Artikel angeblich defekt

Moderator: FDR-Team

Antworten
Der Hilfesuchende
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: 17.02.07, 16:10

Artikel angeblich defekt

Beitrag von Der Hilfesuchende »

Hallo,

angenommen Person A verkauft einen Artikel in Internetauktionshaus [Name geändert] und schreibt in der Beschreibung das der Artikel gebraucht ist und bis zum Ausbau einwandfrei funktioniert hat. Desweiteren das der Verkauf unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung erfolgt und der Artikel nicht zurückgenommen wird. Sagen wir der Wert würde so 80 € betragen.

Nun meldet sich der Käufer und angeblich wurde der Artikel eingebaut und wäre aber defekt und der Käufer verlangt sein Geld zurück.

Hat der Käufer ein Recht auf Geld zurück oder ist A im Recht und hat mit dem Artikel nichts mehr zu tun ? A will den Artikel aber auch nicht mehr zurück da er ja seiner Meinung nach tatsächlich vom Käufer beschädigt wurde.

Danke

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5291
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Artikel angeblich defekt

Beitrag von ExDevil67 »

Nur weil der Käufer behauptet der Artikel wäre defekt löst das keine Ansprüche aus.
Schritt 1 wäre die Rücksendung an den Verkäufer, afaik zunächst auf Kosten des Käufers, damit dieser den Artikel selber prüfen kann.
Schritt 2 hängt dann davon ab was die Prüfung ergibt und was der Verkäufer zum Zustand bei versand nachweisen kann.

Der Hilfesuchende
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: 17.02.07, 16:10

Re: Artikel angeblich defekt

Beitrag von Der Hilfesuchende »

Ah ok. Danke. Ich vergaß zu erwähnen das es sich (natürlich nur fiktiv) um einen Privatverkauf handelt.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3250
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Artikel angeblich defekt

Beitrag von Froggel »

Bei einem Privatverkauf muss der Käufer auch innerhalb der ersten sechs Monate nachweisen, dass der Artikel bereits bei Übergabe nicht funktioniert hat. Einen Anspruch auf Gewährleistung hätte er nur bei einem arglistig verschwiegenen Mangel, was zum Beispiel dann der Fall wäre, wenn das Gerät bereits vor dem Verkauf den beschriebenen Defekt hatte und der Verkäufer das wusste. Aber den Nachweis muss der Käufer führen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 396
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Artikel angeblich defekt

Beitrag von Gaia »

Der Hilfesuchende hat geschrieben:
23.05.20, 17:31
Ah ok. Danke. Ich vergaß zu erwähnen das es sich (natürlich nur fiktiv) um einen Privatverkauf handelt.
Wenn der Verkäufer in dem Internetauktionshaus eine größere Zahl an Verkäufen tätigt bzw. getätigt hat, könnte das ein Irrglaube sein.

Der Hilfesuchende
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: 17.02.07, 16:10

Re: Artikel angeblich defekt

Beitrag von Der Hilfesuchende »

Gaia hat geschrieben:
24.05.20, 20:28
Wenn der Verkäufer in dem Internetauktionshaus eine größere Zahl an Verkäufen tätigt bzw. getätigt hat, könnte das ein Irrglaube sein.
Man würde mal davon ausgehen das es in den letztzen 10 Jahren vieleicht so 20-30 Artikel waren

Antworten