Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Moderator: FDR-Team

HaraldSchumi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 230
Registriert: 18.08.10, 14:16

Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von HaraldSchumi »

Guten Morgen!

Frau F fährt mit dem öff. Buss in B-Stadt. Dieser muss stark bremsen, weil ihn ein anderer Verkehrsteilnehmer (V) schneidet. F fällt hin und verletzt sich. V ist flüchtig, Polizei ermittelt, aber bisher ohne Erfolg.
F musste wg Gehirnerschütterung mehrere Tage zu Hause bleiben. Kann sie Schmerzensgeld auch gegen den Busbetrieb geltend machen oder muss sie warten, bis man den V identifiziert hat?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19959
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von Tastenspitz »

Die Beförderungsbedingungen schreiben regelmäßig vor, dass man sich festen Halt zu verschaffen hat.
Eien Klage gegen den Busbetrieb wird also nur dann Erfolg haben, wenn man trotzdem gestürzt ist.
Wieviel Fahrgäste wurden denn sonst noch verletzt?
Grundsätzlich ist so eine Klage naürlich möglich und auch gegeben, weil Vertragspartner ist der Busbetrieb und nicht der Verursacher V.
Urteile? GidF.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17544
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von FM »

Inwiefern sollte der Busfahrer schuldhaft gehandelt oder den Vertrag schlecht erfüllt haben?

Zu den Pflichten aus dem Beförderungsvertrag dürfte es eher zählen, in einer solchen Situation eine Notbremsung zu machen.

mariameme
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 21.11.14, 00:05

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von mariameme »

Sagen wir mal so - die Alternative wäre gewesen, dass der Bus in den anderen Verkehrsteilnehmer hineinfährt, was ebenso einen abrupten Halt verursacht hätte. Der Ausgang für den Fahrgast wäre also ein ähnlicher gewesen.
Also ist hier für mich tatsächlich wenn, dann das schneidende Fahrzeug in der Schuld.
:engel:

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15105
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von windalf »

Sagen wir mal so - die Alternative wäre gewesen, dass der Bus in den anderen Verkehrsteilnehmer hineinfährt, was ebenso einen abrupten Halt verursacht hätte. Der Ausgang für den Fahrgast wäre also ein ähnlicher gewesen.
Es ist wohl eher davon auszugehen, dass (zumindest die durchschnittliche) Beschleunigung die dann gewirkt hätte deutlich geringer gewesen wäre. Der hängt natürlich auch maßgeblich davon ab "wer denn nun dieser anderer Verkehrsteilnehmer" gewesen ist...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6344
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von hambre »

Kann sie Schmerzensgeld auch gegen den Busbetrieb geltend machen
Ja, da der Busbetrieb aus der Betriebsgefahr auch verschuldensunabhängig für solche Unfälle haftet. Falls Frau F gestürzt ist, weil sie sich nicht festgehalten hat, muss sie sich ein Mitverschulden anrechnen lassen.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2216
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von Celestro »

hambre hat geschrieben:
22.08.19, 09:02
Ja, da der Busbetrieb aus der Betriebsgefahr auch verschuldensunabhängig für solche Unfälle haftet. Falls Frau F gestürzt ist, weil sie sich nicht festgehalten hat, muss sie sich ein Mitverschulden anrechnen lassen.
da bin ich mir nicht so sicher:

https://www.verkehrsanwaelte.de/news/de ... linienbus/

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15105
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von windalf »

Der Bericht erscheint an folgender Stelle mehr als unglaubwürdig
Die Vollbremsung war so stark, dass alle Fahrgäste aus ihren Sitzen fielen.
War da nur ein Fahrgast? Wie hat man überprüft, dass alle Fahrgäste aus dem Sitz gefallen sind. Wie fällt man aus seinem Sitz? Aus vielen Sitzen eines Busses könnte ich gar nicht herausfallen wenn ich dort sitze. Dafür müsste sich der Bus überschlagen oder ähnliches. Eine starke Beschleunigung entgegengesetzt der Fahrtrichtung reicht nicht um jemand um jemand in der Sitzreihe "eingekeilten" aus dem Sitz fallen zu lassen. Die Knie sind da schon auf Anschlag zum Vordersitz...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

wolfmoon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 05.02.10, 14:32

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von wolfmoon »

Die Vollbremsung war so stark, dass alle Fahrgäste aus ihren Sitzen fielen.
Wo bitte lesen Sie das in dem Beitrag?

