Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tasche

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21463
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von ktown » 19.02.19, 16:33

Sorry aber das ist Quatsch. Es ist absolut üblich, dass bei solchen Vorgängen die Personalien aufgenommen werden.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2870
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Deputy » 19.02.19, 17:28

@Oktavia
Es wird ein Vorgang gefertigt, in welchem die Daten erfasst werden - wie das so üblich ist in einer Datenbank. Ja, das ist sinnvoll und ja, es gibt eine Rechtsgrundlage dafür.

edit:
Ich hab es schonmal geschrieben: es geht um Grundrechtseingriffe, die ab einer gewissen Intensität dokumentiert werden sollten. Nichts anderes wird gemacht.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von WHKD2000 » 19.02.19, 20:52

Deputy hat geschrieben:@Oktavia
Es wird ein Vorgang gefertigt, in welchem die Daten erfasst werden - wie das so üblich ist in einer Datenbank. Ja, das ist sinnvoll und ja, es gibt eine Rechtsgrundlage dafür.

edit:
Ich hab es schonmal geschrieben: es geht um Grundrechtseingriffe, die ab einer gewissen Intensität dokumentiert werden sollten. Nichts anderes wird gemacht.
wie lange bleiben diese Infos eigentlich im System?
Mir hat mal jemand von einem Zeitraum Minimum 20 Jahre erzählt??

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von WHKD2000 » 19.02.19, 20:58

Hortensienbewunderin hat geschrieben: Der Filialleiter stand vielmehr im Kassenbereich und schaute die Leute triumphierend an.

....by the way..........hat nix mit dem Post zu tun....

:shock: :shock:
auch auf dem Fußballplatz gibt es Pfosten.Solche die hohl sind,und solche die massiv sind.
Letzere sind dann die sog.Vollpfosten. :lachen: :lachen:

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2870
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Deputy » 19.02.19, 21:14

WHKD2000 hat geschrieben:wie lange bleiben diese Infos eigentlich im System?
Mir hat mal jemand von einem Zeitraum Minimum 20 Jahre erzählt??
Der erste erzählt was von 5 Jahren, das ist aber nicht dramatisch genug, dann wirds mit 10 Jahren weitererzählt, dann muss man wieder was drauflegen ... und irgendwer erzählt dann was von 20 Jahren. Bis der nächste kommt und es nochmals dramatisiert :roll: Pöse, pöse Polizei!

Wie wärs, wenn man einfach mal im Gesetz nachschaut, bevor man solche Latrinenparolen verbreitet?! Ansonsten kennen sich hier doch auch alle besser aus wie ich - blöde Sprüche inklusive (das letzte ist nicht auf dich bezogen).

edit:
Was stellt ihr euch eigentlich vor, was da seitens der Polizei geschrieben wird? "Wir konnten ihr zwar nix nachweisen, aber sie wars bestimmt trotzdem; ganz klar, die kommt als Ladendiebin ins System"? Oder einfach was neutrales? Oder sogar - ich weiß, völlig verrückte Idee, die Polizei würde nieeeemals was entlastendes schreiben - "Sachverhalt überprüft, Anfangsverdacht hat sich zerschlagen, keine Hinweise auf eine Straftat"?

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6868
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von winterspaziergang » 19.02.19, 21:41

Oktavia hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Na wenn der Name nun in den nächsten Stunden, Tagen, Wochen oder Monaten hin und wieder nochmals auftaucht, dann könnten die Vorwürfe eventuell doch begründet sein.
Ohne Aufnahme der Personalien wäre solch ein Abgleich nicht möglich.
Stimmt :devil: dann kann man die Person auch später noch häufiger kontrollieren und abwarten ob man nicht mal irgendetwas findet über das es keinen Kaufbeleg gibt. Wie praktisch :wink:
Für Verschwörungstheorien gibt es keinen Anlass und man sollte sich auch nicht zu wichtig nehmen- wozu sollte die Person wiederholt kontrolliert werden, bis man endlich mal was in ihrer Tasche findet, ohne, dass sie einen Kaufbeleg hat?
Also ich schlag mal die Haussuchung vor und so vorhanden eine am Arbeitsplatz. Vielleicht könnte man die Person auch als Gefährderin einstufen? Dann wäre in vielen Bundesländern eine unbegrenzte Haft möglich. Oh, wir haben so wunderbare neue Gesetze. Und während das Volk damit beschäftigt ist gegen Minderheiten zu hetzen kann man die auch so langsam und allmählich ausprobieren und verfeinern.
Ich schlag eher vor, wieder runterzukommen.

