Seite 2 von 2

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Verfasst: 03.05.19, 09:46
von fekro
...wenn man keine Ahnung hat, lieber mal...

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Verfasst: 03.05.19, 09:55
von winterspaziergang
fekro hat geschrieben:...wenn man keine Ahnung hat, lieber mal...
...eine erfundene Story jemand anders zum Lesen geben. Dem fallen die Ungereimtheiten vielleicht auf.

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Verfasst: 06.05.19, 13:03
von ralph12345
Ist das nicht Bestandteil der Forenregeln, hier nur fiktive, erfundene Fälle zu diskutieren und keine Rechtsberatung im konkreten fall zu machen?!
:devil:

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Verfasst: 09.05.19, 15:09
von winterspaziergang
ralph12345 hat geschrieben:Ist das nicht Bestandteil der Forenregeln, hier nur fiktive, erfundene Fälle zu diskutieren und keine Rechtsberatung im konkreten fall zu machen?!
:devil:
durchaus, allerdings erscheint es sinnfrei über Probleme zu diskutieren, die im deutschen Recht gar nicht vorkommen können, wie etwa das Thema Rente in dem Fall

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Verfasst: 09.05.19, 17:05
von WHKD2000
fekro hat geschrieben:Das Ordnungsamt hat sich eingeschaltet, weil ich eine Dienst - u. Fachaufsichtsbeschwerde an das Einwohnermeldeamt gerichtet hatte, weil es ohne Rücksprache mit mir zu halten, den festen Wohnsitz gestrichen hatten.
Das OA hat also überprüft,ob die Entscheidung des EWMeldeamts richtig war :ostern:

Dabei stellt es keine Gegenstände von K in der Whg fest,da die Ex diese ja in die Garage ausgelagert hatte und die Garage vom OA nicht inspiziert wurde.
Trotzdem kommt man zu dem Schluß,daß K noch dort wohnt.......... :roll: :roll:

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Verfasst: 09.05.19, 18:19
von fekro
WHKD2000 hat geschrieben:
fekro hat geschrieben:Das Ordnungsamt hat sich eingeschaltet, weil ich eine Dienst - u. Fachaufsichtsbeschwerde an das Einwohnermeldeamt gerichtet hatte, weil es ohne Rücksprache mit mir zu halten, den festen Wohnsitz gestrichen hatten.
Das OA hat also überprüft,ob die Entscheidung des EWMeldeamts richtig war :ostern:

Dabei stellt es keine Gegenstände von K in der Whg fest,da die Ex diese ja in die Garage ausgelagert hatte und die Garage vom OA nicht inspiziert wurde.
Trotzdem kommt man zu dem Schluß,daß K noch dort wohnt.......... :roll: :roll:
Nein, ja eben nicht.
Obwohl K noch dort wohnte, entschied das Amt, K abzumelden, so dass er nun ohne Meldeadresse in Deutschland ist.

Re: Entlobt und übern Tisch gezogen

Verfasst: 09.05.19, 20:44
von WHKD2000
fekro hat geschrieben:
WHKD2000 hat geschrieben:
fekro hat geschrieben:Das Ordnungsamt hat sich eingeschaltet, weil ich eine Dienst - u. Fachaufsichtsbeschwerde an das Einwohnermeldeamt gerichtet hatte, weil es ohne Rücksprache mit mir zu halten, den festen Wohnsitz gestrichen hatten.
Das OA hat also überprüft,ob die Entscheidung des EWMeldeamts richtig war :ostern:

Dabei stellt es keine Gegenstände von K in der Whg fest,da die Ex diese ja in die Garage ausgelagert hatte und die Garage vom OA nicht inspiziert wurde.
Trotzdem kommt man zu dem Schluß,daß K noch dort wohnt.......... :roll: :roll:
Nein, ja eben nicht.
Obwohl K noch dort wohnte, entschied das Amt, K abzumelden, so dass er nun ohne Meldeadresse in Deutschland ist.
ich habe den Text so verstanden,daß die "Probezeit" negativ verlief, K daraufhin de facto unter Zurücklassung seiner Möbel wieder nach Spanien verzog (u.dort ein Haus für sich kaufte),die Ex den K in Abwesenheit praktisch vor die Tür gesetzt hat,das OA festgestellt hat,daß K eben zwar dort gemeldet aber nicht tatsächlich wohnhaft ist, folglich die Abmeldung zutreffend sei.
Und die Ex mit dem Hinweis "K......? der wohnt nicht hier." sämtliche den K tangierende Vorgänge abgewürgt hat.