Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Moderator: FDR-Team

Antworten
MZKMKA
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 03.07.15, 04:46

Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Beitrag von MZKMKA » 03.07.15, 04:52

Hallo liebe Community,
In meinem Fall handelt es sich (meines Wissens nach) um übler Nachrede. Ich, aus Berlin führe eine Fernbeziehung mit einer Person, die in Bochum wohnt. Da ich sie schon öfter besucht habe, habe ich sie auch auf der Arbeit besucht (Jugendfreizeiteinrichtung). Seit meinem ersten Besuch, wird von einigen Mitarbeitern (3, soweit meine Freundin es mir erzählt hat) schlecht über mich geredet, dass ich meine Freundin nicht glücklich mache, ein schlechter Mensch bin und sie stalke, was natürlich nicht stimmt. Da meine Freundin dort keine Person hat, die ihr bzw uns beisteht und versucht die Aussagen zu entkräftigen, lassen die meisten nicht von dieser Meinung ab und betrachten mich weiterhin als 'schlechten Menschen'. Da dies nun der Großteil der Besucher (meist zwischen 6 und 19 Jahren) glaubt, habe ich einen schlechten Ruf in dieser Jugendfreizeiteinrichtung und meine Freundin muss sich täglich anhören, dass sie die Beziehung zu mir abbrechen soll. Ich würde mich freuen wenn ihr mir eure Meinung zu diesem Fall äußern könntet, und mir sagen könnt ob dies wirklich ein Verstoß gegen dass Gesetz ist oder nicht. Falls ja, würde ich gerne wissen was ich dagegen tun kann, ob ich diese 3 Mitarbeiter anzeigen könnte und ob meine Freundin als Zeugin aussagen könnte (da mir gesagt wurde, dass nur eine neutrale Person Zeuge sein darf). Vielen Dank für eure Hilfe, ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch noch einen angenehmen Tag.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14486
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Beitrag von SusanneBerlin » 03.07.15, 09:07

Hallo,

Ihr beide seid aber über 18, oder?
Diese Sparte des Forums ist nämlich für Fragen von Jugendlichen gedacht. Da es um die Arbeitsstelle deiner Freundin geht, wäre der Forumsbereich Arbeitsrecht besser geeignet um über euer Problem zu diskutieren. Ich werde eine Verschienung anregen.
Grüße, Susanne

MZKMKA
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 03.07.15, 04:46

Re: Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Beitrag von MZKMKA » 03.07.15, 14:58

Hallo,
Nein, wir sind beide fast -jetzt noch nicht- volljährig, fehlt nicht mehr viel :)

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6608
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Beitrag von winterspaziergang » 03.07.15, 21:34

MZKMKA hat geschrieben:Hallo,
Nein, wir sind beide fast -jetzt noch nicht- volljährig, fehlt nicht mehr viel :)


OT und KM an: volljährig ist man oder nicht, dazwischen gibt es nichts :)

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8175
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Beitrag von Chavah » 21.07.15, 18:10

Abgesehen davon, einerlei ob volljährig oder nicht. Man hat an der Arbeitsstelle der Geliebten/des Geliebten einfach nichts zu suchen.

Chavah

Spezi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3919
Registriert: 13.09.04, 20:01

Re: Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Beitrag von Spezi » 21.07.15, 20:18

Üble Nachrede ist unabhängig von Alter der Betroffenen strafbar. Der Text lautet:

§
186
Üble Nachrede
Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Es müssen also ganz bestimmte Tatsachen behauptet und verbreitet werden.
Es langt also nicht, über jemanden eine schlechte Meinung zu haben und dieses zu erklären. Es ist erforderlich dass "verächtlich machende oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigende Ereignisse oder Vorkommnisse wahrheitswidrig geschildert werden.
Jeder darf eine auch negative Meinung über einen anderen haben und dies auch erklären.
Gruß Spezi

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5397
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Beitrag von Pünktchen » 22.07.15, 15:56

Spezi hat geschrieben:Jeder darf eine auch negative Meinung über einen anderen haben und dies auch erklären.

Nein. Das kann immer noch eine Beleidigung sein. Selbst wenn man die Wahrheit beweisen kann. S. §192 StGB.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12149
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Beitrag von Roni » 22.07.15, 17:47

Pünktchen hat geschrieben:
Spezi hat geschrieben:Jeder darf eine auch negative Meinung über einen anderen haben und dies auch erklären.

Nein. Das kann immer noch eine Beleidigung sein. Selbst wenn man die Wahrheit beweisen kann. S. §192 StGB.


es kommt aber schon drauf an was man über jemanden sagt.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12149
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Rufschädigung an einem Jugendzentrum

Beitrag von Roni » 22.07.15, 17:49

Chavah hat geschrieben:Abgesehen davon, einerlei ob volljährig oder nicht. Man hat an der Arbeitsstelle der Geliebten/des Geliebten einfach nichts zu suchen.

Chavah


wo ist denn sowas geregelt ?

Antworten