Beklagtenanwalt verlässt laufende Sitzung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Electronicus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 18.05.11, 22:30

Beklagtenanwalt verlässt laufende Sitzung

Beitrag von Electronicus » 22.05.19, 10:36

Hallo,

angenommen, in einem zivilen Rechtsstreit um Schadensersatzansprüche für welche zwei Personen haften (z. B. Immobilienverkauf) wird ein Gerichtstermin (Gütetermin) anberaumt, zu welchen beiden Beklagten geladen werden.

Die Beklagte 1 stellte einen Antrag um nicht persönlich bei diesem Termin vorstellig werden zu müssen, da man sich zu diesem Zeitpunkt im Urlaub befände. Diesem Antrag wird von Seiten des Gerichts stattgegeben.

Zu dem Gerichtstermin erscheinen die Beklagte 2 mit Anwalt sowie der Anwalt der Beklagten 1.

Ca. 30 Minuten nach Eröffnung der Verhandlung verlässt der Anwalt der Beklagten 1 den Gerichtssaal mit dem Hinweis er habe keine Zeit mehr und müsste jetzt gehen. Er habe im Übrigen auch keine weiteren Fragen an den Kläger.

Die Verhandlung wir nun nur mit dem Beklagten 2 und dessen Anwalt fortgeführt.

Ist ein solches Verhalten üblich und zulässig?
Darf die Verhandlung in Abwesenheit der Beklagten 1 UND in Abwesenheit dessen Anwalt überhaupt fortgeführt werden?
Welche Folgen könnten sich aus einem solchen Verhalten ergeben?

Vielen Dank

CG

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15820
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beklagtenanwalt verlässt laufende Sitzung

Beitrag von SusanneBerlin » 22.05.19, 10:46

Hallo,

die beklagte Partei besteht aus Beklagte 1 und Beklagte 2. Vor den Amtsgericht reicht es in der Regel aus, dass auf Seiten einer Partei jeweils eine Person anwesend ist.

Vor dem Landgericht reicht es in der Regel aus, dass je Partei ein vertetender Anwalt zugegen ist.

Warum haben die Beklagten überhaupt jeder einen eigenen Anwalt beauftragt? Welcher von diesen 2 Anwälten hat die Verteidigungsschrift eingereicht und vertritt die Partei? Oder sind die Beklagten auch im Streit untereinander?
Grüße, Susanne

Electronicus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 18.05.11, 22:30

Re: Beklagtenanwalt verlässt laufende Sitzung

Beitrag von Electronicus » 22.05.19, 11:03

Hallo,

danke für die schnelle Antwort.

Ja, die beiden Beklagten stehen(standen?) untereinander im Rechtsstreit(Scheidungsangelegenheit).
Schriftsätze wurden von beiden Anwälten unabhängig von einander bei Gericht eingereicht, wobei sich die Beklagten teilweise gegenseitig beschuldigten.

Die Verhandlung war an einem Landgericht (in Bayern)

Beste Grüße

CG

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21474
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Beklagtenanwalt verlässt laufende Sitzung

Beitrag von ktown » 22.05.19, 12:49

Glauben sie nicht auch, dass der Richter (oder der Anwalt des Klägers) entsprechend reagiert hätte, wenn dieses Vorgehen unzulässig wäre oder dies den Prozessverlauf erheblich beeinflussen könnte?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Electronicus
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 18.05.11, 22:30

Re: Beklagtenanwalt verlässt laufende Sitzung

Beitrag von Electronicus » 22.05.19, 14:17

ktown hat geschrieben:
22.05.19, 12:49
Glauben sie nicht auch, dass der Richter (oder der Anwalt des Klägers) entsprechend reagiert hätte, wenn dieses Vorgehen unzulässig wäre oder dies den Prozessverlauf erheblich beeinflussen könnte?
D.h. ist kann als Beklagter einfach die laufende Sitzung verlassen wenn's mir zu heiss wird....????

Beste Grüße
CG

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21474
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Beklagtenanwalt verlässt laufende Sitzung

Beitrag von ktown » 22.05.19, 14:29

Electronicus hat geschrieben:
22.05.19, 14:17
D.h. ist kann als Beklagter einfach die laufende Sitzung verlassen wenn's mir zu heiss wird
Man kann natürlich auch den Richter fragen, ob man ein Fenster öffnen darf. :wink: :ironie:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5816
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Beklagtenanwalt verlässt laufende Sitzung

Beitrag von Zafilutsche » 22.05.19, 14:42

Ich weiss nicht wie das bei "Scheidungsangelegenheiten" ist, aber bei zivilrechtlichen klagen braucht man m.W. in der mündlichen Verhandlung nicht zwingend dabei sein. Das Ergebnis wäre ein "Versäumnisurteil".

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15820
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beklagtenanwalt verlässt laufende Sitzung

Beitrag von SusanneBerlin » 22.05.19, 16:35

Electronicus hat geschrieben:
22.05.19, 14:17
D.h. ist kann als Beklagter einfach die laufende Sitzung verlassen wenn's mir zu heiss wird....????

Beste Grüße
CG
Wenn man keinen Bock hat, braucht man gar nicht erst zu kommen. Zwingt einen doch keiner.
Grüße, Susanne

Antworten