Problem nach Privatverkauf mit Käufer

Moderator: FDR-Team

Antworten
IbisGER
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 13.01.19, 16:10

Problem nach Privatverkauf mit Käufer

Beitrag von IbisGER » 13.01.19, 18:33

Hallo zusammen,

ich habe am 16.12. via ek, ein Computer Gehäuse verkauft, vorausgegangen war die vorliegende Kommunikation.

F 14.12.2018
Hi A,
Ist das Gehäuse noch zu haben? Ich komm aus B deswegen ist vorbeikommen schwierig. U. U. Könnte ich Sonntag auf dem Weg von S zurück nach B nen Schlenker über W machen. Wäre im Notfall Versand auch möglich?
LG F

A 15.12.2018
Hallo F,
das Gehäuse wäre noch zu haben, ein Versand ist allerdings nicht angedacht.
Gruß
A

F 15.12.2018
Hi A,
Hab grad die Route abgecheckt. Also ich könnte morgen vorbei kommen. Wenn es möglich wäre das Gehäuse solange zurück zu halten?
Lg zurück

A 15.12.2018
Ja kann ich gerne machen

A 15.12.2018
Das ganze wäre in der [Adresse], wann würdest du vorbeikommen?

F 16.12.2018
Hi A,
Wir fahren so 2 Std und würden so gegen 15 Uhr losfahren. Passt das?

F 16.12.2018
PS: hast du PP?

A 16.12.2018
PP nur sehr ungern bei Abholung

A 16.12.2018
Adresse bei PP wäre ....

A 16.12.2018
Wäre dann etwa zwischen zwei und drei? Sind auf jeden Fall zu Hause.

A 16.12.2018
So jetzt bin ich am Rechner und kann ordentlich schreiben ;) Ja bin auf jeden Fall zuhause PP ist die Adresse [Adresse] wann wird das Geld rausgehen? Bis später A

F 16.12.2018
Ok top, wir sind dann so gegen 17 Uhr bei euch und ich schick dir das Geld vor Ort. Geht ja per PP in Sundenschnelle

F 16.12.2018
Danke ich freu mich schon! Bis nachher

Als er vorbeikam besah er sich das Gehäuse sowie den Karton im Hausflur, statt den 45,- nahm ich nur 40,- Euro, den Nutzer natürlich auch drei Tage danach positiv bewertet.

Nun kam knapp vier Wochen danach dieser Nachrichtenverkehr zustande.

F 11.01.2019
Hallo Andreas,
Habe grad meinen PC zusammengebaut und habe eine leicht unerfreuliche Überraschung erlebt.
Du hattest in deiner Anzeigenbeschreibung drin stehen, dass es sich bei dem Inserat um eine MB XX handelt. Tatsächlich ist es aber ein XXL bei dem im gegensatz zum anderen Produkt keine Front RGB Lüfter integriert sind.
Ich weiß, dass das wahrscheinlich keine Absicht war, jedoch kann ich auch nichts dafür. Deshalb die Frage an dich, wie wir das lösen wollen?
LG F

F 11.01.2019
Hier noch das Bild vom Inserat

A Heute, 7:04
Hallo,
auf den Fotos der Kleinanzeige war die Anleitung mit der Modelbezeichnung XXL zu sehen zudem wurde das Gehäuse vor Ort angesehen und die nicht vorhandenen Lüfter hätten hier auch erkannt werden können, ebenso gab es auch keine explizite Anfrage bzgl. Beleuchteter Lüfter.
Hier hätte auch noch vor Ort gesagt werden können ich nehme das Gehäuse nicht, es wurde aber dennoch mitgenommen.
Somit ist meinerseits kein Verschulden erkennbar.
Gruß A

F Heute, 9:08
Guten Morgen A,
ich habe gehofft mich nicht streiten zu müssen.
Ich habe die Anzeige in Ek ja noch gespeichert, dort habe ich grad nachgesehen wegen der Anleitung und der Modellbezeichnung. Es kann sein dass du das Bild gemacht hast, aber in der Anzeige wurd es nicht hochgeladen. Ich kann dir auf Wunsch gern ein Video schicken wie ich durch die inaktive Anzeige scrolle. Da war nichts.
Wie gesagt ich denke dass es nicht beabsichtigt war - hoffe ich jetzt zumindest noch...
Ich habe natürlich auch nochmal recherchiert, wie das in solchen Fällen gehandhabt werden kann und welche Rechte und welchen Schutz Käufer und Verkäufer haben.
Du hättest auf den Privatkauf hinweisen müssen und jegliche Gewährleistung etc. ausschließen müssen. So viel nur kurz dazu.
Wie gesagt ich bin kein PC Experte und konnte das in dem Rahmen gar nicht erkennen. Es geht mir nur darum, dass ich mich über das ausgewiesene Modell informiert habe und davon ausgegangen bin dass die Lüfter dabei sind.
Ich möchte doch nur nicht jetzt auf den Mehrkosten sitzen bleiben. Ich denke auch nicht dass es ein Betrag von 45 € wert ist sich zu streiten oder weitere Schritte einzuleiten. Ich möchte dir nur die Möglichkeit geben meiner berechtigten Bitte um Nacherfüllung nachzukommen. Danke.

