Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Moderator: FDR-Team

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7192
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von karli » 21.01.19, 17:11

ktown hat geschrieben:Wieso hier dann manche zu der Erkenntnis kommen, dass hier eine Mietminderung berechtigt ist, kann ich nicht nachvollziehen.
Oder hat der TE was von neuer Kneipe geschrieben? :?:
Von neuer Kneipe hat der TE nichts geschrieben aber von neuem Lärm.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16163
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von SusanneBerlin » 21.01.19, 17:22

Wenn Letzteres: wie geht man vor, außer Polizei rufen? (Speziell wenn das nix bringt und spätestens 1 Woche später wieder Lärm ist).
Man darf die Polizei auch öfters als einmal anrufen, am besten jedesmal. Anders ist solchen Ignoranten nicht beizukommen. Wenn (regelmäßig) gegen die Lärmschutzverordnung verstoßen wird und Ermahnungen durch die Polizei nicht helfen, kann das Ordnungsamt auch ein Bußgeld verhängen. Und wach ist man ja sowieso...

z.B. für Berlin:
https://www.berlin.de/ba-charlottenburg ... 112764.php
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21592
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von ktown » 21.01.19, 17:25

karli hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Wieso hier dann manche zu der Erkenntnis kommen, dass hier eine Mietminderung berechtigt ist, kann ich nicht nachvollziehen.
Oder hat der TE was von neuer Kneipe geschrieben? :?:
Von neuer Kneipe hat der TE nichts geschrieben aber von neuem Lärm.
Also wenn ich subjetiv der Meinung bin, dass es seit dem neuen Jahr in der Nacht Fluglärm vom seit 40 Jahren vorhandenen Flughafen gibt, dann bin ich berechtigt deswegen die Miete zu mindern?
Einfach so? Obwohl der Flughafen bei meiner Anmietung schon vorhanden war!
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von gmmg » 21.01.19, 17:34

Man darf die Polizei auch öfters als einmal anrufen, am besten jedesmal.
Dürfen tut man schon, wenn man mitverantwortlich dafür sein will, dass die bei wirklich polizeirelevanten Problemen nicht rechtzeitig erscheinen, weil jemand sich zu fein ist für ne Packung Ohrenstöpsel.

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von Etienne777 » 22.01.19, 00:15

gmmg hat geschrieben:... wenn man mitverantwortlich dafür sein will, dass die bei wirklich polizeirelevanten Problemen nicht rechtzeitig erscheinen, weil jemand sich zu fein ist für ne Packung Ohrenstöpsel.
Das ist auch eine Sichtweise. Letztlich ist es nicht Aufgabe des Bürgers, die Arbeit von Polizei und Ordnungsämtern zu organisieren, jedoch ist es im Zweifel die Aufgabe des Bürgers zu beweisen, daß es die Ruhestörungen tatsächlich gab oder gibt. Und da sind dann Beamtenohren ein gutes Beweismittel, während man sonst vielleicht nichts in den Händen hat. Da würde ich mir, bei allem Respekt vor der Arbeitsbelastung der Polizei, keine Gedanken machen, denn dazu hätten viel eher die Störer Veranlassung.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2393
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von webmaster76 » 22.01.19, 10:03

aurorashmi hat geschrieben:War die Bar schon da, als man eingezogen ist?
Das hat meiner Meinung nach nur bedingt Relevanz. Zieht ein Mieter in die Wohnung und die Bar ist schon da, dann muss er von vornherein mit einem erhöhten Lärmpegel rechnen und damit leben. Auch dann, wenn es mal ruhiger war.
Was jedoch kein Freibrief für den Barbetreiber ist machen zu können was er möchte. Der erhöhte (zu akzeptierende) Lärmpegel kann auch überschritten werden.

Daher die spannende Frage: wann und wie laut wird gelärmt?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21592
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von ktown » 22.01.19, 10:37

Das sind, meines Erachtens, zwei paar Schuhe.
Erstens ein Mangel weil die Bar und damit eine einhergehende Lärmbelastung erst nach Mietbeginn eintrat und Zweitens ein Rechtsanspruch gegenüber dem bestehenden Betrieb die komunalen Vorgaben des Lärmschutzes einzuhalten.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2393
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von webmaster76 » 22.01.19, 12:38

ktown hat geschrieben:Das sind, meines Erachtens, zwei paar Schuhe.
Erstens ein Mangel weil die Bar und damit eine einhergehende Lärmbelastung erst nach Mietbeginn eintrat und Zweitens ein Rechtsanspruch gegenüber dem bestehenden Betrieb die komunalen Vorgaben des Lärmschutzes einzuhalten.
Dass die Bar erst nach Mietbeginn eröffnet hat erschließt sich hier nicht. Der TE schreibt von der Bar, aus der neuerdings ein erhöhter Lärmpegel entsteht. Ich sehe hier folgende Möglichkeiten:

1. Bar hat nach Mietbeginn eröffnet, zuvor gab es so etwas in der Richtung nicht --> Mieter kann u.U. die Miete mindern
2. Bar war vor Mietbeginn schon da --> Mieter wusste bei Unterschrift schon davon
2a. Der ausgehende Lärm bewegt sich innerhalb der für eine Bar zumutbaren Grenzen --> Mieter muss damit leben
2b. Der ausgehende Lärm liegt oberhalb der zumutbaren Grenzen --> siehe 1.

