Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tasche

Moderator: FDR-Team

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Etienne777 » 17.02.19, 21:19

WHKD2000 hat geschrieben:"Wissen" oder "nur Meinen"??
Das habe ich doch bereits verständlich dargelegt. Wer jemanden einer strafbaren Handlung beschuldigt, obwohl er weiß daß es diese Handlung nicht gab, macht sich strafbar. Vermutungen sind demnach nicht strafbar, und erst recht kein Irrtum. Verlangt ist vielmehr als Tatbestandsvoraussetzung einer falschen Verdächtigung die positive Kenntnis darüber, daß die Anschuldigung falsch ist.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2880
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Deputy » 17.02.19, 21:21

WHKD2000 hat geschrieben: :shock:
ich würde als Frau X den Kunden wegen falscher Verdächtigung anzeigen.
Dann hätte mein Anwalt schonmal dessen Namen für weitere Handhabe.
Es kommt drauf an, was sie gesehen bzw. gesagt hat. Hat sie etwas verdächtiges gesehen und dem Filialleiter mitgeteilt, dann hat sie nichts falsch gemacht. Hat sie dem Filialleiter etwas mitgeteilt, das keinen Verdacht auslöst und er hat es dramatisiert, dann hat sie auch nichts falsches gemacht. Beides Mal bringt weder die Anzeige noch der Namen für weitere Handhabe was.
FM hat geschrieben:Angestellte des Ladens in die Tasche schauen zu lassen ist riskant. Mitunter bekommen die Prämien für jeden Erfolgsfall, da kann dann schnell etwas in der Tasche sein was vorher nicht darin war.
Du unterstellst Ladendetektiven, dass die gewohnheitsmäßig Straftaten begehen? Solltest Du so etwas tatsächlich machen, dann solltest Du mehr anführen können wie die Fangprämie - sonst hast Du ganz schnell ein Verfahren wegen falscher Verdächtigung am Hals.
WHKD2000 hat geschrieben:
Etienne777 hat geschrieben:Die mutmaßliche Zeugin hätte demnach wissen müssen, daß ihre Verdächtigung falsch ist. Hätte sich die Zeugin nur geirrt, etwa weil die verdächtigte Person etwas in ihre Tasche gesteckt zu haben schien, dann wäre das keine falsche Verdächtigung im Sinne des § 164 StGB.
"Wissen" oder "nur Meinen"??

Ansonsten ist dem Denunziantentum straffrei Tür und Tor geöffnet,wenn Herr oder Frau Denunziant sich "eben mal zu Lasten Anderer irren dürfen".
Eindeutig wissen.

§ 164 Falsche Verdächtigung
(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Solange die Kundin die Wahrheit gesagt hat ist sie aus allem raus - egal wie es sich um nach hinein darstellt.
Zuletzt geändert von Deputy am 17.02.19, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6910
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von winterspaziergang » 17.02.19, 21:52

Ansonsten ist dem Denunziantentum straffrei Tür und Tor geöffnet,wenn Herr oder Frau Denunziant sich "eben mal zu Lasten Anderer irren dürfen".
Welche "Lasten anderer" im geschilderten Fall?

Worin unterscheidet sich die Geschichte im Kern von der beliebten Taschenkontrolle an der Kasse?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16821
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von FM » 17.02.19, 22:25

Deputy hat geschrieben:
FM hat geschrieben:Angestellte des Ladens in die Tasche schauen zu lassen ist riskant. Mitunter bekommen die Prämien für jeden Erfolgsfall, da kann dann schnell etwas in der Tasche sein was vorher nicht darin war.
Du unterstellst Ladendetektiven, dass die gewohnheitsmäßig Straftaten begehen? Solltest Du so etwas tatsächlich machen, dann solltest Du mehr anführen können wie die Fangprämie - sonst hast Du ganz schnell ein Verfahren wegen falscher Verdächtigung am Hals.
Wer genau sollte da der Geschädigte sein? Alle Beschäftigten im deutschen Einzelhandel? Alle waren natürlich nicht gemeint. Ich sehe da eine Motivation die zu einem Risiko führt, deshalb würde ich mich nicht auf Kontrollen durch Ladendetektive, Filialleiter, Kassierer einlassen. Auch wenn ich davon ausgehe, dass die weitaus meisten das nicht machen würden, reicht mir das Restrisiko.

