Seite 1 von 1

vorgerichtliche Kosten im Tenor

Verfasst: 25.06.09, 23:59
von Kristin2002
Hey Leute,
ich hab ein Problem mit dem Urteil, das ich gerade schreiben muss. Und zwar werden von Klägerseite vorgerichtliche Abwaltskosten beantragt, die in der Höhe von Beklagtenseite betritten werden. Damit hab ich grade einige Probleme. Ich habe jetzt erstmal wie folgt tenoriert:

"1. Die Beklagten werden verurteilt an die Klägerin 251, 07 € nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 24.12.2008 sowie 46, 41 € vorgerichtliche Kosten zu zahlen"

Zunächst mal frage ich mich, ob die Tenorierung richtig ist (die ist dem Klägerantrag entnommen) oder ob die vorgerichtlichen Kosten erst in Punkt II kommen, also so: Die Kosten des Rechtsstreits tragen die Beklagten...
Und mein letztes Problem ist die Frage, ob ich die Entscheidung über die vorgerichtlichen Kosten in den Entscheidungsgründen begründen muss, da sie ja der Höhe nach bestritten werden...

Danke für eure Hilfe ;) ;)

Re: vorgerichtliche Kosten im Tenor

Verfasst: 26.06.09, 09:14
von Kobayashi Maru
Kristin2002 hat geschrieben:Zunächst mal frage ich mich, ob die Tenorierung richtig ist (die ist dem Klägerantrag entnommen) oder ob die vorgerichtlichen Kosten erst in Punkt II kommen, also so: Die Kosten des Rechtsstreits tragen die Beklagten...
Ja, ist richtig, da es sich um eine Nebenforderung zur Hauptforderung und nicht um Verfahrenskosten handelt. In Punkt 2 werden die Verfahrenskosten tenoriert.
Und mein letztes Problem ist die Frage, ob ich die Entscheidung über die vorgerichtlichen Kosten in den Entscheidungsgründen begründen muss, da sie ja der Höhe nach bestritten werden...
Auch ja, die Entscheidung muß begründet werden aus den o. g. Gründen.

Verfasst: 26.06.09, 09:19
von Kristin2002
Oh dankeschön ;)
Das hilft mir wirklich weiter, war ein bisschen unsicher, weil ich so einen Fall noch nie hatte (ist erst mein 3. Urteil...)

Also vielen Dank für deine Hilfe :D