"Rasen mähen"

Moderator: FDR-Team

Etienne777
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Etienne777 » 02.08.18, 15:37

Der Rasentraktor wird nicht - wie hier vermutet - zum saugen genutzt, denn das wäre mit abgenommenem Fangkorb ja einigermaßen sinnlos. Gestern war mal wieder so ein typischer Tag: Ziemlich genau um 12 Uhr, 36° im Schatten, startete die Lebensabschnittsgefährtin des Herrn Unternehmers den Rasentraktor und war über knapp drei Stunden erst mit dem Traktor, dann mit einem kleineren Mäher und final schließlich mit einem Freischneider zugange. Gegen 16 Uhr kam der Herr Unternehmer von der Arbeit, sprang auf den Rasentraktor und mähte die selben Flächen erneut, allerdings versetzt um 90°. Da das ohne den durchaus vorhandenen aber nicht angehängten Fangkorb erfolgte, lief er anschließend mit einem Laubbläser über die Flächen und verteilte alles. Jedenfalls war von 12 bis fast um 20 Uhr durchgehend Maschinenlärm auf diesem Grundstück. Spätestens zwei oder drei Tage später wiederholt sich das Ganze, von März / April bis Ende Oktober ist das der Standard. In einem Gewerbegebiet könnte es nicht lauter zugehen, hier handelt es sich aber um ein Allgemeines Wohngebiet gemäß BauNVO.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21469
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von ktown » 02.08.18, 17:20

Sie können es noch so oft wiederholen. Die Lärmintensität wird sicherlich kein Ansatzpunkt zur Kritik sein. Bei der Häufigkeit und Länge könnte eventuell ein Ansatz vorliegen. Jedoch werden sie nicht umhin kommen zivilrechtlich die Sache anzugehen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2342
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von lottchen » 02.08.18, 17:39

Wurden Herr und Frau Knall mal darauf angesprochen, dass deren Freizeitvergnügen das nachbarliche Zusammenleben stört?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15798
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von SusanneBerlin » 02.08.18, 17:39

Klagen auf Unterlassung oder haben Sie Angst vor der eigenen Courage?
lottchen hat geschrieben:Wurden Herr und Frau Knall mal darauf angesprochen, dass deren Freizeitvergnügen das nachbarliche Zusammenleben stört?
Stimmt könnte man vorher mal machen.
Grüße, Susanne

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19371
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Tastenspitz » 03.08.18, 07:23

Etienne777 hat geschrieben:In einem Gewerbegebiet könnte es nicht lauter zugehen,
In einem Gewerbegebiet ist der Lärm meist 24/7 präsent. Nicht wie hier alle 2-3 Tage ein paar Stunden.
Ansonsten sind alle (legalen) Möglichkeiten wohl bekannt. Die Aussicht auf Erfolg durch Zwangsmaßnahmen sehe ich als kaum durchsetzbar an.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

fragenfueralle
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 591
Registriert: 12.04.05, 16:44
Wohnort: Krefeld

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von fragenfueralle » 03.08.18, 08:40

Bumblebii hat geschrieben:
fragenfueralle hat geschrieben:Ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Hochsommer Laubabfall gibt, der so viel sein soll, dass man alle paar Tage zum Rechen greifen muss....
???? Es ist alles voll Laub. Sämtliche Bäume sind in der Mauser. Im Park sieht es aus wie Herbst. ...
In der Tat, viele Bäume in der Stadt werfen ihr Laub ab, wohl aufgrund der anhaltenden Trockenheit. Ich hatte bisher nur den eigenen Garten betrachtet -etwa eine >60 Jahre alte Birke, die wirft gar kein Laub ab. Gemäht habe ich schon seit Wochen nicht mehr, durch regelm. Bewässern ist aber auch nichts vertrocknet. Der Rasen scheint aber auch nicht so stark zu wachsen, wie sonst. Da sind die Bodenverhältnisse wohl anders als in der Stadt, wo gar nicht bewässert wird.

