Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Moderator: FDR-Team

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Tastenspitz »

Ja.
Wenn y oder x oder wer auch immer es nicht so sieht wird es er sie klagen müssen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Super...danke auch.

Ich dachte hier sind Experten und könnten eine rechtliche Einschätzung geben, wenn jemand sehr verzweifelt ist

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3310
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Froggel »

versuch hat geschrieben:
23.05.20, 21:41
Ich dachte hier sind Experten und könnten eine rechtliche Einschätzung geben, wenn jemand sehr verzweifelt ist
Das ist ein Diskussionsforum für rechtlich Interessierte. Experten finden sie unter den Anwälten. Wunschantworten wird es aber auch von rechtlich Interessierten nicht geben.
Wurde "dicht und trocken" im Kaufvertrag zugesichert? Wenn nicht, ist es am Kunden nachzuweisen, ob der Verkäufer von dem Mangel wusste. Nur dann kann der Kunde sich auf Arglist berufen. Gewährleistungsrechte kann er ansonsten nur für Schäden einfordern, die im Vertrag als nicht vorhanden zugesichert wurden, d.h. alles, was der Verkäufer zusichert, kann im Nachhinein auch eingeklagt werden. Der Kunde hätte sich "dicht und trocken" also bezüglich der Beweisbarkeit schriftlich zusichern lassen müssen und vor allem hätte der Schaden bei der Begutachtung vor dem Kauf nicht erkennbar sein dürfen, um, ohne auf das arglistige Verschweigen berufen zu müssen, trotzdem die Gewährleistung in Anspruch nehmen zu können. Ansonsten gilt das, was im Kaufvertrag vereinbart wurde.

Beispiel: Der Verkäufer sichert "dicht und trocken" zu, der Kunde begutachtet vor dem Kauf intensiv die Ware und stellt erst nach dem Kauf fest, dass hinter der Verkleidung, also auch bei der Begutachtung nicht sichtbar, bei Regen Wasser entlangläuft. Dann könnte sich der Kunde auf die Gewährleistung berufen und kann vom Verkäufer die Beseitigung des Schadens verlangen. Aber auch hier muss er nachweisen, dass der Schaden bereits bei Übergabe vorhanden war. Wurde der Wohnwagen zwischendurch bewegt und es besteht die Möglichkeit, dass der Schaden erst danach eingetreten ist, wird das schwer. Steht er dagegen weiterhin auf dem ursprünglichen Platz und wurde nicht bewegt, sollte das eher schwer sein, dass sich z.B. ein Riss von einem Tag zum anderen bildet.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Danke. So sehe ich es auch

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Mittlerweile wurde bemerkt, dass beim kalten Wasser die Pumpe nicht geht und beim fäkalientank der Deckel nicht richtig schließt.
Dies könnte vor dem Kauf nicht getestet werden, da weder Wasser noch Strom angeschlossen waren.

Sind das arglistig verschwiegene Mängel?

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3310
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Froggel »

versuch hat geschrieben:
31.05.20, 08:59
Sind das arglistig verschwiegene Mängel?
Auch hier: Nur wenn er davon wusste. Die Arglist muss der Käufer nachweisen. Fraglich ist, ob der Käufer den Verkäufer hier eventuell für den versteckten Mangel verantwortlich machen kann, weil davon ausgegangen werden muss, dass die vereinbarte Beschaffenheit eine funktionierende Pumpe und einen schließenden Deckel beinhaltet. Es ist ein Privatverkauf einer gebrauchten Sache, die der Verkäufer noch nicht einmal in Gebrauch hatte. Und da ist es besonders schwierig, denn verschlissene Teile sind bei einem gebrauchten Produkt in gewissem Maße normal und zu erwarten.
Der Begriff Sachmangel oder Mangel findet sich vor allem Im Kauf-, Werk- und Mietvertragsrecht. § 434 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) definiert nicht den Mangel als solchen sondern sagt, dass eine Sache frei von Sachmängeln ist, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat. Die Parteien bestimmen danach die Soll-Beschaffenheit der verkauften Sache. Weicht die Ist-Beschaffenheit nach erfolgter Übergabe von der vereinbarten Soll-Beschaffenheit ab, liegt ein Mangel vor. Von einem versteckten Mangel wird umgangssprachlich dann gesprochen, wenn ein solcher bei Vertragsabschluss zumindest für eine Vertragspartei nicht offensichtlich erkennbar war. Juristisch gibt es diesen Begriff nicht, insofern begründet er auch keine Rechte. Was zur Sachmängelhaftung führen kann ist das arglistige Verschweigen eines dem Verkäufer bekannten Mangels. Dann kann der Käufer bei entsprechendem Nachweis trotz eines Gewährleistungsausschlusses Mangelrechte geltend machen. Bei nicht behebbaren Mängeln, kann sogar die Rückabwicklung des Vertrages erfolgen.
Quelle
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Aber nur versteckter Mangel würde sowieso nicht nutzen, da ja trotzdem die arglist fehlt?