Polizisten sind hingegen Beamte mit Festgehalt, da dürfte keine besondere Motivation bestehen. Dem kann es egal sein, ob etwas gefunden wird oder nicht.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19399
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Tastenspitz » 18.02.19, 07:58

Die wahrscheinlichste fiktive Variante wäre noch zu erwähnen.
Es wurde geklaut. Das wurde beobachtet. Der Dieb hat das bemerkt und das Diebesgut wieder im Laden abgestellt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2504
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Evariste » 18.02.19, 10:16

Tastenspitz hat geschrieben:wahrscheinlichste
Nun ja.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Celestro » 18.02.19, 11:03

Tastenspitz hat geschrieben:Es wurde geklaut. Das wurde beobachtet. Der Dieb hat das bemerkt und das Diebesgut wieder im Laden abgestellt.
dann wurde es gar nicht geklaut ... :roll:

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2880
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Deputy » 18.02.19, 12:22

@FM
Du unterstellst ganz konkret, dass Du bei einer ganzen Berufsgruppe eine entsprechende Wahrscheinlichkeit siehst, dass sie im Rahmen ihres Berufs gewohnheitsmäßig Straftaten begehen.

Solltest Du einem Kunden / Verdächtigem, bei dem die Durchsuchung der Tasche gerade ansteht, mit dieser Begründung raten, die Durchsuchung zu verweigern, dann ist man uU im Bereich der Beleidigung / Übler Nachrede. Dann geht es nicht mehr um eine Berufsgruppe, sondern um genau die Person, die die Tasche durchsuchen will - und genau der Person unterstellst Du dann, gewohnheitsmäßig Straftaten zu begehen, ohne irgendeinen Anhaltspunkt zu haben.

Dass der das machen könnte reicht nicht aus.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19399
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Tastenspitz » 18.02.19, 14:38

Celestro hat geschrieben:
Tastenspitz hat geschrieben:Es wurde geklaut. Das wurde beobachtet. Der Dieb hat das bemerkt und das Diebesgut wieder im Laden abgestellt.
dann wurde es gar nicht geklaut ... :roll:
Nun ja. Dann wären wir beim Versuch und hier wissen wir ja alle:
(2) Der Versuch ist strafbar.
Evariste hat geschrieben:
Tastenspitz hat geschrieben:wahrscheinlichste
Nun ja.

Wenn man die Alternativen Revue passieren lässt kommt das schon hin.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2880
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Deputy » 18.02.19, 15:07

Das ist alles richtig, aber dennoch heiße Luft. Solange man nicht weiß, was die Zeugin gesagt hat, kann man nur verschiedene Fallkonstellationen aufführen. Und da ist zwischen "Die hat sich absolut richtig verhalten" und einer Verurteilung wegen Falscher Verdächtigung alles drin.

Flowjob
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 873
Registriert: 11.09.13, 20:55

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Flowjob » 18.02.19, 15:53

Celestro hat geschrieben:
Tastenspitz hat geschrieben:Es wurde geklaut. Das wurde beobachtet. Der Dieb hat das bemerkt und das Diebesgut wieder im Laden abgestellt.
dann wurde es gar nicht geklaut ... :roll:
Kommt drauf an, was beobachtet wurde. Packt man Ware in die eigene Tasche, selbst wenn man sie später bezahlen will, kann das schon ein vollendeter Diebstahl sein, Stichwort "Gewahrsamsenklave". In dem Moment, in dem die Ware in der eigenen Tasche ist, ist sie dem direkten Zugriff des Eigentümers entzogen.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Celestro » 18.02.19, 16:09

