Seite 1 von 2

Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 08.07.10, 10:08
von Verpflichteter
Hallo,

wenn der A zum B Arschloch, Wichser und Sohn einer Hure sagt. Wenn dann der A dem B das Hinterteil entgegen streckt und Anstallten macht die Hose herunter zu ziehen sowie nach B spuckt mit der Absicht ihn zu treffen, werden das wohl Beleidigungen sein.

B kann also A bei der Polizei anzeigen.

Welche Möglichkeiten hat B noch?

Dank für Antworten

MfG

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 08.07.10, 12:30
von Metzing
Wenn dann der A dem B das Hinterteil entgegen streckt
Zutreten.
nach B spuckt mit der Absicht ihn zu treffen
Ausweichen.

:mrgreen:

Nein, im Ernst: Wenn Wiederholungsgefahr droht, könnte man den anderen auf Unterlassung in Anspruch nehmen. Ggf. könnte man Schmerzensgeld verlangen.

Beste Grüße

Metzing

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 08.07.10, 17:53
von Michael A. Schaffrath
Verpflichteter hat geschrieben:werden das wohl Beleidigungen sein
Die ersten beiden sind Formalbeleidigungen, das dritte ist möglicherweise auch eine oder halt eine normale (je nachdem, ob man vertreten will, daß schon unabhängig vom Inhalt eine Beleidigung allein durch die Form gegeben ist).

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 08.07.10, 18:08
von Verpflichteter
Danke für die Antworten

Im Ortsteil läuft der A rum und zeigt sich aggressiv gegen beliebige Mitmenschen. Viele nehmen es hin.

Nun hat A C beleidigt, bespuckt (getroffen) und mit Steinen beworfen (nicht getroffen) >> Anzeige bei der Polizei und Klage auf Schmerzensgeld mittels Rechtsanwalt.

Kurz darauf hat A B beleidigt und ist in dessen Garten eingedrungen. >>> Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung.


Wie ist jetzt das mit dem Schmerzensgeld für Arschloch, Wichser, Sohn einer Hure und das Hinrecken des Hinterteils.

Wieviel Schmerzensgeld kann man verlangen. Gibt es dazu vielleicht nachlesbare Urteile?

Es geht nicht darum aus der Sache Geld zu machen. A braucht endlich ein deutliches Zeichen aus der Gesellschaft, dass es so nicht geht.

MfG

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 08.07.10, 19:27
von Wächter
Verpflichteter hat geschrieben:Hallo,

wenn der A zum B Arschloch, Wichser und Sohn einer Hure sagt. Wenn dann der A dem B das Hinterteil entgegen streckt und Anstallten macht die Hose herunter zu ziehen sowie nach B spuckt mit der Absicht ihn zu treffen, werden das wohl Beleidigungen sein.

B kann also A bei der Polizei anzeigen.

Welche Möglichkeiten hat B noch?

Dank für Antworten

MfG

Er kann bei der A bei

- der Staatsanwaltschaft anzeigen
- bei Gericht anzeigen

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 08.07.10, 20:05
von Vormundschaftsrichter
Wächter hat geschrieben:
Verpflichteter hat geschrieben:Hallo,

wenn der A zum B Arschloch, Wichser und Sohn einer Hure sagt. Wenn dann der A dem B das Hinterteil entgegen streckt und Anstallten macht die Hose herunter zu ziehen sowie nach B spuckt mit der Absicht ihn zu treffen, werden das wohl Beleidigungen sein.

B kann also A bei der Polizei anzeigen.

Welche Möglichkeiten hat B noch?

Dank für Antworten

MfG

Er kann bei der A bei

- der Staatsanwaltschaft anzeigen
- bei Gericht anzeigen
Super Antwort. Schade, dass es kein Bewertungssystem mehr gibt, sonst gäb's jetzt 'ne saftige Strafe!

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 08.07.10, 20:15
von Roni
wenn ich das lese, frage ich mich ob dieser A viellt. irgendeine Störung hat. Das ist doch nicht normal. Wenn das so oft auftritt sollte man das bei der Polizei anzeigen.

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 08.07.10, 20:30
von Wächter
Vormundschaftsrichter hat geschrieben:
Wächter hat geschrieben:
Verpflichteter hat geschrieben:Hallo,

wenn der A zum B Arschloch, Wichser und Sohn einer Hure sagt. Wenn dann der A dem B das Hinterteil entgegen streckt und Anstallten macht die Hose herunter zu ziehen sowie nach B spuckt mit der Absicht ihn zu treffen, werden das wohl Beleidigungen sein.

B kann also A bei der Polizei anzeigen.

Welche Möglichkeiten hat B noch?

Dank für Antworten

MfG

Er kann bei der A bei

- der Staatsanwaltschaft anzeigen
- bei Gericht anzeigen
Super Antwort. Schade, dass es kein Bewertungssystem mehr gibt, sonst gäb's jetzt 'ne saftige Strafe!
Was passt Ihnen den nicht?