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15105
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von windalf »

wolfmoon hat geschrieben:
22.08.19, 10:04
Die Vollbremsung war so stark, dass alle Fahrgäste aus ihren Sitzen fielen.
Wo bitte lesen Sie das in dem Beitrag?
Das steht in dem von Celestro verlinkten "Bericht" ...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2216
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von Celestro »

Bitte nicht an dem Blödsinn von windalf aufhängen. Der User schreibt oftmals dummes Zeug, wie auch in diesem Fall. Keine Ahnung, wo man bei den normalen flachen Bussitzen übernatürlich große Kräfte benötigen soll, um vom Sitz zu rutschen. Ist wohl eher die normale persönliche Abneigung, die der User gegen mich hat. Also muss man natürlich sowas jetzt in Frage stellen.
windalf hat geschrieben:
22.08.19, 09:54
War da nur ein Fahrgast?
Würden Sie lesen können, dann wüssten Sie wieviele es waren. Steht nämlich in dem nicht all zu langen Text deutlich beschrieben.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6344
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von hambre »

Celestro hat geschrieben:
22.08.19, 09:41
hambre hat geschrieben:
22.08.19, 09:02
Ja, da der Busbetrieb aus der Betriebsgefahr auch verschuldensunabhängig für solche Unfälle haftet. Falls Frau F gestürzt ist, weil sie sich nicht festgehalten hat, muss sie sich ein Mitverschulden anrechnen lassen.
da bin ich mir nicht so sicher:

https://www.verkehrsanwaelte.de/news/de ... linienbus/
Der Artikel bestätigt doch genau meine Darstellung.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22304
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von ktown »

hambre hat geschrieben:
22.08.19, 11:24
Celestro hat geschrieben:
22.08.19, 09:41
hambre hat geschrieben:
22.08.19, 09:02
Ja, da der Busbetrieb aus der Betriebsgefahr auch verschuldensunabhängig für solche Unfälle haftet. Falls Frau F gestürzt ist, weil sie sich nicht festgehalten hat, muss sie sich ein Mitverschulden anrechnen lassen.
da bin ich mir nicht so sicher:

https://www.verkehrsanwaelte.de/news/de ... linienbus/
Der Artikel bestätigt doch genau meine Darstellung.
Nö.
Schritt 1:
Zunächst einmal spricht bei einem Sturz eines Fahrgastes alles dafür, dass er nicht für ausreichenden Halt gesorgt hat. Hier spricht man im Juristendeutsch vom „Beweis des ersten Anscheins“.
erst dann folgt
Schritt 2:
Dieser kann allerdings entkräftet werden. Etwa dann, wenn nachgewiesen wird, dass der Betreffende sich festgehalten hat und ein so genanntes „atypisches Verhalten“ des Busfahrers vorliegt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19959
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von Tastenspitz »

Celestro hat geschrieben:
22.08.19, 10:48
Der User schreibt oftmals dummes Zeug
Na damit kennen sie sich ja aus, gell.
Celestro hat geschrieben:
22.08.19, 10:48
Keine Ahnung, wo man bei den normalen flachen Bussitzen übernatürlich große Kräfte benötigen soll, um vom Sitz zu rutschen.
Bei Reisebussen (inD) gibt es Gurte und die Sitze sind so eng, das rutscht man nicht so runter wenn der Fahrer bremst.
Bei allen Linienbussen die ich kenne, gibt es auch Sitze gegen die Fahrtrichtung. Wie passt das in ihre Theorie?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2216
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Bus muss bremsen, Fahrgast verletzt

Beitrag von Celestro »

Tastenspitz hat geschrieben:
22.08.19, 12:07
Na damit kennen sie sich ja aus, gell.
Versuch einer Retourkutsche, weil Sie im anderen Thread verloren haben? Oh man ... :roll:
Tastenspitz hat geschrieben:
22.08.19, 12:07
Bei Reisebussen (inD) gibt es Gurte und die Sitze sind so eng, das rutscht man nicht so runter wenn der Fahrer bremst.
Wo ging es hier um Reisebusse? Ach ja ... nirgends.
Tastenspitz hat geschrieben:
22.08.19, 12:07
Bei allen Linienbussen die ich kenne, gibt es auch Sitze gegen die Fahrtrichtung. Wie passt das in ihre Theorie?
Welche Theorie? Das man nicht überirdische Kräfte braucht, um da runter zu rutschen? Passt sehr gut ... nur muss die Kraft halt in die andere Richtung wirken (also beim Anfahren, statt beim Bremsen).

Antworten