F Heute, 9:08
Hier noch die Info von Ek selber:

Der Verkauf wurde von mir als Privatperson durchgeführt, dies war auf Ek ersichtlich, wird bei den verkaufsangeboten auch Links bei Nutzer Info angezeigt.

-Der Kaufvertrag kam erst im Hausflur Zustande nach dem sich der Käufer das Gehäuse vor Ort angesehen hat, er hätte hier noch zu jederzeit sagen können ich nehme es nicht da die Modelbezeichnung nicht stimmt und die Lüfter nicht vorhanden sind.

-Ihn hat dieser Umstand nicht gestört da er schließlich seine Hardware verbaute, normaler weise sieht man dies schon sobald die Folie abgezogen ist (Plexiglasfront) und spätestens bei Abnahme des Seitenteils. Wobei es mich wundert da man beim Einbau von Hardware schon gewisse Vorkenntnisse haben muss und er sich ja als nicht IT Experte bezeichnet.

-Er beruft sich nun auf den Hinweis bzgl. „Da dies ein Privater Verkauf ist etc.“ auf der Seite des Verkaufsangebot war ersichtlich ich bin Privatperson, selbst Autos die von Privat verkauft werden und wesentlich mehr kosten enthalten dies nicht.

-Er möchte nun von mir die entsprechenden Lüfter gesponsert haben.

Wie soll ich mich nun verhalten, kann er mir hier irgendwie rechtlich Belangen wobei der Streitwert von 40Euro mehr als gering ist und er Zeit hatte es zu prüfen und auch durch Einbau seiner Hardware kein Problem damit hatte.

Wie ist die Rechtslage?

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Problem nach Privatverkauf mit Käufer

Beitrag von Etienne777 » 13.01.19, 19:56

Eine individuelle Rechtsberatung, um eine solche würde es hier offensichtlich gehen, ist uns nicht gestattet.

Allgemein läßt sich das Problem auf die Feststellung herunterbrechen, daß wenn das Angebot den Artikel XX enthalten haben sollte, auch Anspruch auf XX hätte und sich nicht mit XXL zufrieden geben bräuchte. Wäre hingegen im Angebot nicht XX sondern XXL feilgeboten worden und hätte der Käufer auch XXL bekommen, dann ist für den Verkäufer alles in Ordnung. Es ist schließlich nicht das Problem des Verkäufers, wenn der Käufer die Anzeige nicht sorgfältig gelesen haben sollte.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20869
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Problem nach Privatverkauf mit Käufer

Beitrag von ktown » 13.01.19, 20:13

und was stand im Angebotstext? XX oder XXL
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

IbisGER
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 13.01.19, 16:10

Re: Problem nach Privatverkauf mit Käufer

Beitrag von IbisGER » 13.01.19, 20:50

Im Angebot stand leider XX, der Köufer sah es sich vor Ort an auch den Karton kaufte es, er hat sogar seine Hardware verbaut obwohl ihm dies auffiel scheinbar störte es ihn aber nicht sodass er weiter einbaute.

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Problem nach Privatverkauf mit Käufer

Beitrag von Etienne777 » 13.01.19, 23:45

Ich sehe es nicht als zwingend an, daß der Käufer den Mangel bereits erkannt hat, bevor er seine Hardware installiert hat. Das dürfte ihm auch kaum nachzuweisen sein.

Der Fehler liegt jedenfalls offensichtlich in der unrichtigen Artikelbeschreibung und damit in der Verantwortung des Verkäufers. Pragmatisch betrachtet dürfte der Käufer wegen der paar Euro kaum einen Rechtsstreit lostreten, auf der anderen Seite hat der Verkäufer Mist gebaut, so daß ich es für fair halte, dem Käufer etwas entgegenzukommen. Lüfter kosten doch nicht die Welt und möglicherweise kann man sich ja in der Mitte treffen, das heißt der Verkäufer übernimmt die halben Kosten.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

Antworten