Es bleibt meiner Meinung nach bei den folgenden Möglichkeiten. Der Mieter sollte zunächst Nachbarn finden, die ebenfalls betroffen sind und diese als Zeugen gewinnen. Zusätzlich Lärmprotokoll führen und den Lärm messen. Damit zunächst auf Vermieter bzw. Verwalter losgehen und darum bitten dafür zu sorgen, das abzustellen. Wenn sich in der Richtung nichts tut bleibt eben nur (wenn 1. und 2b.) den Vermieter über Mietminderung zum Handeln zu bewegen, die Sache über Polizei/Ordnungsamt/zivilen Weg zu klären oder schlicht umzuziehen.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 744
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von WHKD2000 » 24.01.19, 12:07

ktown hat geschrieben:Irgendwie werden hier Smileys grundsätzlich ignoriert.
Froggel hat geschrieben:Lärm, egal woher er kommt, stellt einen Mietmangel dar, sofern er nicht bereits bei Vertragsunterzeichnung vorhanden war.
Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen.
Wieso hier dann manche zu der Erkenntnis kommen, dass hier eine Mietminderung berechtigt ist, kann ich nicht nachvollziehen.
Oder hat der TE was von neuer Kneipe geschrieben? :?:
es war in der Tat nichts von einer neuen Kneipe die Rede,jedoch von "neuerdings extrem lauter Musik".

Möglicherweise hat der Pächter gewechselt oder der Alte orientiert sich mit neuem Konzept an einer anderen
Zielgruppe.
Den Schwerhörigen.

und hier kommen die fehlenden Smilies................ :shock: :shock: :shock:
:wink:

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21592
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von ktown » 24.01.19, 12:14

WHKD2000 hat geschrieben:es war in der Tat nichts von einer neuen Kneipe die Rede,jedoch von "neuerdings extrem lauter Musik".
Da ich jetzt nicht weiß, ob die Smileys am Ende des Beitrages sich auf den ganzen Beitrag beziehen, möchte ich hier mich doch nochmals zitieren:
ktown hat geschrieben:Also wenn ich subjetiv der Meinung bin, dass es seit dem neuen Jahr in der Nacht Fluglärm vom seit 40 Jahren vorhandenen Flughafen gibt, dann bin ich berechtigt deswegen die Miete zu mindern?
Einfach so? Obwohl der Flughafen bei meiner Anmietung schon vorhanden war!
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von gmmg » 24.01.19, 13:35

Warum fragst du nicht deinen Anwalt? Du rätst doch anderen so gern dazu einen zu konsultieren, dann sei doch mal so konsequent und mach es.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21592
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von ktown » 24.01.19, 14:03

gmmg hat geschrieben:Warum fragst du nicht deinen Anwalt? Du rätst doch anderen so gern dazu einen zu konsultieren, dann sei doch mal so konsequent und mach es.
Es ist nicht meine Bar und nicht meine Ruhestörung! :wink:

Achja und meine Flugzeuge in der Nacht nehme ich als gegeben hin. Den Flughafen gibt es schon über 40 Jahre :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 744
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von WHKD2000 » 24.01.19, 21:41

ktown hat geschrieben:Also wenn ich subjetiv der Meinung bin, dass es seit dem neuen Jahr in der Nacht Fluglärm vom seit 40 Jahren vorhandenen Flughafen gibt, dann bin ich berechtigt deswegen die Miete zu mindern?
Einfach so? Obwohl der Flughafen bei meiner Anmietung schon vorhanden war!

natürlich.
wenn sie am 1.1. eine neue Start- und Landebahn in Betrieb nehmen,wo Du dann direkt in der Flugschneise liegst :lachen:

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21592
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von ktown » 24.01.19, 22:48

WHKD2000 hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Also wenn ich subjetiv der Meinung bin, dass es seit dem neuen Jahr in der Nacht Fluglärm vom seit 40 Jahren vorhandenen Flughafen gibt, dann bin ich berechtigt deswegen die Miete zu mindern?
Einfach so? Obwohl der Flughafen bei meiner Anmietung schon vorhanden war!

natürlich.
wenn sie am 1.1. eine neue Start- und Landebahn in Betrieb nehmen,wo Du dann direkt in der Flugschneise liegst :lachen:
Da besagte Start- und Landebahn umweltrechtliche Genehmigungen durchlaufen muss, sollten die Lärmimmisionen nicht größer sein, als das gesetzlich zulässige und ein subjektives Empfinden würde bei Gericht nicht ausreichen. Schon deshalb weil solch ein Lärm dort als ortsüblich anzusehen wäre. Genauso verhält es sich, meines Erachtens, bei schon vorhandenen Bars oder Gaststätten.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: Ruhestörung durch Bar gegenüber - Vermietersache?

Beitrag von gmmg » 25.01.19, 01:30

Es verhält sich aber nicht so. Ansonsten gäbe es auch keine Entschädigung für Fluglärm.
das gesetzlich zulässige
kann selbstverständlich eine Beeinträchtigung darstellen.

Antworten