Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Moderator: FDR-Team

Antworten
MarcoW75
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 264
Registriert: 23.11.04, 06:54

Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von MarcoW75 »

Hallo,
da wir aktuell auch einen Trauerfall in der Familie haben und ich zu diesem Thema zufällig gerade in einem anderen Forum eine Frage zum Thema Beerdigungskosten habe, frage ich einfach mal hier (Anmerkung: nein, es geht nicht um den Fall in meiner Familie!):
Angenommen, Opa Meier regelt seine opulente Bestattung schon zu Lebzeiten selbst und erledigt auch die Bezahlung. Nach seinem Tod müssten im Grunde die Hinterbliebenen nur noch das Startzeichen für den Bestatter geben. Nun sind die Hinterbliebenen aber gar nicht davon angetan, dass Opa soviel Geld von ihrem potenziellen Erbe für seine Beerdigungsplanung ausgegeben haben und möchten, dass die Beisetzung wesentlich simpler (und kostengünstiger) ausfällt und verlangen die Differenz zu den bereits gezahlten Kosten vom Bestattungsinstitut zurück. Dürfte der Bestatter sich eigentlich weigern, gegen den Vertrag mit dem Verstorbenen zu verstoßen ? Und müsste der Bestatter die Differenz zu der ursprünglichen Beisetzungsform zurückerstatten ? Wie ich das sehe, befinden sich die Hinterbliebenen ja im Annahmeverzug.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6724
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von ExDevil67 »

Zu Lebzeiten kann der potenzielle Erblasser mit seinem Vermögen machen was er will. Reisen, in's Casino gehen oder halt eine opulente Trauerfeier für sich beauftragen und zwar ohne das die potenziellen Erben da irgendwas mitzureden haben. Zur Erbmasse gehört nur das Vermögen im Moment des Todes und kein Cent der vorher in den Augen der Erben verprasst wurde.
Ansonsten sollten die Erben sich freuen das die Frage Beisetzung schon geklärt, die wäre nämlich sonst aus der Erbmasse zu zahlen bzw bei fehlender Erbmasse von den Bestattungspflichtigen aus eigener Tasche.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21186
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von FM »

Auch dann, wenn der Verstorbene das nicht schon selbst mit dem Bestatter geregelt hatte, ist sein Wunsch verbindlich für die Bestattungspflichtigen, siehe z.B.:
Art. 1 Abs. 2 Satz 1 BayBestG:
1Für Art, Ort und Durchführung der Bestattung ist, soweit öffentliche Belange nicht entgegenstehen, der Wille des Verstorbenen oder, wenn der Verstorbene noch nicht 16 Jahre alt oder wenn er geschäftsunfähig war, der Wille der Personensorgeberechtigten zu berücksichtigen.
In den anderen Ländern vermutlich ähnlich.

Der Verstorbene konnte natürlich, falls er das wollte, im Vertrag mit dem Bestatter auch regeln, dass die Angehörigen den Leistungsumfang abändern dürfen.
CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3785
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von CruNCC »

MarcoW75 hat geschrieben: 16.10.21, 13:30 Und müsste der Bestatter die Differenz zu der ursprünglichen Beisetzungsform zurückerstatten ?
Nein, der Bestatter muss nichts zurückerstatten.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26556
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von ktown »

Moderationsbeitrag
Auch wenn die raffgierigen Erben meinen, dass es hier ums Erbe geht, so hat es doch so überhaupt nichts damit zutun. Habe den Thread daher mal verschoben.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21186
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von FM »

Es geht ums Erbe, das wurde natürlich weniger durch die Ausgabe.

Dass dies so hinzunehmen ist (sofern der Verstorbene keine anderen Möglichkeiten erlaubt hat), wurde ja gesagt. Aber auch eine mit "geht nicht" beantwortete Frage ist eine des Erbrechts. Zu einer Frage des Zivilprozessrechts wird es erst, wenn die Erben den Bestatter verklagen wollen, und auch dann nur wenn es um Verfahrensfragen dazu geht.

Dass ein Unterforum Zivilrecht hier fehlt, obwohl es das größte Rechtsgebiet überhaupt ist, ist zwar seltsam. Es führt aber nicht dazu, dass das alles dann eben eine Frage des Zivilprozessrechts würde. Letzteres ist nur die ZPO, nicht auch noch das gesamte BGB. Aber hier passt ja Erbrecht, die Frage war ob man als Erbe das kann.

Und ja, falls im Vertrag zwischen Bestatter und Verstorbenem eine Kündigungsmöglichkeit vorgesehen war die auf die Erben übergeht, kann man es. Sollte der Wille des Verstorbenen dennoch ein Begräbnis bestimmter Form sein, könnte man dann ja einen anderen Bestatter damit beauftragen. Da der Vertragsinhalt in Bezug auf Kündigungsmöglichkeiten aber unbekannt ist, weiß man das nicht.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26556
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von ktown »

Inwieweit das was mit Erbrecht zutun hat würde mich schon interessieren.
MarcoW75 hat geschrieben: 16.10.21, 13:30 Und müsste der Bestatter die Differenz zu der ursprünglichen Beisetzungsform zurückerstatten ?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
MarcoW75
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 264
Registriert: 23.11.04, 06:54

Re: Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von MarcoW75 »

ktown hat geschrieben: 16.10.21, 23:49 Inwieweit das was mit Erbrecht zutun hat würde mich schon interessieren.
Naja..letztendlich wollen die Hinterbliebenen ja durch nachträgliche Veränderungen an von Opa geschlossenen Verträgen die Höhe ihres eigenen Erbes manipulieren. Insofern ist es schon irgendwie "Erbrecht"....
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21186
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von FM »

Ein eventuelles Kündigungsrecht könnte nur durch Erbfolge auf die Hinterbliebenen übergegangen sein.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26556
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Hinterbliebene wollen einfachere Beerdigung und verlangen Geld vom Bestatter zurück

Beitrag von ktown »

MarcoW75 hat geschrieben: 17.10.21, 11:55
ktown hat geschrieben: 16.10.21, 23:49 Inwieweit das was mit Erbrecht zutun hat würde mich schon interessieren.
Naja..letztendlich wollen die Hinterbliebenen ja durch nachträgliche Veränderungen an von Opa geschlossenen Verträgen die Höhe ihres eigenen Erbes manipulieren. Insofern ist es schon irgendwie "Erbrecht"....
Nur weil man sein Erbe maximieren will hat das nicht zwangsläufig was mit Erbrecht zutun.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Antworten