Die Herrschaften Knall sollten tatsächlich mal direkt angesprochen werden, die werden sich ja schon irgendwie äußern, warum sie ihr Brachland ständig mit dem Rasentraktor plattwalzen.
[size=75]Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.[/size]

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Bumblebii » 03.08.18, 10:05

;) Etienne schrieb ja, die Knalls haben noch nicht mal einen Fangkorb dran. Dann ist mähen selbstverständlich völlig sinnfrei.

Da hilft nur: Grill aufstellen, Sekt und Bier kühlen und ein Gespräch.
Vielleicht sollten die Nachbarn einfach einen Elekro GoCart für die Knalls kaufen, dann können sie übers Grundstück düsen ohne Krach. Scheint ja das Knallsche Hobby zu sein.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21469
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von ktown » 03.08.18, 11:38

Bumblebii hat geschrieben:Etienne schrieb ja, die Knalls haben noch nicht mal einen Fangkorb dran. Dann ist mähen selbstverständlich völlig sinnfrei.
Also ist ein Mähroboter vollkommen sinnfrei und der Effekt des mulchens völlig daneben.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Bumblebii » 03.08.18, 11:46

Keine Ahnung. Aber Rasen kann da z.Zt. nicht raus kommen. Ich mulche nie ;) und habe einen schönen Rasen (wenn er nicht, wie z.Zt., völlig verbrannt ist).

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21469
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von ktown » 03.08.18, 12:01

Bumblebii hat geschrieben:Keine Ahnung.
Wieso keine Ahnung? Sie sagen doch
Bumblebii hat geschrieben:die Knalls haben noch nicht mal einen Fangkorb dran. Dann ist mähen selbstverständlich völlig sinnfrei.
Also ist ein Mähroboter völlig sinnfrei. Oder?
Bumblebii hat geschrieben:Aber Rasen kann da z.Zt. nicht raus kommen.
Wieso? Bei regelmäßiger Pflege und Bewässerung, wächst der Rasen auch jetzt und ist nicht verbrannt.

Sie sollten vielleicht von ihrer Vorstellung auf Rasenpflege nicht auf andere schließen. :wink:

Aber letztlich ist die Diskussion sinnfrei, weil der Gesetzestext an sich keine Häufigkeit vorgibt. Dies gibt nur die Rechtslage und das notwendige Urteil her und dieser Weg wurde ja nun vielfach dem TE aufgezeigt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

RGSilberer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 19.08.13, 10:44

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von RGSilberer » 03.08.18, 12:48

Tägliches Mähen ist für Liebhaber eines englischen Rasen fast schon ein Muß!
Und auch wenn jetzt die Nachbarswiese noch nicht so aussieht, vielleicht ist das ja das Ziel der Nachbarn.
Dafür spräche auch das Längs- und Quermähen.

fragenfueralle
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 591
Registriert: 12.04.05, 16:44
Wohnort: Krefeld

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von fragenfueralle » 03.08.18, 12:53

ktown hat geschrieben:
Bumblebii hat geschrieben:Etienne schrieb ja, die Knalls haben noch nicht mal einen Fangkorb dran. Dann ist mähen selbstverständlich völlig sinnfrei.
Also ist ein Mähroboter vollkommen sinnfrei und der Effekt des mulchens völlig daneben.
Also ich weiß nicht, ob man den Rasentraktor mit einem Mähroboter vergleichen kann.
Ein Rasentraktor wird m.E. nicht für den täglichen Einsatz für dieselbe Fläche wie der hier beschriebenen "Wiese" herangezogen. Ich zumindest würde das Gerät bei 4.000 m² alle 2-3 Wochen einsetzen. Der Rasenschnitt könnte u.U. dann schon zu lang sein, um ihn als Mulch liegen zu lassen.
Ein Mähroboter lässt bei täglichem Einsatz ja nur wenige Millimeter langen Rasenschnitt liegen, der schnell verrotten kann.
ktown hat geschrieben:...Sie sollten vielleicht von ihrer Vorstellung auf Rasenpflege nicht auf andere schließen. :wink:
Naja, die Knalls haben da wohl eine sehr eigene Vorstellung von Rasenpflege.

