Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Moderator: FDR-Team

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von Celestro »

mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 14:22
Ich frage mich sowieso, wieso die ganzen Supermärkte nicht den "Hausmeister" oder von mir aus Minijobber einstellen die kontrollieren. Der Grund ist, dass die Parkwächter ihre Dienstleistungen kostenlos anbieten.
"Ich frage mich sowieso" und dann selbst die Erklärung abliefern. Das muss man erst einmal schaffen ... :lachen:

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6340
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von Zafilutsche »

mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 14:13


Bzgl. der Fahrerin haben weder das Geschlecht, noch die Haarfarbe, Statur, Körpergröße gestimmt.
Dann wird das mit der Videoaufzeichnung sehr wahrscheinlich ein Bluff gewesen sein.
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23789
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von ktown »

Zafilutsche hat geschrieben:
19.06.20, 14:44
mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 14:13


Bzgl. der Fahrerin haben weder das Geschlecht, noch die Haarfarbe, Statur, Körpergröße gestimmt.
Dann wird das mit der Videoaufzeichnung sehr wahrscheinlich ein Bluff gewesen sein.
Warum nur wahrscheinlich? Laut Sachverhalt fuhr die Mutter und der Dienstleister meint einen Mann zu sehen. Da ist Statur, Haarfarbe oder Körpergröße absolut nebensächlich.
Oder wurde der Sachverhalt nach dem ersten Beitrag wieder verändert und ich habe es überlesen?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von Celestro »

ktown hat geschrieben:
19.06.20, 14:50
Warum nur wahrscheinlich?
Weil niemand weiß, wer da mit dem S telefoniert hat. Vielleicht eine ganz andere Person, als die Person, die das Knöllchen verteilt hat? Vielleicht hat auch der Telefonpartner die Daten des S gegoogelt, weil es schneller ging, als das Video anzuschauen, auf dem ggf. doch die Mutter zu sehen ist.

Sehr wahrscheinlich ... eben nicht 100%ig.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23789
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von ktown »

Celestro hat geschrieben:
19.06.20, 15:16
ktown hat geschrieben:
19.06.20, 14:50
Warum nur wahrscheinlich?
Weil niemand weiß, wer da mit dem S telefoniert hat. Vielleicht eine ganz andere Person, als die Person, die das Knöllchen verteilt hat? Vielleicht hat auch der Telefonpartner die Daten des S gegoogelt, weil es schneller ging, als das Video anzuschauen, auf dem ggf. doch die Mutter zu sehen ist.

Sehr wahrscheinlich ... eben nicht 100%ig.
Sie glauben das was sie da schreiben? :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von Celestro »

ktown hat geschrieben:
19.06.20, 15:19
Sie glauben das was sie da schreiben? :lachen:
Wenn ich glauben will, gehe ich in die Kirche. Ich halte es für möglich ... ob für sehr wahrscheinlich, das ist eine andere Frage.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23789
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von ktown »

Celestro hat geschrieben:
19.06.20, 15:30
ktown hat geschrieben:
19.06.20, 15:19
Sie glauben das was sie da schreiben? :lachen:
Wenn ich glauben will, gehe ich in die Kirche. Ich halte es für möglich ... ob für sehr wahrscheinlich, das ist eine andere Frage.
Ich halte es auch für möglich, dass der Angestellte des Dienstleisters eigentlich eine Brille tragen muss. Ich halte es aber für nicht möglich, wie der Dienstleister bei Gericht erklären will, dass er erst einen Mann beschuldigt um dann plötzlich eine Frau zu sehen. Da halte ich es für möglich, dass der Richter fragt, ob er nicht eine Brille benötigt.
Weiterhin halte ich es für möglich, dass der Richter den Zeugen fragen wird, ob er die Uhr lesen kann. Weil, ohne den Sachverhalt zu verbiegen, derzeit der "Strafzettel" zum Zeitpunkt des Supermarktaufenthaltes ausgestellt wurde.
Nimmt man alles zusammen, halte ich es für möglich und für wahrscheinlich, dass der Zeuge unglaubwürdig wirken wirkt. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

mSkill
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 12.02.13, 14:38

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von mSkill »

@Celestro, wieso fühlst du dich denn die ganze Zeit so angegriffen und wirst etwas unsachlich? Arbeitest du für so eine Firma? Der Herr am Telefon reagierte auch allergisch als nach einer Personenbeschreibung gefragt wurde.

Klar bedienen sich die Firmen lieber an einer kostenlosen Dienstleistung, aber mit solchen unseriösen Firmen vergrault man sich nur die Kunden. Kann man ja gegenrechnen.