Dreist finde ich, zu behaupten alles passt und es nicht einmal getestet zu haben und dem Verkäufer auch keine Möglichkeit zu geben es zu tun. das kann doch rechtlich nicht haltbar sein...zumindest in meinem subjektiven rechtsempfinden

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2353
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von fodeure »

versuch hat geschrieben:
31.05.20, 10:16
Aber nur versteckter Mangel würde sowieso nicht nutzen, da ja trotzdem die arglist fehlt?
Richtig.
versuch hat geschrieben:
31.05.20, 10:16
Dreist finde ich, zu behaupten alles passt
Wann wurde das behauptet? Und welche Relevanz hat das?
versuch hat geschrieben:
31.05.20, 10:16
und es nicht einmal getestet zu haben und dem Verkäufer auch keine Möglichkeit zu geben es zu tun. das kann doch rechtlich nicht haltbar sein
Doch ist es. Niemand hat den Käufer gezwungen unter diesen Umständen den Wohnwagen zu kaufen. Wenn er es doch tut, muß er eben mit den Konsequenzen leben.

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Bei der Besichtigung...auf mehrmalige Nachfrage

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10431
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von webelch »

Schon am Anfang habe ich mal gefragt, warum der Käufer denn nicht den Wohnwagen richtig besichtigt hat. Gerade so etwas wie Pumpen oder Toiletten hätte man sich ansehen können. Was mag der Käufer denn noch so alles übersehen haben? Oder gefällt der Wohnwagen jetzt schlicht nicht mehr und man sucht einen Weg ihn wieder loszuwerden?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Tastenspitz »

Letzteres vermute ich.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 568
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Gaia »

versuch hat geschrieben:
31.05.20, 12:45
Bei der Besichtigung...auf mehrmalige Nachfrage
Warum kauft man einen 20 Jahre alten Stehwagen, wenn man ganz offensichtlich keine Ahnung hat (niemand, aber wirklich niemand mit auch nur einem Hauch von Kenntnissen zu Wohnwagen wird ernsthaft glauben, so eine Kiste sei trocken und dicht) und bei dem der Verkäufer noch nicht mal bereit ist, eine wenigstens halbwegs intensive Prpfung zuzulassen?

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

webelch hat geschrieben:
31.05.20, 13:22
Schon am Anfang habe ich mal gefragt, warum der Käufer denn nicht den Wohnwagen richtig besichtigt hat. Gerade so etwas wie Pumpen oder Toiletten hätte man sich ansehen können. Was mag der Käufer denn noch so alles übersehen haben? Oder gefällt der Wohnwagen jetzt schlicht nicht mehr und man sucht einen Weg ihn wieder loszuwerden?
Nein, hat man leider nicht.
Da angeblich kein Strom auf dem Platz war.

versuch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 328
Registriert: 20.02.12, 21:45

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von versuch »

Gaia hat geschrieben:
31.05.20, 17:36
versuch hat geschrieben:
31.05.20, 12:45
Bei der Besichtigung...auf mehrmalige Nachfrage
Warum kauft man einen 20 Jahre alten Stehwagen, wenn man ganz offensichtlich keine Ahnung hat (niemand, aber wirklich niemand mit auch nur einem Hauch von Kenntnissen zu Wohnwagen wird ernsthaft glauben, so eine Kiste sei trocken und dicht) und bei dem der Verkäufer noch nicht mal bereit ist, eine wenigstens halbwegs intensive Prpfung zuzulassen?
Kann man natürlich völlig zu Recht kritisieren...aber nicht mehr änderbar.
Die Frage ist nur, ob das nun arglistige Täuschung ist.

Auf dem Kaufvertrag ist auch unter sonstiges vermerkt:
"Platzübernahme Restgebühren x €"
Nachbarn berichten, dass es ein Schreiben gab, dass er so interpretiert, dass der Platz Ende des Jahres gekündigt wird.
Dann wäre das Geschäft 100% nicht durchgeführt wurde, da der Platz der Hauptgrund des Kaufes war (Wartezeiten ca. 10 Jahre).
Liegt hier arglistige Täuschung vor?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20872
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Privater Kauf Wohnwagen Gewährleistung

Beitrag von Tastenspitz »

Sie haben einen Wohnwagen gekauft. Kein Nutzungsrecht. Bisher jedenfalls. Aber vielleicht kommt ja noch ne Scheibe Salami.....
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten