Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Moderator: FDR-Team

cybbe
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 30.11.07, 12:13

Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von cybbe »

Hallo,

eine Frage, ich hoffe es gehört hier. Herr A hat ein Sohn B der draussen auf einem Fussballfeld mit seinem Freund C (und anderen Freunden) fussballgespielt haben. Die Fahrrädern von den Jungs lagen auf dem Fussbaldfeld auf dem Boden. Während des Spiels wollte einen höher Ball treten, stattdessen traf er das Fahrrad von C. Das Fahrrad von C hat ein Schaden (Wert 120€ ) , B tat sich weh aber war nicht verletzt. C verlangt von B Geldersatz für die Reparatur.
Hat er dafür Recht?

Vielen Dank für jeder Hilfe


Freundliche Grüße
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6298
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von ExDevil67 »

Liest sich irgendwie eine Übungs- oder Prüfungsfrage. Oder warum taucht Herr A dann im Sachverhalt auf ohne später entweder aktiv beteiligt zu sein oder als als möglicher Anspruchsgegner oder -steller genannt zu werden?
cybbe
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 30.11.07, 12:13

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von cybbe »

Hallo,

sorry. Ich schreibe nicht oft auf solchen Foren. Ich wollte den Text anonymisiern , ich dachte es wäre so üblich. Ist den Text verständlich?
Herr A ist der Vater und der Sohn ist in der Familien-Haftpflichtversicherung.

Viele Grüße
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22202
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von Tastenspitz »

Ein Schädiger haftet grundsätzlich für den von ihm angerichteten Schaden.
Ausnahmen könnten sich zB. aus dem Alter oder anderer Umstände ergeben - siehe BGB § 828.
Da A eine Familien HP hat kann dieser den Vorfall der Versicherung anzeigen. Diese prüft die Anprüche und reguliert oder lehnt eben ab.
Vorab sollte man hier auch prüfen, ob die Versicherung eine Selbstbeteiligung hat. Wenn die Selbstbeteiligung bspw. 150 € beträgt, wird die Versicherung das natürlich sofort regulieren :wink:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
cybbe
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 30.11.07, 12:13

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von cybbe »

Tastenspitz hat geschrieben: 12.04.21, 14:56 Ein Schädiger haftet grundsätzlich für den von ihm angerichteten Schaden.
Ausnahmen könnten sich zB. aus dem Alter oder anderer Umstände ergeben - siehe BGB § 828.
Da A eine Familien HP hat kann dieser den Vorfall der Versicherung anzeigen. Diese prüft die Anprüche und reguliert oder lehnt eben ab.
Vorab sollte man hier auch prüfen, ob die Versicherung eine Selbstbeteiligung hat. Wenn die Selbstbeteiligung bspw. 150 € beträgt, wird die Versicherung das natürlich sofort regulieren :wink:
Ihre Meinung nach haftet der Schädiger für den Schaden auch wenn das Fahrrad auf dem Fussballfeld auf dem Boden lag?
Eine Versicherung verweigerte einmal ein Brillenschaden weil diese auf dem Fitnesshalle auf dem Boden lagen.

Vielen Dank für jede Kommentar

Freundliche Grüße
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22202
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von Tastenspitz »

Äpfel und Birnen. Brille und Fahrrad. Studio und Draußen. Das kann man nicht vergleichen.
Zumal hier die Fahrräder vermutlich alle da lagen und alle auch gewußt haben, dass die da liegen.
Wenn man als B aber statt gegen den Ball gegen ein Fahrrad tritt, könnte hier aber auch der Abs. 3 einschlägig sein.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
cybbe
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 30.11.07, 12:13

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von cybbe »

Tastenspitz hat geschrieben: 12.04.21, 15:14
Wenn man als B aber statt gegen den Ball gegen ein Fahrrad tritt, könnte hier aber auch der Abs. 3 einschlägig sein.
Sorry, was bedeutet Abs. 3?.

Danke für Ihre Antwort.

