"Rasen mähen"

Moderator: FDR-Team

Etienne777
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Etienne777 » 01.08.18, 11:01

Für die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten sind die Ordnungsämter zuständig. Zwar kann ich nicht beurteilen wie das andernorts ist, aber bei uns hält sich die eine vorhandene Mitarbeiterin konsequent Arbeit vom Leib. Das fängt damit an, daß es im Ermessen des Amtes steht, zu verfolgen oder einzustellen und geht weiter über die gern nachgefragte Behauptung, das sei ohne öffentliches Interesse und die Nachbarn mögen das zivilrechtlich ausstreiten. Die Dame vom Ordnungsamt ist da recht kreativ, so brachte sie sogar den Amtsausschuß dazu, die seit 26 Jahren geltende Mittagsruheregelung aufzuheben, weil diese angeblich mit geltendem Recht kollidiere. Das erspart dem Ordnungsamt - also der Dame - nun viel Arbeit, da gerade wegen der Mißachtung der Mittagsruhe häufig Beschwerden eingingen.

Wenn überhaupt was geht, dann nur über einen Zivilprozeß.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2342
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von lottchen » 01.08.18, 11:03

ktown hat geschrieben: Gefährdet das regelmäßige nutzen des Rasenmähers die Gesundheit der Nachbarn?
Na auf alle Fälle deren Nerven :mrgreen: . Da sehe ich schon eine Beeinträchtigung der Gesundheit...
Wenn ich mich auf die Straße stelle und stundenlang mit dem Hammer auf eine Schüssel haue und alle Anwohner damit beglücke ist das doch ähnlich sinnlos und beeinträchtigend als wenn ich mit einem Rasentraktor über eine am Vortag gemähte Wiese fahre. Noch dazu wenn das regeläßig geschieht.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

fragenfueralle
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 591
Registriert: 12.04.05, 16:44
Wohnort: Krefeld

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von fragenfueralle » 01.08.18, 11:16

Etienne777 hat geschrieben:Für die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten sind die Ordnungsämter zuständig. Zwar kann ich nicht beurteilen wie das andernorts ist, aber bei uns hält sich die eine vorhandene Mitarbeiterin konsequent Arbeit vom Leib.
Die Ordungswidrigkeit kann man doch erstmal anzeigen.
Bei Untätigkeit seitens des Ordnungsamtes auch zum wiederholten Male. Wenn sich gar nichts rührt, hilft ggf. der Weg über den Vorgesetzten, wer auch immer das in dieser Behörde sein mag.
[size=75]Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.[/size]

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21469
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von ktown » 01.08.18, 12:03

lottchen hat geschrieben:
ktown hat geschrieben: Gefährdet das regelmäßige nutzen des Rasenmähers die Gesundheit der Nachbarn?
Na auf alle Fälle deren Nerven :mrgreen: . Da sehe ich schon eine Beeinträchtigung der Gesundheit...
Wenn ich mich auf die Straße stelle und stundenlang mit dem Hammer auf eine Schüssel haue und alle Anwohner damit beglücke ist das doch ähnlich sinnlos und beeinträchtigend als wenn ich mit einem Rasentraktor über eine am Vortag gemähte Wiese fahre. Noch dazu wenn das regeläßig geschieht.
Dies sind regelmäßig subjektive Empfindungen, da es dafür keine Skala oder Messwerte gibt wird daher letztlich im Ergebnis dies durch ein Gericht beurteilt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2342
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von lottchen » 01.08.18, 12:07

Nicht unerheblich dürfte auch sein, ob sich hier 1 Nachbar beschwert oder mehrere dagegen vorgehen wollen. Wenn sich mehrere fast täglich beim Ordnungsamt beschweren kommt vielleicht was anderes raus als wenn alle Beschwerden nur von 1 Nachbarn kommen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19371
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Tastenspitz » 01.08.18, 12:20

Vllt. haben die sich auch im Saatgut vergriffen und statt "Wiesensamen" "Riesenbambus" ausgesät. Der wächst bis zu 70 cm am Tag. :shock:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Etienne777
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Etienne777 » 01.08.18, 16:48

fragenfueralle hat geschrieben:Die Ordungswidrigkeit kann man doch erstmal anzeigen.
Bei Untätigkeit seitens des Ordnungsamtes auch zum wiederholten Male. Wenn sich gar nichts rührt, hilft ggf. der Weg über den Vorgesetzten, wer auch immer das in dieser Behörde sein mag.
Gehen wir mal davon aus, daß es wiederholt erfolgt ist und mangels öffentlichen Interesses zu keinem Einschreiten führte. Der Vorgesetzte ist in diesem Falle ein Amtsdirektor, der darauf verweist, daß die für Ordnungsangelegenheiten zuständige eine Mitarbeiterin völlig überlastet und es im übrigen nicht verboten sei, außerhalb der Ruhezeiten Rasen zu mähen. Er persönlich wohne an einer vielbefahrenen Bundesstraße und der Bürger sollte mal hören was da Tag und Nacht für Lärm herrsche. Damit ist die Sache beim Amt gegessen, die übergeordnete Kreisordnungsbehörde verweist auf das Recht des Amtes, Ermessen zu betätigen. Das könne auch dazu führen, nicht gegen einen Störer vorzugehen. Das sei fachaufsichtlich nicht zu beanstanden.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

moro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2274
Registriert: 19.06.05, 10:42

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von moro » 01.08.18, 17:39

In einem solchen Fall würde ich versuchen - gemeinsam mit weiteren Anwohnern - die örtliche Presse aufmerksam zu machen. Öffentliche Berichterstattung ist in der Regel weit wirksamer als die abstrakte Drohung mit irgendwelchen rechtlichen Schritten (die gibt es täglich im Dutzend). Der Amtsdirektor will meist auch wiedergewählt werden.