:arrow: Die fiktive Geschichte handelt von einer Kundin, die scheinbar unsanft gebeten wird, ihre Tasche vorzuzeigen, das nicht macht und einem Filialleiter, der die Polizei dazu ruft. Diese nimmt den Vorfall auf, klärt, ob das Delikt vorliegt oder nicht.
Nach der Eingangsschilderung wird noch nachgeschoben...
Der Filialleiter stand vielmehr im Kassenbereich und schaute die Leute triumphierend an.
Vielleicht war das ja der Cousin des Münchner Zahnarztes

Zur Rechtslage wurde doch das zutreffende genannt. Der fiktiven zu Unrecht beschuldigten Kundin, steht wohl die Möglichkeit zu, zu erkunden, wer sie mit welcher Beobachtung meldete und danach zu entscheiden, ob sie dagegen vorgehen möchte.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von WHKD2000 » 19.02.19, 22:10

Deputy hat geschrieben:
WHKD2000 hat geschrieben:wie lange bleiben diese Infos eigentlich im System?
Mir hat mal jemand von einem Zeitraum Minimum 20 Jahre erzählt??
Der erste erzählt was von 5 Jahren, das ist aber nicht dramatisch genug, dann wirds mit 10 Jahren weitererzählt, dann muss man wieder was drauflegen ... und irgendwer erzählt dann was von 20 Jahren. Bis der nächste kommt und es nochmals dramatisiert :roll: Pöse, pöse Polizei!

Wie wärs, wenn man einfach mal im Gesetz nachschaut, bevor man solche Latrinenparolen verbreitet?! Ansonsten kennen sich hier doch auch alle besser aus wie ich - blöde Sprüche inklusive (das letzte ist nicht auf dich bezogen).

edit:
Was stellt ihr euch eigentlich vor, was da seitens der Polizei geschrieben wird? "Wir konnten ihr zwar nix nachweisen, aber sie wars bestimmt trotzdem; ganz klar, die kommt als Ladendiebin ins System"? Oder einfach was neutrales? Oder sogar - ich weiß, völlig verrückte Idee, die Polizei würde nieeeemals was entlastendes schreiben - "Sachverhalt überprüft, Anfangsverdacht hat sich zerschlagen, keine Hinweise auf eine Straftat"?
kein Problem mit der Antwort; :wink: ,Frage war insofern begründet,als daß -fiktiv-ein guter Bekannter mal in einem Präsidium gearbeitet hat,und einen Blick auf "seine" Doku werfen durfte;aus welchen Gründen auch immer.
Seine Vita auf dem Schirm war recht lange,da er vor seiner damaligen technischen Tätigkeit in einem "Elektronikmarkt" tätig war,und zahlreiche echte Diebe zur Anzeige brachte.Als Anzeigenerstatter war er immer aufgeführt.

Deswegen kamen von der Seite auch die geschätzten 20 Jahre ins Spiel 8)

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6582
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Oktavia » 19.02.19, 22:19

winterspaziergang hat geschrieben:Für Verschwörungstheorien gibt es keinen Anlass und man sollte sich auch nicht zu wichtig nehmen- wozu sollte die Person wiederholt kontrolliert werden, bis man endlich mal was in ihrer Tasche findet, ohne, dass sie einen Kaufbeleg hat?
Ist auch keine Verschwörungstheorie sondern bittere Ironie :ostern:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6868
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von winterspaziergang » 19.02.19, 22:32

Oktavia hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben:Für Verschwörungstheorien gibt es keinen Anlass und man sollte sich auch nicht zu wichtig nehmen- wozu sollte die Person wiederholt kontrolliert werden, bis man endlich mal was in ihrer Tasche findet, ohne, dass sie einen Kaufbeleg hat?
Ist auch keine Verschwörungstheorie sondern bittere Ironie :ostern:
ah, Sie waren dabei oder kennen die Beteiligten, na, dann