Flowjob hat geschrieben:Kommt drauf an, was beobachtet wurde. Packt man Ware in die eigene Tasche, selbst wenn man sie später bezahlen will, kann das schon ein vollendeter Diebstahl sein, Stichwort "Gewahrsamsenklave". In dem Moment, in dem die Ware in der eigenen Tasche ist, ist sie dem direkten Zugriff des Eigentümers entzogen.
Ich bezog meinen Kommentar auf:
Tastenspitz hat geschrieben:Es wurde geklaut. Das wurde beobachtet. Der Dieb hat das bemerkt und das Diebesgut wieder im Laden abgestellt.
und da sollte man doch bitte bis zum Ende lesen:
Tastenspitz hat geschrieben:und das Diebesgut wieder im Laden abgestellt.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 743
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von WHKD2000 » 18.02.19, 16:55

Flowjob hat geschrieben:Packt man Ware in die eigene Tasche, selbst wenn man sie später bezahlen will, kann das schon ein vollendeter Diebstahl sein, Stichwort "Gewahrsamsenklave". In dem Moment, in dem die Ware in der eigenen Tasche ist, ist sie dem direkten Zugriff des Eigentümers entzogen.
die Ware ist dem direkten Zugriff des Eigentümers entzogen in dem Moment,wo sie sich in meinem Einkaufswagen befindet.
Ich äussere nämlich hiermit meine Kaufabsicht.
(Gleich kommt hier der Einwand "schwebend unwirksam" :lachen: )

Da lässt er nämlich seine Finger ebenso wie jeder andere Kunde weg. 8)

Zu der Einkaufstasche: es gibt zahllose Kunden,die eine geringe Einkaufsmenge in die eigene mitgebrachte Einkaufstasche legen,und
erst an der Kasse die Ware von dort wieder aufs Band tun.
So what?? Alle Diebe,oder blieb es nur beim Versuch,somit ebenfalls strafbar?? :shock:

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2504
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Evariste » 18.02.19, 17:14

Tastenspitz hat geschrieben:
Celestro hat geschrieben:
Tastenspitz hat geschrieben:Es wurde geklaut. Das wurde beobachtet. Der Dieb hat das bemerkt und das Diebesgut wieder im Laden abgestellt.
dann wurde es gar nicht geklaut ... :roll:
Nun ja. Dann wären wir beim Versuch und hier wissen wir ja alle:
(2) Der Versuch ist strafbar.
Es gibt auch noch den Rücktritt vom Versuch:
(1) Wegen Versuchs wird nicht bestraft, wer freiwillig die weitere Ausführung der Tat aufgibt ...
Die Frage ist, aber ob das "in die Tasche stecken" nicht bereits der vollendete Diebstahl ist.Wenn es sich um eine Jackentasche oder eine Handtasche handelt, die dem Einblick und dem Zugriff der Ladenmitarbeiter entzogen ist, würde ich das bejahen.Bei dünnen Stofftaschen, Einkaufskörben eher nicht.

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2134
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von fodeure » 18.02.19, 20:46

WHKD2000 hat geschrieben:die Ware ist dem direkten Zugriff des Eigentümers entzogen in dem Moment,wo sie sich in meinem Einkaufswagen befindet.
Das ist nicht richtig. Der Eigentümer kann die Ware jederzeit wieder aus dem Einkaufswagen nehmen.
WHKD2000 hat geschrieben:Ich äussere nämlich hiermit meine Kaufabsicht.
Auch das ist nicht richtig. Und selbst wenn, der Eigentümer ist in keiner Weise gezwungen, darauf einzugehen.
WHKD2000 hat geschrieben:(Gleich kommt hier der Einwand "schwebend unwirksam" :lachen: )
Warum sollte es?
WHKD2000 hat geschrieben:Alle Diebe,
So ist es.
WHKD2000 hat geschrieben:oder blieb es nur beim Versuch,somit ebenfalls strafbar?? :shock:
Nein, die Tat ist vollendet.

Antworten