Freundliche Grüße
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3576
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von Froggel »

cybbe hat geschrieben: 12.04.21, 15:26 Sorry, was bedeutet Abs. 3?.
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 828 Minderjährige
(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich.
(2) Wer das siebente, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, ist für den Schaden, den er bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug, einer Schienenbahn oder einer Schwebebahn einem anderen zufügt, nicht verantwortlich. Dies gilt nicht, wenn er die Verletzung vorsätzlich herbeigeführt hat.
(3) Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist, sofern seine Verantwortlichkeit nicht nach Absatz 1 oder 2 ausgeschlossen ist, für den Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich, wenn er bei der Begehung der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat.
Quelle
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
cybbe
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 30.11.07, 12:13

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von cybbe »

Froggel hat geschrieben: 12.04.21, 16:05
cybbe hat geschrieben: 12.04.21, 15:26 Sorry, was bedeutet Abs. 3?.
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 828 Minderjährige
(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich.
(2) Wer das siebente, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, ist für den Schaden, den er bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug, einer Schienenbahn oder einer Schwebebahn einem anderen zufügt, nicht verantwortlich. Dies gilt nicht, wenn er die Verletzung vorsätzlich herbeigeführt hat.
(3) Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist, sofern seine Verantwortlichkeit nicht nach Absatz 1 oder 2 ausgeschlossen ist, für den Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich, wenn er bei der Begehung der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat.
Quelle
Hallo , der Sohn ist 15 Jahren alt.
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6996
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von hambre »

Bei einem Fußballspiel gilt eine stillschwigende Haftungsbeschränkung. Wenn außerdem der C sein Fahrrad auch noch auf dem Spielfeld abgelegt hat, dann trifft ihn ein erhebliches Mitverschulden. Das ändert sich auch nicht dadurch, dass die Freunde ihre Fahrräder ebenfalls leicchtsinnig auf dem Spielfeld abgelegt haben.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22202
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von Tastenspitz »

hambre hat geschrieben: 12.04.21, 18:05 Bei einem Fußballspiel gilt eine stillschwigende Haftungsbeschränkung.
Für Eigentum von anderen Spielern oder generell? Kann man also als Spieler während dem Spiel ruhig mal das Auto vom Schiri am Spielfeldrand demolieren. :ironie:
hambre hat geschrieben: 12.04.21, 18:05Wenn außerdem der C sein Fahrrad auch noch auf dem Spielfeld abgelegt hat
...gibt es dadurch Einschränkungen? Auch hier die Frage - Fußballfeld = rechtsfreier Raum?
Nach dem SV hat B hier gegen den Drahtesel getreten weil er den Ball verfehlt hat. Alle haben gewußt, wo die Räder sind und man darf vermuten, dass diese auch gut zu sehen waren. Der Ball rollt in die Richtung und unser B wie Beckenbauer versucht den zu treffen und tja....
Ich bleibe bei meiner Meinung. B soll das seiner HP Versicherung melden und gut.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25579
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von ktown »

Das Thema spiegelt die heutige Zeit ganz genau wieder. Zu meiner Zeit hätte ich die Ohren lang gezogen bekommen mit dem Kommentar: Bis selbst Schuld. Man legt das Fahrrad nicht irgendwo ab und erst recht nicht auf dem Fußballfeld wo man mit den Kumpels rumbolzen will.
Wenn schon die Haftung außerhalb des Spielfelds beschränkt ist, wieso soll dann diese auf einem Spielfeld höher ausfallen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8339
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von winterspaziergang »

cybbe hat geschrieben: 12.04.21, 14:14 ...Die Fahrrädern von den Jungs lagen auf dem Fussbaldfeld auf dem Boden. Während des Spiels wollte einen höher Ball treten, stattdessen traf er das Fahrrad von C. Das Fahrrad von C hat ein Schaden (Wert 120€ ) , ...C verlangt von B Geldersatz für die Reparatur.
Hat er dafür Recht?
Abgesehen von der Mithaftung, das Fahrrad auf dem Spielfeld zu lassen, wiederum in Nähe des Fahrrads zu kicken: Hat das Rad einen Wert von 120 Euro oder ist der Schaden in dieser Höhe? Welchen Wert hat das Rad?
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3544
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von Celestro »

Tastenspitz hat geschrieben: 12.04.21, 15:14 Wenn man als B aber statt gegen den Ball gegen ein Fahrrad tritt, könnte hier aber auch der Abs. 3 einschlägig sein.
Weil? Und denken Sie das jetzt immer noch, wo der TE das Alter des C auf 15 gelegt hat?

P.S. Aufgrund der Beschreibung würde ich sagen, der C wollte den Ball treffen und hat aus Versehen das Fahrrad getroffen.
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6515
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Fahrrad-Schaden auf dem Fussballfeld

Beitrag von Zafilutsche »

Bestimmt hat der Schütze gezielt auf das aufgeständerte Rad seines "Kontrahenten" geschossen, damit es z.B. umfällt und beschädigt wird.
Sowas könnte möglich sein. Die Frage könnte sein: "Liegt ein Vorsatz zur Sachbeschädigung vor?"
Das hätte etwas mit der "Deliktsfähigkeit" zu tun.
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
Antworten