld ist ( welcher auch verletzt wurde) und an B Schmerzensgeld zahlen muß. Ist alles erfolgt. Jetzt schreibt die Krankenkasse von A das sie an B Ersatzansprüche geltend macht.

( Erst wurde die Haftpflicht von B verlangt, aber es wurde keine Privathaftpflicht abgeschlossen und daher der Krankenkasse nicht mitgeteilt)

Obwohl per Anwalt alles geklärt wurde, will die Krankenkasse von B Ersatzansprüche obwohl B den Unfall nicht verschuldet hat ?? Dürfen die das ? Wie ist die Rechtslage ?

Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 18.02.06, 21:37
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Holzschuher »

Hallo,

die KKen prüfen bei einem Unfall jeweils die Möglichkeit eines Regresses. B sollte entweder selbst oder über Anwalt die Lage schildern, also dass ein Verschulden des B an den Verletzungen des A nicht vorliegt.
Gruß
Peter H.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18318
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Ersatzanspruch Krankenkasse nach Unfall ?

Beitrag von FM »

greensun hat geschrieben: Obwohl per Anwalt alles geklärt wurde, will die Krankenkasse von B Ersatzansprüche obwohl B den Unfall nicht verschuldet hat ?? Dürfen die das ? Wie ist die Rechtslage ?
Ein Anwalt erklärt naturgemäß immer, daß sein Mandant nicht schuld ist. Dieser Meinung muß sich die Krankenkasse aber nicht anschließen.

greensun
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 04.06.08, 19:16

Beitrag von greensun »

Die haben die Ersatzansprüche jetzt schriftlich angemeldet. Reicht das dann wenn B das selber schreibt, evtl. Kopie des Anwaltschreibens von damals schicken wie der Fall ausgegangen ist ?

Der Unfall ist schon 1,5 Jahre her ! Das die jetzt noch was deswegen wollen, unglaublich !

Antworten