Schon beim ersten Gespräch wurde die Firma gefragt, wen der Kontrolleur genau gesehen hat, auch hier sagte die Firma aus, der Kontrolleur hätte im Schreiben notiert, dass er einen "Herren" gesehen hätte.
S hat auch nicht mit dem Kontrolleur, sondern Chef telefoniert.

Etliche Zeugen können bestätigen, dass das Auto ausschließlich von der Mutter gefahren wird und zu der Uhrzeit waren alle anderen Personen, die eine Möglichkeit gehabt hätten das Auto zu fahren in der Schule oder auf der Arbeit.

Es war einfach nur ein Bluff. Wie geschrieben hatten laut der Social-Network-Portal [Name geändert] schon einige andere Leute einen ähnlichen Fall. Einige schrieben ebenfalls, dass sie das Gelände definitiv nicht verlassen hätten, aber aus Angst bzw. weil es eben Zeit und Nerven kostet gezahlt hätten und andere hätten das Gelände tatsächlich verlassen und haben sich "ertappt" gefühlt und in dem Fall zwar zu Recht eine Vertragsstrafe bekommen, aber ob diese auch tatsächlich dabei beobachtet wurden oder nur ein Bluff war weiß niemand.

Und zunächst aus "Kulanz" auf die zuästzlichen 20€ Mahngebühren zu verzichten und danach sogar einen "Rabatt" zu geben, statt 30€ nur noch 20€ zu fordern ist auch unseriös. Wenn ich mich sicher fühlen würde und der Gegenüber trotzig und nicht einsichtig ist, würde ich den Teufel tun und ihm aus Kulanz entgegenkommen.
Zuletzt geändert von mSkill am 19.06.20, 15:54, insgesamt 1-mal geändert.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21136
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von Tastenspitz »

Wie gesagt. Dummenfang.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von WHKD2000 »

mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 15:50

Klar bedienen sich die Firmen lieber an einer kostenlosen Dienstleistung, aber mit solchen unseriösen Firmen vergrault man sich nur die Kunden.
das Geschäftsmodell hier scheint durchsichtig.

Der "Dienstleister" erhält eine Fläche zur "Überwachung",um Parkraum des Geschäfts vor unberechtigter oder zu langer Nutzung freizuhalten; als Gegenleistung darf er hieraus Einnahmen generieren.

Man könnte den Spieß nun auch umdrehen.

Zeugen, die wahrnehmen, wie der "Dienstleister" vertragswidrig versucht, abzuzocken,also Parkzeiten unrichtig darlegt, Personen schildert,die nicht da waren.....
Einzig stimmig wird dann das FZ-KZ sein.
Gegen die Bescheide sodann entsprechend vorgehen.

:engel:

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6340
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von Zafilutsche »

Also ich würde mal beim Geschäftsführer des Einkaufsladen aufschlagen und mal nach seiner Meinung fragen, ob er die unseriösen Geschäftspraktiken seines "Vertragspartners" so unterstützt?
Danach kann man immer noch entscheiden mit wem man zukünftig Umsatz machen möchte.
Wie bereits erwähnt, braucht man als Kunde so etwas nicht unterstützen.
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von Celestro »

mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 15:50
@Celestro, wieso fühlst du dich denn die ganze Zeit so angegriffen und wirst etwas unsachlich?
Wollte erst etwas längeres schreiben, aber lassen wir es bei der Kurzform: Hä?
mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 15:50
Der Herr am Telefon reagierte auch allergisch als nach einer Personenbeschreibung gefragt wurde.
Was auch immer uns das sagen soll.
mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 15:50
Klar bedienen sich die Firmen lieber an einer kostenlosen Dienstleistung, aber mit solchen unseriösen Firmen vergrault man sich nur die Kunden. Kann man ja gegenrechnen.
Ob die Firma wirklich unseriös ist, wird man noch sehen. aber ja ... im Moment sieht es nicht gerade gut aus. Zumindest der Supermarkt scheint am Unternehmen bislang (trotz der schlechten Kommentare) festzuhalten.
mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 15:50
Schon beim ersten Gespräch wurde die Firma gefragt, wen der Kontrolleur genau gesehen hat, auch hier sagte die Firma aus, der Kontrolleur hätte im Schreiben notiert, dass er einen "Herren" gesehen hätte. S hat auch nicht mit dem Kontrolleur, sondern Chef telefoniert.

Etliche Zeugen können bestätigen, dass das Auto ausschließlich von der Mutter gefahren wird und zu der Uhrzeit waren alle anderen Personen, die eine Möglichkeit gehabt hätten das Auto zu fahren in der Schule oder auf der Arbeit.