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2870
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Deputy » 19.02.19, 22:44

WHKD2000 hat geschrieben:kein Problem mit der Antwort; :wink: ,Frage war insofern begründet,als daß -fiktiv-ein guter Bekannter mal in einem Präsidium gearbeitet hat,und einen Blick auf "seine" Doku werfen durfte;aus welchen Gründen auch immer.
Seine Vita auf dem Schirm war recht lange,da er vor seiner damaligen technischen Tätigkeit in einem "Elektronikmarkt" tätig war,und zahlreiche echte Diebe zur Anzeige brachte.Als Anzeigenerstatter war er immer aufgeführt.

Deswegen kamen von der Seite auch die geschätzten 20 Jahre ins Spiel 8)
Straftaten werden bei Erwachsenen grundsätzlich 10 Jahre nach der letzten Straftat gelöscht; wenn jemand laufend Straftaten begeht, dann stehen also auch welche im System, die 20 Jahre alt sein können.

Vorliegend kann ich mir eine Eintragung als Beschuldigte / Verdächtige nicht vorstellen; üblicherweise gibt es bestimmte definierte "Rollen" (Beschuldigte, Betroffene, Vermisste, Anzeigende, Geschädigte usw.) und dann noch eine, die für den ganzen Rest genommen wird. Hier wird es die letztere gewesen sein.

Im übrigen ist es für mich nicht nachvollziehbar, was es daran zu meckern gibt. Nehmen wir an, nach 6 Monaten gibt es Gerede ("Die hat da geklaut"), man will es beenden und fragt über einen Anwalt bei der Polizei nach, dass die das ganze bestätigt. Ob sich da noch jemand an so eine banale 08/15 Sache erinnern kann bezweifele ich stark. Und genau dann kann so eine Vermerk erheblich von Vorteil sein: Die Polizei hat ermittelt, konnte aber keine Hinweise auf eine Straftat feststellen.

Im übrigen kann auch nach 6 Monaten eine Beschwerde kommen - und die Beamten erinnern sich auch nicht mehr dran. Dann macht das aus Sicht der Beamten Sinn - auch um zu dokumentieren, warum man was gemacht hat.

Es kommt gerade bei den üblichen Klein-OWis vor, dass Polizisten als Zeugen vor Gericht geladen werden, sich die Akte ziehen, durchlesen und sie können sich trotzdem an nichts erinnern. Man erkennt seine Unterschrift, aber das Ding ist im Hirn komplett gelöscht.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21463
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von ktown » 20.02.19, 07:39

Also wirklich lieber Deputy. Sie wollen doch nicht unsere Beamten hier vermenschlichen.....ich bin entsetzt :wink:
und endet wirklich nicht in Hausbesuche und Rasterfahndung?......jetzt enttäuschen sie aber hier diverse Mitforisten.
Sie zerstören hier mutwillig und bewusst ein Feindbild.....können sie das verantworten? :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2870
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Deputy » 20.02.19, 08:37

Was ich oben ganz vergessen habe:

Ich kenn die genaue Frist für die Aussonderung solcher allgemeinen Vermerke nicht; es kam aber schon vor, dass so ein Vermerk im Nachhinein bei einem Tötungsdelikt vielleicht hätte Informationen liefern können und knapp 6 Jahre nach der Erstellung ließ sich nur feststellen dass es einen Vorgang mit der entsprechenden Vorgangsnummer gab. Der Vorgang an sich war gelöscht und die Papierakte geschreddert.

Je nachdem sind solche Vorgänge auch sinnvoll für Lagebilder usw., uU auch für die Verdachtsschöpfung; dann aber nicht im Einzelfall, sondern wenn es sich sammelt.Wenn zB bei einer Serie von Brandstiftungen, die sich über einen halben Landkreis und mehrere Monate zieht bei 90% der Fälle die selbe Person in unmittelbarer zeitlicher / räumlicher Nähe zur Tat kontrolliert wird kann man da schonmal nachhaken. Genauso wenn man feststellt, dass der polizeiliche unbekannte X immer dann auch um einen bestimmten Platz rumschleicht, wenn der polizeibekannte Y dort Btm verkauft usw.