Gruß,
moro

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Bumblebii » 01.08.18, 17:49

Herr und Frau Knall fahren nicht sinnlos durch die Gegend. Sie mähen auch nicht (wer mäht schon vertrockneten Rasen?). Sie saugen. Mache ich auch alle paar Tage. Hier sind allerdings keine Nachbarn die das stört. ich bin zu faul stundenlang Laub, Äste und sonstigen Baumabwurf zu rechen. Machen alle Nachbarn hier.

fragenfueralle
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 591
Registriert: 12.04.05, 16:44
Wohnort: Krefeld

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von fragenfueralle » 01.08.18, 21:25

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Hochsommer Laubabfall gibt, der so viel sein soll, dass man alle paar Tage zum Rechen greifen muss.
Ich habe meinen Rechen diesen Sommer nur 1x bemühen müssen, und das war nach dem Beschneiden von Buschwerk und Ästen.

Und bei diesen Temperaturen den Rasen zu mähen, und das in der zuvor beschriebenen Frequenz, ist m.E. eher sinnfrei.
[size=75]Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.[/size]

Etienne777
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Etienne777 » 01.08.18, 21:40

Weitere Anwohner schweigen sich aus, da der wohlhabende Herr Unternehmer sich - außer uns - das Umfeld quasi mit verschiedenen Gefälligkeiten "gekauft" hat. Der Herr Unternehmer ist auch guter Anzeigenkunde bei der örtlichen Presse, ich glaube nicht daß die es sich mit ihm verscherzen wollen.

Der Amtsdirektor wird hier nicht von den Bürgern gewählt, sondern von den Mitgliedern des Amtsausschusses.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

GS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 23.04.06, 09:45

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von GS » 01.08.18, 23:31

Etienne777 hat geschrieben:Weitere Anwohner schweigen sich aus, da der wohlhabende Herr Unternehmer sich - außer uns - das Umfeld quasi mit verschiedenen Gefälligkeiten "gekauft" hat. Der Herr Unternehmer ist auch guter Anzeigenkunde bei der örtlichen Presse, ich glaube nicht daß die es sich mit ihm verscherzen wollen.
Dann hilft eventuell das: Man wende sich an die überörtliche Presse, vorzugsweise die Gerichtsreportage. Um die zu interessieren, muss es natürllich erst einmal zu einer entsprechenden Verhandlung kommen. Das wiederum liegt weitgehend in der eigenen Hand.
Dies ist keine Linksberatung und erst recht keine Rechtsberatung - wie käme ich dazu? Einzig verbindlicher Ratschlag: Lesen Sie von links oben nach rechts unten.

misti
FDR-Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 01.09.16, 11:31

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von misti » 02.08.18, 02:38

Was ist mit Gegenlärm?
Wenn der Herr Unternehmer gerade nicht mäht und wahrscheinlich dösen will.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19371
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Tastenspitz » 02.08.18, 06:02

misti hat geschrieben:Gegenlärm?
:roll:
Der Vorschlag dürfte ziemlicher misti sein.
Einfach mal die Beiträge vorher lesen. Speziell die, bei denen es um vermeidbaren Lärm geht.
GS hat geschrieben:Man wende sich an die überörtliche Presse
Ja. Die suchen dauern nach so "Mähgate" Stories. :lachen:
Es bleibt letztlich beim Nachweis "vermeidbarer Lärm". Den wird man erbringen müssen um da voran zu kommen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Bumblebii » 02.08.18, 07:22

fragenfueralle hat geschrieben:Ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Hochsommer Laubabfall gibt, der so viel sein soll, dass man alle paar Tage zum Rechen greifen muss.
Ich habe meinen Rechen diesen Sommer nur 1x bemühen müssen, und das war nach dem Beschneiden von Buschwerk und Ästen.

Und bei diesen Temperaturen den Rasen zu mähen, und das in der zuvor beschriebenen Frequenz, ist m.E. eher sinnfrei.

???? Es ist alles voll Laub. Sämtliche Bäume sind in der Mauser. Im Park sieht es aus wie Herbst. Wo das Laub nicht gekehrt wird sind die Wege komplett mit Laub bedeckt.

Rasenmähern ist z.Zt. sinnfrei. Das stimmt. Nur mähen die Leute nicht, die im Moment den Rasenmäher in Gang setzen. In üblichen Sommern hört man nur ab und an Rasenmäher hier in der Gegend. Dieses Jahr hört man tgl. irgendwen "mähen".

Antworten