Beweismittel verschwunden

Moderator: FDR-Team

Antworten
Dieter74
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 17.08.19, 18:16

Beweismittel verschwunden

Beitrag von Dieter74 » 17.08.19, 18:47

Hallo,

Kein Scherz, wirklich passiert:
Zahnarzttermin zur Wurzelbehandlung. Im Zahnarztstuhl erklärt der Zahnarzt, dass unbedingt Zahnersatz für fehlende Backenzähne gemacht werden muss.
KVA über 8 T€ hat er bereits geschrieben. Patient lehnt ab. Zahnarzt verweigert daraufhin die Wurzelbehandlung und wirft (Privat-) Patienten raus.
Tage später kommt eine Rechnung für eine vorhergehende Behandlung. Der Patient zieht seinen vom Arbeitgeber bescheinigten Verdienstausfall von der Rechnung ab.
Zahnarzt klagt gegen den Abzug. Patient antwortet auf Klageschrift und legt als Beweismittel die Verdienstausfallbescheinigung bei. (Auf das als Anlage gekennzeichnete
Beweismittel wurde explizit hingewiesen.)
Gericht verhandelt schriftlich und erklärt im Urteil, dass die Kündigung des Behandlungsvertrages nicht statthaft war, und dem Patienten Schadenersatz für die Fahrt von
der Wohnung zum Zahnarzt zusteht. Der Verdienstausfall wird aber nicht berücksichtigt, weil angeblich kein Beweis vorgelegt wurde. Auf Rückfrage erklärt der Richter,
es hätte sich in der Akte keine Verdienstausfallbescheinigung befunden.
Urteil ist unter 600 EUR, somit keine Rechtsmittel.

Jetzt meine Frage:
Kann der Patient nun seinen Verdienstausfall in einem neuen Verfahren selbst einklagen? Geht immerhin um fast 250 EUR weil Unterbrechung von 100 km entfernter
Montagebaustelle und somit viel höhere Fahrtkosten und fast 5 Stunden Arbeitsausfall. Alles vom AG bescheinigt.

Danke,
freundliche Grüße
DK

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21473
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von ktown » 18.08.19, 10:40

Der Patient hat also einen unbezahlten Urlaubstag für den Arztbesuch genommen?
Wieso macht er das?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Dieter74
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 17.08.19, 18:16

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von Dieter74 » 18.08.19, 13:40

Nein, er ist morgens um 4 zur Arbeit gefahren, hat um 6 angefangen, um 9 aufgehört und ist zwei Stunden zum Arzt gefahren, hat dort 30 Minuten gesessen, ist wieder zur Arbeit gefahren war um 13:30 wieder an der Arbeitsstätte.
Aber was hat das mit meiner Frage zu tun?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21473
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von ktown » 18.08.19, 13:59

Wo ist da der Verdienstausfall? Mit welcher Begründung hat der AG für diesen Tag den Lohn verweigert?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Dieter74
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 17.08.19, 18:16

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von Dieter74 » 18.08.19, 21:24

Weil der Patient einen Gleitzeitvertrag hat und den Termin auch außerhalb der Arbeitszeit hätte legen können,
was ihm aber aus persönlichen Gründen nicht möglich war.

Das Gericht hatte bereits entschieden, dass Anspruch auf Erstattung von Fahrtkosten und Arbeitsausfall besteht.
Es hat ja nur die AG-Bestätigung nicht "gefunden".

Danke, aber wenn Sie mir keine Antwort auf die eingangs gestellte Frage geben können, brauchen Sie auch nicht
mehr zu antworten. Denn das führt zu nichts.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21473
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von ktown » 19.08.19, 06:39

Wenn sie eine Beratung wünschen, dann wenden sie sich an ihren Anwalt. Eine Beratung findet hier nämlich nicht statt.