Aber jeder nach seiner Fasson. Vielleicht will der Nachbar aus seinem Brachland ja doch noch einen Golfplatz mit englischem Rasen machen. Ob ihm das bei der beschriebenen Wiese mit Unkraut und Moos so gelingt?

Nach wie vor halte ich den Weg über §117, Ordnungswidrigkeitengesetz -sagen wir mal- für den zweitbeseten Weg, gefolgt von dem pers. Gespräch mit dem Nachbarn
Zuletzt geändert von fragenfueralle am 03.08.18, 12:59, insgesamt 1-mal geändert.
[size=75]Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.[/size]

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21469
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von ktown » 03.08.18, 12:58

fragenfueralle hat geschrieben:Also ich weiß nicht, ob man den Rasentraktor mit einem Mähroboter vergleichen kann.
Hat auch niemand behauptet und so gewollt, aber Bumblebii stellte die These auf, dass mähen ohne Auffangkorb sinnfrei wäre und Mähroboter haben bekanntlich keinen Auffangkorb....ergo sind sie, nach Bumblebii Verständnis sinnfrei. :wink:
fragenfueralle hat geschrieben:Ein Mähroboter lässt ja nur wenige Millimeter langen Rasenschnitt liegen, der schnell verrotten kann.
Ein Aufsitzrasenmäher bei täglicher Nutzung auch.
fragenfueralle hat geschrieben:Ob ihm das bei der beschriebenen Wiese mit Unkraut gelingt?
Wer sich mit Rasen und Rasenpflege auskennt, der weiß, dass genau diese wie auch die unliebsamen Grassorten das häufige abmähen nicht lieben und damit verschwinden.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

fragenfueralle
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 591
Registriert: 12.04.05, 16:44
Wohnort: Krefeld

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von fragenfueralle » 03.08.18, 13:22

Hier noch was OT abseits der ursprünglichen Frage: http://www.rasengesellschaft.de/content ... 014/07.php
Ich glaube, mein grüner Daumen reicht für zu Hause so gerade aus. Für die Spezialbehandlung wie bei den Knalls (warum holen die dann vorher nicht das Moos raus?) fehlt mir einfach der Enthusiasmus. Und als Nachbar wäre ich irgendwann auch ganz schön genervt, wenn ich nach Feierabend nach Hause käme, und mir die akustische Quälerei von nebenan anhören müsste.
ktown hat geschrieben:
fragenfueralle hat geschrieben:Ein Mähroboter lässt ja nur wenige Millimeter langen Rasenschnitt liegen, der schnell verrotten kann.
Ein Aufsitzrasenmäher bei täglicher Nutzung auch.
Ich hab auch nichts Gegenteiliges behauptet.
[size=75]Viele Menschen hinterlassen Spuren.
Nur wenige hinterlassen Eindrücke.

Manche aber hinterlassen nur beim Eindrücken Spuren.[/size]

Bumblebii
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 440
Registriert: 02.05.16, 17:23

Re: "Rasen mähen"

Beitrag von Bumblebii » 03.08.18, 14:34

@Ktown,

Nein. Ich habe keine Ahnung von Mulchen. Darauf war es bezogen.

Die Knallwiese wird kaum bewässert sein da Etienne ja schrieb das die täglich oder auch 2 mal täglich mähen obwohl da nichts mehr zu mähen ist. Saugen statt mähen finde ich sinnvoll, das wäre aber ohne Fangkorb sinnfrei ;). Saugen hat einen Sinn. Es sieht besser aus.

Antworten