Rechtlich war die Antwort richtig und im Bezug auf die Anzeige auch fachliche richtig.

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 09.07.10, 08:57
von Verpflichteter
Sicher ist A nicht normal. In wieweit es krankhaft ist, kann man schlecht einschätzen.
A fällt schon seit längerer Zeit auf, jedoch wurde er bisher wohl noch nicht so oft angezeigt.

A wird anwaltlich vertreten und brüstete sich geben C: "Mein Anwalt haut mich da raus".

A ist 19 Jahre alt, was hat er wohl von einem Gericht zu erwarten? (Dies ist keine Frage an das Forum)

Deshalb die Frage, wie ist A beizukommen über eine Forderung wie dem bereits angeführten Schmerzensgeld.

Er muss lernen, dass es einen Teil in der Gesellschaft gibt, der sich nicht alles gefallen läßt, damit er sich seine Opfer in Zukunft etwas sorgfälltiger auswählt.

Im Fall des Hausfriedensbruch + Beleidigung wurde A von B einen körperliche Belehrung angekündigt.
Die Polizei meint jedoch, dass das nicht der richtige Weg ist:evil:

MfG

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 12.07.10, 18:01
von Michael A. Schaffrath
Verpflichteter hat geschrieben:Deshalb die Frage, wie ist A beizukommen über eine Forderung wie dem bereits angeführten Schmerzensgeld.
Gar nicht. Schmerzensgeld muß eine reale Begründung haben, das ist keine "Privatstrafe" und kein "Jedermannsbußgeld". Welchen "Schmerz" wollte man also geltend machen? (Ich sage nicht, daß das gar nicht geht, sondern nur, daß das nicht so einfach ist.)
Verpflichteter hat geschrieben:Im Fall des Hausfriedensbruch + Beleidigung wurde A von B einen körperliche Belehrung angekündigt.
Im Falles des Hausfriedensbruchs wäre das auch als Notwehr zulässig (wenn es sich erkennbar um eine Abwehr eines gegenwärtigen Angriffs auf ein geschütztes Rechsgut - Hausrecht - handelt und nicht um eine "Racheaktion"). Gegen eine Beleidigung dürfte körperliche Notwehr wohl eher schwer zu rechtfertigen sein.

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 13.07.10, 18:47
von Verpflichteter
Danke,

dann bleibt wohl B nur übrich, auf die Sanktionen durch den Staat zu warten.

Zwischenzeitlich trafen A und B sich auf der Straße. B schaute A hinterher, worauf A mit der Bemerkung: "Was willst du, du Wichser" reagierte und auf das Grundstück von B spukte.

Bringt es was, wenn B erneut zur Polizei geht???

A war inzwischen vor Gericht, da er einer älteren Frau vor einigen Monaten einen Schneeball ins Gesicht warf.

MfG

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 13.07.10, 19:07
von Wächter
Sind jetzt A. und B. verwechselt?


Ob und was die Anzeige bringt, liegt im Auge des Betrachters.

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 14.07.10, 10:52
von Verpflichteter
Nein,

A = der, der andere mit Arschloch usw. beleidigt, bespuckt und bewirft.

B = der, dessen Hausfrieden gebrochen und beleidigt wurde und Anzeige erstattet hat. (Es wurde auch gespuckt und geworfen jedoch nicht vor Zeugen)

C = der, der bespuckt, beleidigt und mit Steinen beworfen wurde, wobei nur die Beleidigungen und die Steinwürfe vor Zeugen erfolgte. (Kleidung mit Spucke ist jedoch noch vorhanden) Auch C hat A angezeigt und hat sich einen RA genommen mit dem Ansinnen nach Schadensersatz.

Mit D könnte man dann die Frau bezeichen, die den Schneeball in das Gesicht bekam, Anzeige erstattete und dazu die Verhandlung vor drei Wochen war.

Es gäbe dann noch E = Hausmeister des Amtsgerichtes auf dessen Gelände sich A eine zeitlang herumtrieb und Absperrpfosten aus der Verankerung riss.

Oder F+G die ebenfalls beleidigt wurden, die Polizei jedoch den Täter nicht ermitteln konnte, die aber nun A wiedererkannt haben.

Oder H,I,J usw. ich schätze das Alphabet reicht nicht :evil:

Daher die Frage, in wieweit Beleidigungen zu einer Schadensersatzforderung berechtigen. :?:


MfG

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 14.07.10, 11:18
von Tastenspitz
Verpflichteter hat geschrieben: Daher die Frage, in wieweit Beleidigungen zu einer Schadensersatzforderung berechtigen. :?:
MfG
Schadenersatz gibt es nur für Schaden. Möglicherweise also die Reinigungskosten der bespuckten Jacke und die Kosten für die Absperrpfosten am Gerichtsgebäude.

Re: Arschloch, Wichser usw. sind doch Beleidigungen??

Verfasst: 14.07.10, 16:32
von Verpflichteter
Danke,

dann frag ich mich, was macht der RA vom C :?:

MfG
uwe