Im vorliegenden Fall dürfte es ein Vermerk nach dem Motto sein: IDF gemacht, Tasche durchsucht, nichts gefunden, die Verdächtige (das war sie während der Durchsuchung) solange festgehalten, keine Hinweise auf eine Straftat, Verdächtige vor Ort entlassen. Und da sie dann nicht mehr verdächtig war, wird sie auch nicht als solche geführt. Der Grundrechtseingriff wurde dokumentiert, genauso, wie ich von Anfang an geschrieben habe.

edit:
@ktown
Manchmal regt es mich einfach auf, wenn der Polizei aus Prinzip unterstellt wird, dass sie Bürger unberechtigt drangsaliert. In Deutschland kann gegen absolut jede polizeiliche / hoheitliche Maßnahme geklagt werden, auch wenn sie längst beendet ist nur darum, um festzustellen, ob sie rechtmäßig war. Das hat auch so seinen Sinn, genau deswegen sind wir ein freier Staat. Allein deswegen muss es aber schon möglich sein, entsprechende Maßnahmen dokumentieren zu können / dürfen; das zeigt im übrigen auch, dass die eingesetzten Beamten zu der Maßnahme stehen.

Wenn dann noch irgendwelche inhaltsfreie ahnungslose Kommentare kommen, die bei einer Hausdurchsuchung enden, dann geht mir schonmal der Hut hoch.
Zuletzt geändert von Deputy am 20.02.19, 09:39, insgesamt 1-mal geändert.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19371
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Tastenspitz » 20.02.19, 09:08

Hortensienbewunderin hat geschrieben:Der Filialleiter stand vielmehr im Kassenbereich und schaute die Leute triumphierend an.
Das ist nicht strafbar. Allenfalls unhöflich und unprofessionell.
ktown hat geschrieben:Es ist absolut üblich, dass bei solchen Vorgängen die Personalien aufgenommen werden.
Es dürfte sogar notwendig sein um ggf. später den Verdächtigen, wenn sich - wie auch immer - der Verdacht doch bestätigen sollte, dingfest machen zu können.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2870
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von Deputy » 20.02.19, 09:43

@Tastenspitz
Üblicherweise ist die Sache mit der Durchsuchung beendet; man kann gfls. noch Videos auswerteten. Wenn sich dann noch Hinweise ergeben wird die Anzeige noch geschrieben, das ist aber extrem selten.

Aber wie von dir geschrieben:
Etliche, die hier gerade gegen die Polizei schießen, würden bei so seinem Sachverhalt dann den Kopf über die Blödheit der Polizei schütteln, wenn sich im Nachhinein doch ein Diebstahl herausstellt, die Polizei keinerlei Personalien aufgenommen hat - und sie selbst Filialleiter sind.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Verdacht auf Ladendiebstahl - Polizei - Durchsuchung Tas

Beitrag von WHKD2000 » 20.02.19, 18:39

Deputy hat geschrieben:@Tastenspitz
Üblicherweise ist die Sache mit der Durchsuchung beendet; man kann gfls. noch Videos auswerteten. Wenn sich dann noch Hinweise ergeben wird die Anzeige noch geschrieben, das ist aber extrem selten.

Aber wie von dir geschrieben:
Etliche, die hier gerade gegen die Polizei schießen, würden bei so seinem Sachverhalt dann den Kopf über die Blödheit der Polizei schütteln, wenn sich im Nachhinein doch ein Diebstahl herausstellt, die Polizei keinerlei Personalien aufgenommen hat - und sie selbst Filialleiter sind.
bliebe doch immer noch das Video,das der Filialeiter dann höchtselbst performancen darf.
und der Beamte,statt auf USB zu speichern,mit der Digicam,einfach vom TFT abfotografiert.....

und das Ganze dann innerhalb von 48 h zu einem Ergebnis führt....... :lachen:

Antworten