Es war einfach nur ein Bluff. Wie geschrieben hatten laut der Social-Network-Portal [Name geändert] schon einige andere Leute einen ähnlichen Fall. Einige schrieben ebenfalls, dass sie das Gelände definitiv nicht verlassen hätten, aber aus Angst bzw. weil es eben Zeit und Nerven kostet gezahlt hätten und andere hätten das Gelände tatsächlich verlassen und haben sich "ertappt" gefühlt und in dem Fall zwar zu Recht eine Vertragsstrafe bekommen, aber ob diese auch tatsächlich dabei beobachtet wurden oder nur ein Bluff war weiß niemand.
Klingt sehr nach einem Bluff, ja. Hoffen wir für Sie, dass Sie am Ende nicht eine böse Überraschung erleben.
mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 15:50
Und zunächst aus "Kulanz" auf die zuästzlichen 20€ Mahngebühren zu verzichten und danach sogar einen "Rabatt" zu geben, statt 30€ nur noch 20€ zu fordern ist auch unseriös. Wenn ich mich sicher fühlen würde und der Gegenüber trotzig und nicht einsichtig ist, würde ich den Teufel tun und ihm aus Kulanz entgegenkommen.
Vor Jahren stand ich im gemeinsamen Mietvertrag mit meiner Frau. Trennung und dann hinterlies Sie Mietschulden. Ich erhielt einen Anruf vom Inkassounternehmen und wir einigten uns nach wenigen Minuten auf eine Zahlung von 50% der ausstehenden Summe. Mein Konto war voll ... ich hätte locker 100% bezahlen können. Aber diese Unternehmen wollen stressfrei Geld machen. Ist das gleich unseriös? Als Vermietungsgesellschaft sollte man denen vielleicht keinen so großen Spielraum einräumen, dass die mit einem 5 Minuten Telefonat und einem Rabatt von 50% noch Geld verdienen.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7712
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von winterspaziergang »

mSkill hat geschrieben:
19.06.20, 15:50

Es war einfach nur ein Bluff. Wie geschrieben hatten laut der Social-Network-Portal [Name geändert] schon einige andere Leute einen ähnlichen Fall. Einige schrieben ebenfalls, dass sie das Gelände definitiv nicht verlassen hätten,
das zumindest ist im geschilderten Sachverhalt ja anders. Da verlässt die Mutter das Gelände für "3 sec" ( :christmas ) nach ihrem Einkauf den Parkplatz und lässt das Auto zurück
ber aus Angst bzw. weil es eben Zeit und Nerven kostet gezahlt hätten und andere hätten das Gelände tatsächlich verlassen und haben sich "ertappt" gefühlt und in dem Fall zwar zu Recht eine Vertragsstrafe bekommen, aber ob diese auch tatsächlich dabei beobachtet wurden oder nur ein Bluff war weiß niemand.
ist auch egal, denn wenn man das Gelände verlässt, ist das AGB anwendbar
Und zunächst aus "Kulanz" auf die zuästzlichen 20€ Mahngebühren zu verzichten und danach sogar einen "Rabatt" zu geben, statt 30€ nur noch 20€ zu fordern ist auch unseriös. Wenn ich mich sicher fühlen würde und der Gegenüber trotzig und nicht einsichtig ist, würde ich den Teufel tun und ihm aus Kulanz entgegenkommen.
Kann man als Entgegenkommen sehen, weil es ja eine Kundin war an dem Tag oder das Vermeiden eines Rechtsstreites und ist nicht zwingend mit fehlender Seriosität gleichzusetzen

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2809
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von Celestro »

winterspaziergang hat geschrieben:
19.06.20, 17:22
ist auch egal, denn wenn man das Gelände verlässt, ist das AGB anwendbar
Jein ... laut Schilderung soll in dem fiktiven Fall ja die Mutter das Gelände erst verlassen haben, NACHDEM Sie das Knöllchen schon am Auto hatte.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1251
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Parkplatzkontrolle betrügerische Forderung, Widerspruch

Beitrag von WHKD2000 »

Celestro hat geschrieben:
19.06.20, 17:26

Jein ... laut Schilderung soll in dem fiktiven Fall ja die Mutter das Gelände erst verlassen haben, NACHDEM Sie das Knöllchen schon am Auto hatte.

die Parkfirma will Geld und muß die Rechtmäßigkeit der Forderung beweisen.
Ob sie sich hierbei auf Videomaterial berufen kann bzw. darf,...man weiß es nicht. Der Thread gibt da nicht viel her.
Der TE hat mit seinem "Bluff" ,nämlich der Nennung unrichtiger Personen auf dem Platz,eher die eigene Glaubwürdigkeit ......"reduziert".

:engel:

Antworten