Offener Brief mit Verleumdung - Rechtliche Konsequenzen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
*noName*
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 09.09.10, 15:13

Offener Brief mit Verleumdung - Rechtliche Konsequenzen?

Beitrag von *noName* »

Hallo,

an der Schule eines Bekannten hat eine Schülerin kurz nach ihrem bestandenen Abitur einen offenen Brief verfasst, der an alle Lehrer, Schüler, und Eltern der Schüler ging. In diesem wurden mehrere Lehrer explizit namentlich aufgeführt, die sich angeblich über die letzten Jahre Fehlverhalten zu schulden haben kommen lassen. Die Anschuldigungen reichen vom Anschreien von Schülern über mutmaßliche rassistische Äußerungen bis zu Vorwürfen des "Angrabschens" von Schülerinnen.

Für mich ist das eine starke Form der Diffamierung, die schon an Rufmord grenzt. Auch hat die Schülerin vorher keine anderen Schritte unternommen (z.B. mit Vertrauenslehrern o.ä. Personen Kontakt aufgenommen), sondern diesen Brief direkt nach ihrem Schulabschluss veröffentlicht.

Nun meine Frage an die Juristen: Sind in so einem Fall rechtliche Schritte (welcher Form auch immer) möglich, die die betroffenen Lehrer oder die Schule unternehmen könnten?

Wäre sehr daran interessiert, wie weit mein persönliches Rechtsempfinden von dem unserer Justiz abweicht... ;-)

Vielen Dank schon mal, Miriam

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Offener Brief mit Verleumdung - Rechtliche Konsequenzen?

Beitrag von Michael A. Schaffrath »

*noName* hat geschrieben:Sind in so einem Fall rechtliche Schritte (welcher Form auch immer) möglich, die die betroffenen Lehrer oder die Schule unternehmen könnten?
Klar, die §§186, 187 StGB sind da weit offen. In dem Fall müßte dann der Verfasser des öffentlichen Briefes beweisen, daß die Behauptungen wahr sind (und nicht die Lehrer, daß sie es nicht sind).
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Vormundschaftsrichter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2513
Registriert: 03.01.05, 10:34
Wohnort: Niedersachsen

Re: Offener Brief mit Verleumdung - Rechtliche Konsequenzen?

Beitrag von Vormundschaftsrichter »

Unterlassungsansprüche kommen in Betracht.
Gruß
Vormundschaftsrichter


der stellvertretende nimmt seine nightstick und beginnt das Schlagen der daylights aus der Anwalt

Antworten