Achja.
Das
Dieter74 hat geschrieben:
18.08.19, 21:24
Das Gericht hatte bereits entschieden, dass Anspruch auf Erstattung von Fahrtkosten und Arbeitsausfall besteht.
ist was anderes als das
Dieter74 hat geschrieben:
17.08.19, 18:47
und dem Patienten Schadenersatz für die Fahrt von
der Wohnung zum Zahnarzt zusteht
Was hat ein Gleitzeitvertrag mit einem möglichen Verdienstausfall zutun? Hat der AN nun weniger verdient oder nicht?
Das
Dieter74 hat geschrieben:
17.08.19, 18:47
Der Verdienstausfall wird aber nicht berücksichtigt, weil angeblich kein Beweis vorgelegt wurde.
könnte auch bedeuten, dass dem Richter dies nicht als Beweis für einen Schaden ausreichte oder dies kein Schaden des Patienten war, sondern des AG.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15818
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von SusanneBerlin » 19.08.19, 07:04

Wahrscheinlich ist der Wisch gar nicht aus der Akte verschwjnden, der Richter wertet die Bescheinigung bloß nicht so wie der Kläger sich das wünscht.
Grüße, Susanne

Dieter74
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 17.08.19, 18:16

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von Dieter74 » 19.08.19, 19:08

@ktown
Wenn sie eine Beratung wünschen, dann wenden sie sich an ihren Anwalt. Eine Beratung findet hier nämlich nicht statt.
Es war hier keine Beratung gewünscht, es war eine einfache Frage zum Prozeßrecht: Kann der Patient ein neues Verfahrenn einleiten?

Aber ich seh schon, viel blabla von Ahnungslosen...

@Moderator
Thread und Profil bitte löschen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21473
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von ktown » 19.08.19, 21:41

Dieter74 hat geschrieben:
19.08.19, 19:08
Kann der Patient ein neues Verfahrenn einleiten?
Das ist eine vollkommen andere Frage.
Ihre ursprüngliche Frage lautete (falls sie diese nicht mehr wissen)
Dieter74 hat geschrieben:
17.08.19, 18:47
Kann der Patient nun seinen Verdienstausfall in einem neuen Verfahren selbst einklagen?
und da ist die Frage, welchen Verdienstausfall man den hatte, doch nicht ungewöhnlich. Aber da sie auf diese Fragen nicht eingehen wollen und lieber darüber lamentieren, dass keiner sie berät ist ihre Entscheidung wohl folgerichtig die beste.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6878
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von winterspaziergang » 20.08.19, 05:56

Dieter74 hat geschrieben:
17.08.19, 18:47

Kein Scherz, wirklich passiert:
...
In der auf das sachliche beschränkten Zusammenfassung:
Der Patient ist beim ZA in Behandlung.
Behandlung 1 ist bereits erfolgt.
Behandlung 2 ist eine Wurzelbehandlung mit anschließender Versorgung mittels Zahnersatz.
Diese dürfte vorher besprochen worden sein, sonst hätte der ZA keinen KV erstellt.
Der Patient lehnt den Zahnersatz ab, woraufhin der ZA auch die Wurzelbehandlung ablehnt.
Behandlung 2 findet also nicht statt.

Der ZA schickt nun die Rechnung für Behandlung 1 und der offenbar verärgerte Patient kürzt diese um seinen Verdienstausfall.
:lol:
Mit Verlaub: Das ist ein Scherz ...

Die Rechnung von B1 hat keinen Bezug zu B2 und dass diese abgebrochen wurde.

Es kann u.u. zahnmedizinisch begründet werden, weshalb der ZA die WB verweigert hat, wenn der Patient anschließend keine weitere Versorgung wünschte.

Dass der Patient so weit weg wohnt oder arbeitet, muss den ZA nicht interessieren. Daher gibt es auch keine Grundlage für den Verdienstausfall. Zumindest hätte der Patient diesen einklagen müssen und nicht eigenmächtig eine damit gar nicht in Zusammenhang stehende Rechnung kürzen dürfen.

Wenn der Patient sich unangemessen verhält, darf der ZA ihn auch „raus werfen“, demnach bitten, unverzüglich seine Praxis zu verlassen.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Beweismittel verschwunden

Beitrag von FelixSt » 20.08.19, 05:59

Warum erbarmt sich denn niemand und gibt dem Dieter endlich mal ein paar Wunschantworten? Immerhin hat er doch schon zur schlimmsten aller Waffen gegriffen, der Profillöschforderung...!!! :cry:
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Antworten