Veto gegen WEG Mehrheitsentscheidung

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
dieter2bb
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.12.09, 09:12

Veto gegen WEG Mehrheitsentscheidung

Beitrag von dieter2bb » 04.04.19, 08:29

Ist rechtlich ein Veto gegen die Mehrheitsentscheidung einer WEG-Gemeinschaft möglich, wenn sich daraus ein Vermögensschaden für einen Wohnungseigentümers ergibt. Wenn z. B. eine Versicherung (Versicherungsnehmer ist die WEG) zu Unrecht eine Schadensregulierung ablehnt und die WEG ein rechtliches Vorgehen gegen die Versicherung ablehnt. Muss der geschädigte Wohnungseigentümer den WEG Beschluss hinnehmen, auch wenn ihm dadurch ein Vermögensschaden in Höhe von mehreren tausend Euro entsteht?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19399
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Veto gegen WEG Mehrheitsentscheidung

Beitrag von Tastenspitz » 04.04.19, 08:44

Hier dürfte die Anfechtungsklage nach §46 WEG das Mittel der Wahl sein.
Ein Vetorecht gegen einen Mehrheitsbeschluss kenne ich nicht.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16120
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Veto gegen WEG Mehrheitsentscheidung

Beitrag von SusanneBerlin » 04.04.19, 08:45

Hallo,

der mit dem Mehrheitsbeschluss nicht einverstandene Eigentümer kann den Beschluss gerichtlich anfechten.

P.S. ich nehme an, die Immobilie befindet sich in Deutschland. Sie haben den thread im falschen Unterforum platziert, ich habe eine Verschiebung angeregt.
Grüße, Susanne

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6229
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Veto gegen WEG Mehrheitsentscheidung

Beitrag von hambre » 04.04.19, 09:20

Da der Wohnungseigentümer einen eigenen direkten Anspruch gegen die Versicherung hat, bin ich mir nicht sicher, ob eine Beschlussanfechtung erfolgreich wäre.

Die WEG ist nach meiner Auffassung nicht dazu verpflichtet, persönliche Ansprüche einzelner Eigentümer gegen ihre Versicherung auf Kosten und Risiko der Gemeinschaft durchzusetzen. Vielmehr muss der Wohnungseigentümer hier selbst aktiv werden und gegen die Versicherung ggf. klagen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21570
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Veto gegen WEG Mehrheitsentscheidung

Beitrag von ktown » 04.04.19, 09:29

Wieso hierfür nochmals ein Thread?
Bitte hier weiter.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Gesperrt